Veranstaltungs-Rückschau

    26.04.2021, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr
    Vernissage

    Stimme des Lichts

    Fotografien von Nicole Ahland

    Die in Wiesbaden lebende Fotokünstlerin interessiert sich für das Zusammenspiel von Licht, Raum und Zeit. Für ihre Motive wählt sie menschenleere Orte, die jedoch meist Spuren gelebten Lebens aufweisen. Wir zeigen Arbeiten, die im verlassenen Konventgebäude des Klosters Weingarten hauptsächlich nachts aufgenommen wurden. Die verbliebene Atmosphäre der Ordensbrüder und die durch die Künstlerin wahrgenommenen Emotionen werden zu einer analogen fotografischen Abbildung verdichtet.

    Endlich ist es soweit! Das Tagungszentrum Hohenheim öffnet seine Pforten und damit auch die Ausstellung. Ausstellungsende ist der 25. Juli 2021.

    Die Vernissage dieser Fotoausstellung konnte wegen der Pandemie nur online stattfinden. Drei Video-Filme - die Begrüßung der Fachbereichsleiterin für Kunst, die Eröffnungsrednerin und ein Interview mit der Künstlerin - geben Ihnen online einen Einblick.

    Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    Einladungsbroschüre

    Infoblatt

    22.04.2021, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Online: Alle inklusive?!

    Digitale Teilhabe für Menschen mit schweren Behinderungen. Die praktische Umsetzung

    Erneut greifen wir das Thema der analogen und digitalen Teilhabe auf und legen den Schwerpunkt auf die praktische Umsetzung im Alltagshandeln und in der Freizeit. Wie können Smartphones und Apps dazu beitragen, mitzumischen und dabei zu sein? Wo liegen die Grenzen der digitalen Teilhabe? Worin liegt der Mehrwert einer persönlichen Begegnung? Gelungene Beispiele aus der Praxis werden vorgestellt und diskutiert.
    In Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg

    Programm / Dokumentationen / Videos anzeigen

    20.04.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
    Offene Veranstaltung

    Online: Brüder im Nebel

    Am 18. März 2021 wurde das seit Monaten erwartete Gutachten der Kölner Strafrechtskanzlei Gercke in der Erzdiözese veröffentlicht. Von Kardinal Woelki, der aufgrund der Aktenlage entlastet erscheint, selbstredend ebenso dringlich erwartet wie befürchtet. In der Presse war der Kölner Kardinal seit Monaten unter Druck geraten, weil er ein erstbeauftragtes Gutachten der Münchner Kanzlei Westphal zunächst nicht veröffentlichen wollte. Beide Gutachten sind seit 19. März 2021 nun einsehbar.

    Der Offizial der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Thomas Weißhaar, hat das 800 Seiten starke Schriftstück studiert und wird es uns Nichtfachleuten nahe bringen. Dabei interessieren zum Beispiel folgende Überlegungen: Was leistet dieses juristische Gutachten? Was kann dem gegenüber das Kirchenrecht leisten oder nicht leisten? Welche anderen Betrachtungs - und Bewertungsebenen sind nach wie vor offen und müssen dennoch in Augenschein genommen werden. Welche naheliegenden Reformen sind jetzt schon möglich und sollten zügig umgesetzt werden?

    Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    11.03.2021, 09:30 Uhr – 12.03.2021, 12:30 Uhr
    Kirche im Web

    Online: Netz gestalten

    Die Rolle der Kirche in der digitalen Gesellschaft

    Die fortschreitende Digitalisierung hat das Konsum- und Kommunikationsverhalten gerade jüngerer Menschen grundlegend verändert – ein Trend, den die aktuelle Corona-Krise noch verstärkt. Will die Kirche auf diese Herausforderungen gestaltend oder reaktiv wirken?
    Tagung für MitarbeiterInnen kirchlicher Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit der Akademie Franz Hitze Haus, Münster, der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz, Mainz, evangelisch.de, dem Lehrstuhl für Religionspädagogik und Mediendidaktik der Universität Frankfurt, der MDG Medien-Dienstleistung, München

