Veranstaltungs-Rückschau

    10.03.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Öffentlicher Vortrag mit Musik

    Der Ackerbau, das Bier und die Folgen

    Vom freien Nomadenleben in die Sesshaftigkeit
    Öffentlicher Vortrag von Prof. em. Dr. Josef H. Reichholf (Ökologe und Evolutionsforscher, München) im Rahmen der Tagung "Bier in Oberschwaben"

    In der Steinzeit lebten die Menschen als Jäger und Sammler. Doch vor rund zehntausend Jahren begannen sie, feste Ansiedlungen zu bauen, Ackerbau und Viehzucht zu betreiben und Staaten zu bilden. Weil das Jagdwild rar geworden war und Hunger sie zum Ackerbau zwang - so lautet die gängige Deutung. Doch es herrschte kein Wildmangel im "Fruchtbaren Halbmond", und zuerst entstanden Kultstätten. Warum also wurden die Menschen sesshaft? Hauptrolle spielte das Bier, so Josef H. Reichholf.

    Die Vortrag wird musikalisch bereichert von der Blasmusikformation Denis Zachenbacher.

    Eintritt frei - Spenden willkommen.

    Programm anzeigen

    09.03.2018, 13:00 Uhr - 11.03.2018, 14:00 Uhr, Weingarten
    Interdisziplinäre ZeReS-Tagung

    Bier in Oberschwaben

    Interdisziplinäre Aspekte eines kulturgeschichtlichen Phänomens
    Bier steht für Gemütlichkeit und Geselligkeit, aber auch für Stammtisch-Gerede, Rausch und Gewalt. Brauereien gehörten bis vor wenigen Jahrzehnten zu jedem größeren Ort in Oberschwaben und präg(t)en Landschaft und Landwirtschaft. Neuerdings verknüpfen sich Bier und Bierzelt mit einer Art popkultureller Bajuwarisierung, während eine boomende Kleinbrauerszene ganz dem Trend zum Öko-Regionalismus entgegenkommt. Kein Zweifel: Bier ist ein kulturgeschichtliches Phänomen, dessen Beleuchtung aus unterschiedlichen Disziplinen auch tiefe Einblicke in die Region Oberschwaben gewährt.
    Interdisziplinäre Tagung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Regionalität und Schulgeschichte, PH Weingarten

    Programm / Dokumentationen anzeigen

    09.03.2018, 13:00 Uhr - 14:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Mediengespräch

    Zum siebten Mediengespräch mit Vertretern der Islamischen Theologie werden ausgewählte Journalisten eingeladen. Schwerpunkt ist die gegenwärtige Situation der Islamischen Theologie und des Islams in Deutschland.
    09.03.2018, 12:00 Uhr - 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Kolloquium Theologisches Forum

    Neben dem Austausch über eigene Projekte geht es in Vorbereitung auf die Tagung des Theologischen Forums Christentum - Islam um die Auseinandersetzung mit Fragen von Macht und ihren Konstellationen für die christliche und islamische Theologie.
    09.03.2018, 15:00 Uhr - 11.03.2018, 12:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Theologisches Forum Christentum - Islam

    Welche Macht hat Religion?

    Anfragen an Christentum und Islam
    Christentum und Islam sind Subjekte, aber auch Objekte der Macht. Die Tagung fragt nach tauglichen Begriffen und Analysen von Macht und ihren Konstellationen in den Religionen. Welche theologischen Traditionen liefern legitimatorische Strategien oder kritische Ressourcen und wie sind diese für unterschiedliche Paxisfelder zu konkretisieren?

    Meldungen / Publikationen anzeigen

    Programm

    09.03.2018, 09:00 Uhr - 11.03.2018, 13:00 Uhr
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Islam im Plural

    Ein Qualifikationsangebot für einen differenzierten Umgang mit dem Islam und seinen Richtungen
    Das Qualifikationsangebot soll durch differenzierte Informationen zu unterschiedlichen Sichtweisen auf den Islam und seine wichtigen Themenfelder befähigen. Das Ziel besteht darin, gemeinsam zu einem konstruktiven Dialog im Alltag zu kommen als Voraussetzung von gelungener Integration.

    Programm anzeigen

    06.03.2018, 12:30 Uhr - 07.03.2018, 15:00 Uhr, Weingarten
    Rückenstärkung für Teamleitungen

    Kollegiales Coaching

    Coaching ohne Coach: Menschen mit Leitungsverantwortung unterstützen einander gegenseitig darin, die Herausforderungen des Alltags mit Gelassenheit zu bewältigen - kostenneutral, selbstgesteuert und die eigenen Kompetenzen nutzend. Durch bewährte Methoden kann sich das Potenzial der Gruppe entfalten: so lässt sich gemeinsam Problemlösungskompetenz trainieren und Kreativität freisetzen.

