AIM GENDER – Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung

Seit 2001 trifft sich der Arbeitskreis AIM GENDER im eineinhalbjährlichen Rhythmus im Tagungszentrum der Akademie in Stuttgart-Hohenheim.

Ziel des Arbeitskreises ist die fächerübergreifende gegenseitige Wahrnehmung und Kooperation von Forschern und Forscherinnen aus Geschichts-, Literatur-, Kultur- und Politikwissenschaften sowie der Soziologie, die zum Thema Männlichkeiten und deren Auswirkungen auf Kultur und Gesellschaft in Vergangenheit und Gegenwart arbeiten. Vertreter anderer Fachrichtungen sind willkommen.

Die Geistes- und Sozialwissenschaften haben in den letzten Jahrzehnten die Vielfältigkeit von Männlichkeiten herausgestellt. Neben der bisher stärker beachteten Außenseite hegemonialer Männlichkeit kommt deren Binnenseite zunehmend in den Blick: Erfahrungen von Männern umfassen auch die Kosten aufgedrängter Männlichkeitsleitbilder. Der Arbeitskreis fördert die interdisziplinäre Vernetzung laufender Forschungsprojekte. Er ist offen für interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Kultur-, Geschichts-, Sozial- und Literaturwissenschaften und strebt eine Kooperation mit bestehenden Netzwerken der Genderforschung an.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Arbeitskreises.

Der Arbeitskreis verfügt zudem über eine DFN-Mailingliste, die Sie hier abonnieren können.

Ansprechpartner:innen

Prof. Dr. Martin Dinges (Historiker), Stuttgart

Johannes Kuber (Historiker), Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Prof. Dr. Diana Lengersdorf (Soziologin), Universität Bielefeld

Prof. Dr. Toni Tholen (Literaturwissenschaftler), Universität Hildesheim

 

Veranstaltungen

14. Tagung des Arbeitskreises AIM Gender

Männlichkeiten als Lebensweisen in Geschichte und Gegenwart

Männlichkeit wird erlernt, erlebt, erfahren, erlitten. Die 14. Tagung des Arbeitskreises AIM GENDER wendet sich alltäglichen Praktiken zu und untersucht Art und Weise, wie Männlichkeit(en) gelebt werden.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung und dem Zentrum für Geschlechterforschung der Universität Hildesheim

Programm anfordern


Veranstaltungs-Rückschau

21.04.2022, 17:00 Uhr – 23.04.2022, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
13. Tagung des Arbeitskreises AIM Gender

Männlichkeiten und Natur(-Verhältnisse)

Männlichkeiten und Natur stehen in einem dialektischen Wechselverhältnis zueinander: auf der einen Seite männliche Tendenzen zu Zerstörung, Instrumentalisierung und Ausbeutung, auf der anderen Seite männliche Kompensations- und Harmonisierungsbestrebungen. Die Tagung greift anthropologische, historische, ästhetisch-literarische Hervorbringungen und soziale Konstellationen des Verhältnisses von Männlichkeiten und Natur auf.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung (AIM Gender)

Programm / Dokumentationen / Meldungen anzeigen

18.06.2020, 17:30 Uhr – 20.06.2020, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
13. Tagung des Arbeitskreises AIM Gender

VERSCHOBEN AUF 09. – 11.12.2021: Männlichkeiten und Natur(-Verhältnisse)

Mit der Klimadebatte ist das Verhältnis zwischen Männlichkeiten und Natur wieder auf der Agenda. Beunruhigt blickt die Welt auf die männlich dominierte Natur-Ausbeutung. Die 13. AIM Gender-Tagung greift anthropologische, historische und ästhetisch-literarische Hervorbringungen und soziale Konstellationen des Verhältnisses von Männlichkeiten und Natur sowie Männern zu sich selbst auf.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung (AIM Gender)
Die Veranstaltung wird verschoben.
13.12.2018, 17:30 Uhr – 15.12.2018, 16:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
12. Tagung des Arbeitskreises AIM Gender