    Dokumentationen / Meldungen / Videos anzeigen

    Programm anzeigen

    05.03.2021, 15:00 Uhr – 06.03.2021, 17:00 Uhr
    Theologisches Forum Christentum – Islam

    Online: Verflechtungen

    Forschungskolloquium

    Die Verflechtungen der Religionskulturen von Islam und Christentum in Geschichte und Gegenwart sind Gegenstand unterschiedlicher aktueller Forschungsprogramme. Neben deren Diskussion dient das Forschungskolloquium dem Austausch über derzeitige Projekte im Bereich der Christlich-Islamischen Beziehungen. Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen findet die großformatige Jahrestagung des Theologischen Forums Christentum - Islam im März 2021 nicht statt.

    Programm / Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    29.01.2021, 17:00 Uhr – 12.02.2021, 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Hohenheimer Tage zum Migrationsrecht

    Online: Migrationsrecht in Zeiten der Pandemie – quo vadis?

    Die Tagung diskutiert diejenigen migrationspolitischen und -rechtlichen Entwicklungen und Herausforderungen, die im Zuge der Corona-Krise neu hinzu gekommen sind, verdeckt wurden oder aber wie in einem Brennglas verschärft wurden. Ziel ist es, Perspektiven für eine humane Ausgestaltung des Rechtsgebiets zu öffnen beziehungsweise neu in Erinnerung zu rufen.
    In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart, dem Diakonischen Werk Württemberg und dem DGB-Bezirk Baden-Württemberg.

    Programm / Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    26.10.2020, 18:00 Uhr - 21:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    ONLINE VERANSTALTUNG: KI made in Europe

    Digitalisierung und der Wettstreit der Wertesysteme

    Künstliche Intelligenz ist ein globales Zukunftsthema, das unsere Lebens- und Arbeitswelt dramatisch verändern wird. Die technischen Möglichkeiten treffen dabei auf ganz unterschiedliche weltanschauliche Resonanzböden, auf denen entweder Freiheitsrechte oder Überwachungssysteme wie in China gedeihen können. Wie kann ein europäisches Wertesystem in der Welt der Künstlichen Intelligenz stark gemacht werden, ohne einen moralischen Neokolonialismus auszuüben?

    Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    19.10.2020, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Wenn aus Worten Taten werden – Rechtsextremismus als unterschätzte Gefahr

    Deutschland hat ein Rechtsextremismus-Problem. Lange Zeit wurde lediglich von Einzelfällen oder psychisch Kranken gesprochen. Die Gefahr, die von Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus ausgeht, wurde verkannt. Rechtsextremismus stellt in Deutschland jedoch ein gesellschaftliches Phänomen dar, an dem viele Personen, auch in Behörden, bewusst oder unbewusst teilhaben. Die letzten Jahre haben gezeigt: Es gibt ihn in allen gesellschaftlichen Bereichen. Und: aus Worten werden Taten.

    Ein Abend mit Benjamin Strasser, dem FDP-Innenpolitiker, dem der Kampf gegen Rechtsextremismus „ein politisches Herzensanliegen" ist.

    Mit ihm werden wir unter anderem darüber diskutieren, was wir aus dem NSU-Prozess, Kassel, Hanau und dem Nordkreuz-Komplex lernen sollten.

    Im Rahmen der Weingartener Tage der Demokratie 2020

    NUR NOCH ONLINE TEILNAHME MÖGLICH: https://diestreamerei.de/demokratieleben

    Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    13.10.2020, 18:30 Uhr - 22:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Wir müssen reden über

    Sexualmoral

    Begleitend zum Synodalen Weg, bieten wir zu jedem Forum des Synodalen Weges eine Veranstaltung bis 2021 an.

