12.09.2012, 09:00 Uhr - 14.09.2012, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Revolution des Fleißes, Revolution des Konsums?

Leben und Wirtschaften im ländlichen Württemberg von 1650 bis 1800
Ist die Lust auf Luxusgüter die Basis für wirtschaftliche und industrielle Entwicklung? Ein Forschungsteam der Universität Cambridge hat diese These anhand eines einzigartigen Quellenbestandes aus dem vormodernen Württemberg überprüft. Ihre hochbrisanten Erkenntnisse sollen nun gemeinsam mit führenden Historikern analysiert und diskutiert werden. Auch unter der Prämisse, welche Schlüsse sich daraus für den Umgang mit heutigen Entwicklungsländern ziehen lassen.
In Kooperation mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde der Universität Tübingen

Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde Bd. 75

Revolution des Fleißes, Revolution des Konsums

Leben und Wirtschaften im ländlichen Württemberg von 1650 bis1800

Hrsg.: Sigrid Hirbodian/Sheilagh Ogilvie/R. Johanna Regnath


Jan Thorbecke Verlag  Ostfildern,  2015 ,  198 Seiten


Preis: 34,00 € inkl. 7% MwSt. (zzgl. Versandkosten)

Bestellen auf buchdienst-wernau.de


„Die Revolution des Fleißes“

Stuttgart. Einen öffentlichen Abendvortrag zum Thema „Revolution des Fleißes – Leben und Wirtschaften im ländlichen Württemberg von 1650 bis 1800“ hält am Donnerstag, 13. September, um 20 Uhr im Tagungszentrum Hohenheim der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart die Wirtschaftshistorikerin Sheilagh Ogilvie von der Universität Cambridge. Die Veranstaltung ist Teil einer wissenschaftlichen Studientagung vom 12. bis 14. September zum Konsumverhalten der Bewohner im vormodernen Württemberg.

Zur Meldung