24.02.2018, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Offene Veranstaltung

Im Fokus: Der Meister von Meßkirch

Ein katholischer Maler im Zeitalter der Reformation. In Kooperation mit dem Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Staatsgalerie Stuttgart
Der Meister von Meßkirch (tätig zwischen 1515 und 1540) gehört zu den bedeutendsten deutschen Malern der frühen Neuzeit, nicht zuletzt, weil er am traditionellen katholischen Bekenntnis festhielt und sich dieses auch in seinen Altarbildern und anderen Gemälden manifestiert. Seine Werke vermitteln einen differenzierten Eindruck von den künstlerischen Ausdrucksformen im Zeitalter der Reformation. Mit Vorträgen, Expertenführungen und Podiumsgespräch wird auf die Kunst- und Kulturgeschichte dieses bisher nicht ausreichend gewürdigten Künstlers eingegangen.


Im Fokus: Der Meister von Meßkirch

Gemeinsam mit der Staatsgalerie geht die Akademie der Frage nach, welche Bedeutung der Meister von Meßkirch als Künstler für die konfessionelle Malerei hatte.

Zur Meldung

Annäherung an den Meister von Meßkirch

Über den Meister von Meßkirch weiß man noch immer relativ wenig. Aber seine Bilder faszinieren die Menschen noch heute. Das belegt die große Nachfrage bei unserer Kunsttagung.

Zur Meldung

Programm anzeigen Zurück

© Erzbischöfliches Ordinariat Freiburg i. Br., Bildarchiv, Aufnahme Michael Eckmann

Kontakt

Dr. Ilonka Czerny

Fachbereichsleiterin

Tel.: +49 711 1640 724
Fax.:+49 711 1640 824
E-Mail