    Programm anzeigen

    04.03.2018, 16:00 Uhr - 05.03.2018, 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Kunst einsetzen

    Kunstvermittlung vor Ort: Kunsthalle Göppingen
    Zeitgenössische Kunst zu zeigen ist eine Herausforderung in der kirchlichen Gemeindearbeit. Zunächst müssen die zuständigen Gremien vom Ausstellungsvorhaben überzeugt werden. Argumentationshilfen bietet die Kunstpädagogik, die in der Kunsthalle Göppingen ein Schwerpunktthema darstellt. Diese wird während einer Exkursion besucht. Dort wird das Vermittlungskonzept vorgestellt und erprobt.
    In Zusammenarbeit mit dem Kunstbeauftragten der Evang. Landeskirche Württemberg

    Programm anzeigen

    02.03.2018, 09:00 Uhr - 04.03.2018, 13:00 Uhr, Weingarten
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Islam im Plural

    Ein Qualifikationsangebot für einen differenzierten Umgang mit dem Islam und seinen Richtungen
    Das Qualifikationsangebot soll durch differenzierte Informationen zu unterschiedlichen Sichtweisen auf den Islam und seine wichtigen Themenfelder befähigen. Das Ziel besteht darin, gemeinsam zu einem konstruktiven Dialog im Alltag zu kommen als Voraussetzung von gelungener Integration.
    28.02.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Vortragsreihe "Revolution! Aufstände und Protestbewegungen in Oberschwaben"

    Die Revolution des "gemeinen Mannes"

    Der Bauernkrieg von 1525 in Oberschwaben
    Vortrag von Prof. Dr. Andreas Schmauder (Ravensburg)

    1525 erhoben sich die oberschwäbischen Bauern gegen ihre Herrschaft. In den Memminger Zwölf Artikeln forderten sie die Abschaffung der Leibeigenschaft, persönliche Freiheit und die Befreiung von Frondiensten und Abgaben an die Herrschaft. Sie bewaffneten sich und organisierten sich im Seehaufen, im Allgäuer und im Baltringer Haufen, um ihre Forderungen gegenüber der Herrschaft gegebenenfalls gewaltsam durchsetzen zu können. Ihr Widersacher war der Hauptmann des Schwäbischen Bundes, Truchsess Georg von Waldburg.
    Oberschwaben war einer der Hauptschauplätze des Bauernkrieges: Hier plünderten die Bauern Klöster und Herrschaftssitze, hier kam es auch zur Errichtung des Weingartner Vertrags, eines Vergleichs zwischen Herrschaft und Bauern.
    Anhand der großartigen Darstellungen in der Bauernkriegschronik des Abts Jakob Murer aus Weißenau werden die Ereignisse, ihre Hauptakteure und die Anliegen der Bauern lebendig.

    Prof. Dr. Andreas Schmauder
    leitet das Stadtarchiv Ravensburg und das Museum Humpis-Quartier in Ravensburg und ist Honorarprofessor an der Eberhard Karls Universität Tübingen.

    Eintritt frei - Spenden willkommen.

    Programm der Vortragsreihe

    26.02.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Weingartener Abend

    Islam in der Krise?

    Fachgespräch mit dem Autor Dr. Michael Blume
    Über den Islam und seine Anhänger wird seit Jahren kontorvers gesprochen. Meist bestimmen negative Schlagzeilen die Debatten. Viele Menschen - auch in Deutschland - fürchten sich vor den Entwicklungen in der "islamischen Welt" und einer Islamisierung auch westlicher Gesellschaften.
    Dr. Michael Blume hingegen ist der Auffassung, dass Säkularisierungsprozesse unter Muslimen dominieren, begründet durch eine tiefe Krise des Islam.

    Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    25.02.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Glaube herausgefordert - Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier

    Der Auferstandene im Reich des Todes?

    "Hinabgestiegen in das Reich des Todes" – wie ist dieser Satz des Glaubensbekenntnisses zu verstehen? Mündet der Kreuzestod Jesu nicht direkt in die göttliche Herrlichkeit? Ist dies vielleicht nur Ausdruck einer Solidarisierung mit dem Geschick der Menschen?

    Programm anzeigen

    24.02.2018, 09:00 Uhr - 18:00 Uhr, Weingarten
    Seminar

    Argumentationstraining gegen Rechts

    Rechtspopulistische Stimmen haben in den letzten Jahren einen ungeahnten Aufschwung genommen. Das Argumentationstraining befähigt zum Umgang mit diesen. Es sensibilisiert für Vorurteile und Diskriminierungen in der Gesellschaft und informiert über das Phänomen des (Rechts-)Populismus. In interaktiven Arbeitsphasen werden gängige Phrasen analysiert und ein Umgang mit ihnen trainiert.
    In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Oberschwaben und der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V.