    Dokumentationen / Meldungen / Videos anzeigen

    Programm anzeigen

    16.09.2020, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Wer reicht den Schierlingsbecher?

    Herausforderungen nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe

    Im Februar 2020 hat das Bundesverfassungsgericht das Gesetz zur Sterbehilfe gekippt, das die gewerbsmäßige Hilfe zum Suizid unter Strafe stellt. Die höchsten Richterinnen und Richter leiten aus dem Artikel 1 des Grundgesetzes ("Die Würde des Menschen ist unantastbar") das Recht eines jeden Einzelnen ab, selbstbestimmt und zu jeder Zeit über sein Lebensende zu entscheiden. Dieses grundstürzende Urteil wirft viele ethische, rechtlich-politische, aber auch theologische Fragen auf, denen wir uns alle jetzt stellen müssen.

    Dokumentationen / Meldungen / Videos anzeigen

    Programm anzeigen

    03.08.2020, 15:00 Uhr – 06.08.2020, 13:00 Uhr, Weingarten
    Philosophische Sommerwoche

    Objektivität, Realität und Endlichkeit

    Von der Philosophie der Essenz zur Philosophie der Existenz

    Nach dem Ersten Weltkrieg kam es zu einem großen Umbruch in der Philosophie: Nicht mehr die Essenz, das Wesen der Dinge, sondern die endliche Existenz des Menschen rückte ins Zentrum des philosophischen Denkens. Wichtig wurden aber auch Sprache, Symbolformen und das Heilige als ‚absoluter Wert'. Dem folgten ‚katholische Denker' wie Romano Guardini, Edith Stein oder Josef Pieper, die sich an der ‚Objektivität' und am ‚Realismus' orientierten.

    Programm / Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    24.01.2020, 18:00 Uhr – 26.01.2020, 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Hohenheimer Tage zum Migrationsrecht

    Migrationspolitik und gesellschaftlicher Zusammenhalt

    Glaubwürdige Wege aus der Spaltung

    Kaum ein Thema polarisiert die Menschen in Deutschland und Europa so stark wie die Frage nach dem Umgang mit MigrantInnen und Schutzbedürftigen. Die Tagung analysiert die aktuellen Entwicklungen und sucht nach glaubwürdigen Angeboten zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts im Sinne einer humanen Migrationsgesellschaft.
    In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart, dem Diakonischen Werk Württemberg und dem DGB-Bezirk Baden-Württemberg.

    Programm / Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    29.07.2019, 15:00 Uhr – 01.08.2019, 13:00 Uhr, Weingarten
    Philosophische Sommerwoche Weingarten

    Geschichte, Dialektik und Poesie

    Vom Deutschen Idealismus zur deutschen Romantik

    Der Deutsche Idealismus will das Ganze der Welt in einem umfassenden Gesamtentwurf oder "System" wissenschaftlich auf den Begriff bringen und erschöpfend darstellen. Als Reaktion hierauf und auf ein verbürgerlichtes Christentum strebt die deutsche Romantik danach, die Welt durch Poesie, Ästhetik und Gefühl mit dem Höheren, Unsichtbaren und Unendlichen zu verbinden und so zu "romantisieren". Natur, Volkspoesie, Übersinnliches, Wunder, das Traumhafte-Unbewusste gewinnen dadurch neu an Bedeutung.

    Programm / Dokumentationen anzeigen

    01.07.2019, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr, Stuttgart
    Offene Veranstaltung

    Religion in der Stadtentwicklung

    Konzepte für neue Nachbarschaften

    Die Städte sind zunehmend multikulturell und multireligiös. Zugleich verlieren die etablierten Kirchen Mitglieder und können ihre Kirchenräume kaum noch füllen. Darauf muss sich die Stadtentwicklung einstellen. Wie können Architektur, Kommunalpolitik und Bürger dazu beitragen, interreligiösen Dialog und kulturelles Miteinander im Stadtviertel zu fördern? Darüber diskutieren wir im Rahmen des Projekts „Sankt Maria als“.

