19.11.2021, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
Eröffnungsvortrag zur Reihe Begegnung auf dem Martinsberg 2021/2022

Heilige Gewalt oder konstruktiver Dialog

Zur Ambivalenz von Religionen in bewaffneten Konflikten
In vielen Bürgerkriegen spielen Religionen und ihr Bodenpersonal eine verheerende Rolle. Sie unterstützen die Gewalteskalation und verhindern Verhandlungslösungen. Gleichzeitig lässt sich aber auch beobachten, dass sich Glaubensgemeinschaften immer wieder für eine friedliche Bearbeitung von Konflikten einsetzen, dass sie zwischen den Parteien vermitteln und sich in der Versöhnungsarbeit engagieren. Professor Dr. Andreas Hasenclever erörert, unter welchen Umständen Religionen das Konfliktpotential erhöhen und wann sie Frieden stiften können.

Anschließend wird die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ eröffnet. Diese ist bis Ende Januar 2022 im Tagungshaus Weingarten in den Gängen vor dem Religionspädagogischen Institut zu sehen. Sie lädt ein, unterschiedliche Religionen kennen zu lernen und die Bedeutung ihrer ethischen Botschaften für unsere heutigen Gesellschaften zu verstehen.

In Zusammenarbeit mit dem Religionspädagogischen Institut Weingarten.

Friedenspotenzial muss gefördert werden

Religionen sind oft an gewalttätigen Konflikten beteiligt, jedoch nicht deren Ursache, betonte der Friedensforscher Andreas Hasenclever bei seinem Vortrag im Tagungshaus Weingarten.

Programm Begegnungen auf dem Martinsberg

Programm Begegnungen auf dem Martinsberg  Zurück


Kontakt

Dr. Heike Wagner

Leitung des Standortes Weingarten
Fachbereich Internationale Beziehungen

Tel.: +49 751 5686 107

E-Mail

Kurzbiografie / Veröffentlichungen