    Programm

    24.02.2018, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr
    Offene Veranstaltung

    Im Fokus: Der Meister von Meßkirch

    Ein katholischer Maler im Zeitalter der Reformation. In Kooperation mit dem Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Staatsgalerie Stuttgart
    Der Meister von Meßkirch (tätig zwischen 1515 und 1540) gehört zu den bedeutendsten deutschen Malern der frühen Neuzeit, nicht zuletzt, weil er am traditionellen katholischen Bekenntnis festhielt und sich dieses auch in seinen Altarbildern und anderen Gemälden manifestiert. Seine Werke vermitteln einen differenzierten Eindruck von den künstlerischen Ausdrucksformen im Zeitalter der Reformation. Mit Vorträgen, Expertenführungen und Podiumsgespräch wird auf die Kunst- und Kulturgeschichte dieses bisher nicht ausreichend gewürdigten Künstlers eingegangen.

    Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    24.02.2018, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Sitzung des Kuratoriums der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

    Frühjahrssitzung
    23.02.2018, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Einführungsvortrag Populismus

    Der einführende Vortrag informiert über das Phänomen des Populismus im Allgemeinen, zeigt Hintergründe, Argumentationsstrukturen und die Logik populistischer Stimmen auf.
    Er bildet die Grundlage für das Argumentationstraining gegen Rechts am nächsten Tag.

    In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Oberschwaben und der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V.

    Programm

    23.02.2018, 10:00 Uhr - 17:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Neues im Elfenbeinturm?

    Theologie mit der man leben und (fast überall?) arbeiten kann
    Das Studium der Theologie ist eine spannende Angelegenheit. Damit es das für junge Menschen in den rasanten Transformationen unserer Gegenwart weiter bleiben kann, muss es sich aber dringend verändern. Um an traditionsreichen Orten Neues entwickeln zu können, braucht es ein Forum offener Kreativität, das auch Spaß machen darf, neuen Input zulässt und ohne Denkverbote auskommt.
    In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Praktische Theologie, Universität Tübingen
    22.02.2018, 12:00 Uhr - 23.02.2018, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Weniger ist oft mehr

    Das richtige Maß für Lebensqualität und nachhaltige Entwicklung
    Unsere Gesellschaft steht in den nächsten Jahren vor gewaltigen Herausforderungen. Bis 2050 soll die Transformation zu einer zukunftsfähigen Wirtschaft gelingen. Effizienz und Suffizienz sind hier die Schlagworte. In der politischen und praktischen Diskussion stehen beide Begriffe für unterschiedliche konzeptionelle Ansätze. Die Tagung will einen Beitrag zur Aufklärung dieser Konzepte leisten und Gestaltungsideen diskutieren.
    In Zusammenarbeit mit der Hauptabteilung Kirche und Gesellschaft im Bischöflichen Ordinariat

    Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    21.02.2018, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    forum-grenzfragen

    Arbeitskreis zu Grenzfragen aus Naturwissenschaft – Philosophie – Theologie
    Seit 2001 bietet die Akademie einen interdisziplinären Arbeitskreis an, der sich mit grundlegenden Fragen aus dem Grenzbereich von Naturwissenschaft und Theologie beschäftigt. Das Fachgespräch vertieft das Thema des Vortages über den genetisch veränderten Menschen.
    Die Veranstaltung wird verschoben.
    20.02.2018, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Nachgefragt

    Insektensterben: Sommer ohne Summen?

    Analyse - Auswirkungen - Gegenmaßnahmen
    Schon seit einiger Zeit schlagen Insektenforscher Alarm: Der Insektenbestand, unverzichtbarer Teil unserer Ökosysteme, ist dramatisch zurückgegangen. Während die einen die intensive Landwirtschaft als Hauptgrund ausmachen, führen andere mögliche alternative Ursachen ins Feld: Sind Klimawandel, Feinstaub, Elektrosmog und Lichtverschmutzung wirklich als unverdächtig entlassen? Wie lauten die Fakten - und welche Gegenmaßnahmen sind sinnvoll und nachhaltig? Ein Diskussionsabend mit dem Vizepräsidenten des Landesbauernverbandes Baden-Württemberg Gerhard Glaser, Prof. Dr. Johannes Steidle vom Institut für Zoologie, Uni Hohenheim und dem Ministerialdirigenten Karl-Heinz Lieber vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

    Meldungen anzeigen

    Programm