    Programm / Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    02.05.2019, 10:00 Uhr – 03.05.2019, 17:00 Uhr
    Geschlossene Fachtagung

    Verfasster Islam in Österreich - (k)ein Vorbild für Deutschland?

    In den deutschen religionspolitischen und religionsverfassungsrechtlichen Befassungen der Länder und des Bundes stellen sich zahlreiche aktuelle Fragen im Blick auf den Islam und die Muslime. Können aus den Erfahrungen in Österreich Erkenntnisse abgeleitet werden, die für die hiesigen Kontexte nützlich sind?
    In Kooperation mit dem Staats- sowie mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg

    Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    25.01.2019, 18:00 Uhr – 27.01.2019, 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Hohenheimer Tage zum Migrationsrecht

    Deutsche und europäische Migrationspolitik - Bewährungsprobe für die Menschenrechte

    Im Ringen um eine humane Migrationspolitik kommt den Menschenrechten eine Schlüsselrolle zu: Beim Umgang mit MigrantInnen, zumal mit Schutzbedürftigen, zeigt sich die Bedeutung der Menschenrechtsidee als Basis des Miteinanders. Die Tagung überprüft die menschenrechtlichen Gesichtspunkte aktueller Politik und sucht nach Möglichkeiten ihrer Stärkung.
    In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart, dem Diakonischen Werk Württemberg und dem DGB-Bezirk Baden-Württemberg.

    Programm / Dokumentationen / Meldungen / Publikationen / Videos anzeigen

    17.11.2018, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Jakob Böhme und Franz von Baader

    Zwei herausragende Denker zwischen Mystik und Philosophie

    Programm / Dokumentationen anzeigen

    13.11.2018, 10:00 Uhr - 18:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Muslimisches Leben in der Kommune

    Jahrestagung der Islamberatung

    In Baden-Württemberg leben rund 600 000 Muslime. Viele von ihnen werden dauerhaft in Deutschland bleiben und das Zusammenleben mitgestalten. Ihre Einbeziehung in kommunale Handlungsfelder ist noch keine Selbstverständlichkeit. Welche Anliegen und Probleme haben Muslime im kommunalen Umfeld? Was erschwert die Zusammenarbeit in Städten und Gemeinden? Erfahrungen aus der Islamberatung werden vorgestellt und diskutiert.
    In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl

    Programm / Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    12.10.2018, 12:00 Uhr - 18:00 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Demokratie gemeinsam leben

    Wie kann gesellschaftliches Miteinander gelingen? Wie können Demokratie und Vielfalt gestaltet werden? Auf kurze Impulse zu den Themen Radikalisierungsprozesse, Fake News und Hatespeech sowie Demokratiebildung folgen offene Foren des Austauschs und der Vernetzung, in denen konkrete Handlungsansätze und Beispiele aus der Praxis vorgestellt werden.
    Mit dem baden-württembergischen Sozial- und Integrationsminister Manfred Lucha
    In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Oberschwaben und der Stadt Weingarten

    Dokumentationen / Meldungen / Videos anzeigen

    Programm anzeigen

    28.09.2018, 09:00 Uhr - 18:00 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Salafismus in Deutschland: Gemeinsam gegen die extremistische Gefahr

    Die salafistische Szene in Deutschland wächst und beunruhigt weite Kreise der Bevölkerung. Was ist die Anziehungskraft des Salafismus, den vorwiegend junge Muslime reizvoll finden und von dem sie annehmen, dass er ihnen zu einer neuen "Identität" verhilft? Wie verlaufen Radikalisierungsprozesse? Wie können De-Radikalisierung und Prävention gelingen?
    In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Baden-Württemberg und der Türkischen Gemeinde Baden-Württemberg

    Dokumentationen / Meldungen / Videos anzeigen

    Programm anzeigen