Männlichkeiten und Care

Selbstsorge, Familiensorge, Gesellschaftssorge

Bei der diesjährigen Tagung sollen das gesellschaftlich bisher wenig beachtete Engagement von Männern in der Care-Arbeit (etwa Kinderbetreuung, Arbeit im Haushalt, Partnerpflege) sowie dessen Auswirkungen auf geltende Konzepte von Männlichkeit diskutiert werden.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung - Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften AIM Gender

Programm / Meldungen / Publikationen anzeigen

01.06.2017, 17:30 Uhr – 03.06.2017, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
AIM GENDER

Männlichkeiten zwischen Kulturen

Die Kölner Silvester-Nacht hat erneut deutlich gemacht, wie zentral kulturelle Konzepte von Männlichkeit bei der Bewertung der Verhaltensweisen von Männern sind. Ausgehend von diesem aktuellen Anlass wird die Konstruktion von Männlichkeit zwischen verschiedenen Kulturen in historischer, soziologischer, ethnologischer und literaturwissenschaftlicher Perspektive analysiert - und werden vorschnelle Verallgemeinerungen hinterfragt.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung - Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften AIM Gender

Programm / Dokumentationen anzeigen

10.12.2015, 18:00 Uhr – 12.12.2015, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
10. Tagung des Arbeitskreises AIM GENDER

Männlichkeitenforschung

Bilanz und Perspektiven

Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen geben einen Überblick über ihre Forschung zu Männlichkeiten und deren Auswirkungen auf Kultur und Gesellschaft in Vergangenheit und Gegenwart.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis AIM GENDER.

Programm / Dokumentationen anzeigen

29.06.2012, 12:00 Uhr – 30.06.2012, 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Männer als Täter und als Opfer

Zwischen Verletzungsmacht und Verletzungsoffenheit

Die öffentliche Diskussion um Gewalt betont recht einseitig die Täterschaft der Männer. Diese sind aber auch als Opfer - schon als Kinder - stärker von Gewalt betroffen. Deshalb sollen bei dieser Tagung beide Seiten des Phänomens analysiert werden.
Fachtagung mit dem Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung - Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften (AIM GENDER)
09.12.2010, 18:00 Uhr – 11.12.2010, 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Männer und Gefühle - Männlichkeit und Emotionen

Männliche Gefühle waren auch in der Forschung lange Zeit ausgeblendet oder wurden nur negativ thematisiert. Die zugrundeliegende kulturelle Codierung gilt es kritisch aufzuarbeiten und dabei in Blick zu nehmen, dass die gesamte Bandbreite menschlicher Emotionen in die soziale Konstruktion von Männlichkeit verwoben ist.
Fachtagung mit dem Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung, Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften (AIM GENDER)
02.04.2009, 18:00 Uhr – 04.04.2009, 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Männlichkeit und Arbeit - Männlichkeit ohne Arbeit?

Historische, psychohistorische, sozial- und literaturwissenschaftliche Perspektiven

Erwerbsarbeit ist für männliche Geschlechtsidentität von zentraler Bedeutung. Der gegenwärtige Strukturwandel dürfte deshalb weitreichende Konsequenzen für männliche Lebenslagen und die Konstruktion von Männlichkeit haben. Dabei lohnt auch ein Blick auf Strukturen geschlechtsspezifischer Arbeitsteilung vor der Industrialisierung wie auf die Entwicklung seither.
Fachtagung des Arbeitskreises für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung: Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften (AIM GENDER)
13.12.2007, 18:00 Uhr – 15.12.2007, 18:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Männerforschung

Tagung des Arbeitskreises für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung: Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften (AIM GENDER)
02.02.2006, 18:00 Uhr – 04.02.2006, 18:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Geschlechterkonkurrenzen

Fachtagung mit dem Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung:
Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften (AIM Gender)