Veranstaltungs-Rückschau

    25.03.2020, 15:00 Uhr – 27.03.2020, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Gott und Geschichte(n) - Theologie und das Ende der großen Narrative

    „Die Frage nach dem Sinn der Geschichte hat angesichts der großen Katastrophen der Menschheitsgeschichte eine prekäre Gestalt. Wie lässt sich noch an einem Gottesgedanke festhalten, der im Angesicht des realen Geschichtsverlauf plausibel ist und Hoffnung schenken kann? Wie muss Theologie gestaltet sein, die sich von der Realität als Ort der Offenbarung beeinflussen lässt? Welcher Narrative kann sich eine gegenwartssensible Theologie bedienen?"
    In Zusammenarbeit mit Nachwuchsnetzwerk Dogmatik & Fundamentaltheologie


    Die Veranstaltung fällt leider aus.
    25.03.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr, Stuttgart
    Offene Veranstaltung

    Missbrauch, Zölibat und Systemkrise

    Eine historische Selbstvergewisserung

    Kommt jetzt das Ende der Diskussion über den Pflichtzölibat? Der Missbrauchsskandal und der eklatante Priestermangel haben dazu geführt, dass solche Fragen inzwischen in der katholischen Kirche offen diskutiert werden. Doch der Zölibat ist nur ein Baustein im System der zentralistischen Herrschaft von Männern, das Missbrauch ermöglicht hat. Deswegen sind weitergehende Reformen notwendig: mehr kollegiale Kontrolle, mehr Einfluss von Laien und vor allem von Frauen, mehr Subsidiarität. Bewährte Vorbilder gibt es in der Vergangenheit. Prof. Hubert Wolf ruft sie im Gespräch mit Jörg Vins in Erinnerung. Gesprächspartner aus der Diözesanleitung ist Weihbischof Matthäus Karrer.
    In Zusammenarbeit mit dem Haus der Katholischen Kirche Stuttgart
    Die Veranstaltung fällt leider aus.
    23.03.2020, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Geschaffen und verkauft -

    Symposium zu einem angemessenen Umgang mit der Natur
    Zu unserem großen Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass die Tagung "Geschaffen und verkauft - Symposium zu einem angemessenen Umgang mit der Natur" geplant für Montag, 23. März, abgesagt werden muss. Die Akademie hat auf Grundlage der aktuellen Informationen des Robert-Koch-Instituts sowie in Absprache mit den Kooperationspartnern beschlossen, die Veranstaltung abzusagen, um die Ausbreitung des Coronoavirus zu verlangsamen und mögliche Infektionsketten zu unterbrechen.
    Da das Thema auch weiterhin aktuell bleiben wird, soll die Tagung nicht ersatzlos gestrichen, sondern verschoben werden.
    Wir hoffen auf Ihr Verständnis. Bei Rückfragen dürfen Sie sich gerne an uns wenden.
    Bleiben Sie gesund!
    Herzliche Grüße im Namen aller Kooperationspartner!
    Die Veranstaltung wird verschoben.
    18.03.2020, 19:00 Uhr – 21.03.2020, 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Das Gesicht der Kirche im Alltag der Menschen?

    Die Bedeutung des Diakonats für eine diakonische Kirche
    Internationales Symposion zur Theologie des Diakonats
    Vor 50 Jahren hat die Kirche auf dem II. Vatikanischen Konzil den Diakonat für Männer wieder eingeführt. Trotzdem ist es nicht gelungen, dieses Amt weltweit zu etablieren, obwohl ein hoher Bedarf gegeben ist. Worin liegen die Gründe? Welches theologische Profil müsste weiter geklärt werden, wie steht es mit der Inkulturation dieses Dienstes und warum sind Frauen weiterhin nicht an diesem Amt beteiligt? Diese und viele weitere Fragen gilt es - auf dem überwiegend englischsprachigen Symposion - zu klären. In Zusammenarbeit mit: Deutsche Bischofskonferenz, Diözese Rottenburg Stuttgart, Internationales Diakonatszentrum, Archdiocese of Galveston-Aouston.
    Die Veranstaltung fällt leider aus.
    15.03.2020, 16:00 Uhr – 16.03.2020, 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Kunst einsetzen

    Zur Kunst der Inszenierung

    Nicht nur die Kunst arbeitet mit Inszenierungen. Auch in der Kirche werden Liturgie und Feierlichkeiten inszeniert. Was macht eine gute Präsentation aus und wem soll sie dienen? Bedarf es überhaupt einer repräsentativen Form? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung, die neben einer theoretischen Grundlage auch praktische Orientierung bietet.
    In Zusammenarbeit mit dem Kunstbeauftragten der Evang. Landeskirche Württemberg
    Die Veranstaltung wird verschoben.
    06.03.2020, 12:30 Uhr – 08.03.2020, 12:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Theologisches Forum Christentum – Islam

    Theologie – gendergerecht?

    Perspektiven für Islam und Christentum

    In Islam wie Christentum sind Geschlecht und religiöses Leben tief miteinander verwoben. Inwieweit tragen religiöse Traditionen dazu bei, ungerechte Geschlechterordnungen festzuschreiben? Wo können genderkritische Revisionen neue Sichtweisen freilegen? Welche Ansätze in islamischer und christlicher Theologie machen die Analysekategorie „Gender“ fruchtbar für theologische Debatten?

    Meldungen anzeigen

    Programm

    06.03.2020, 12:00 Uhr - 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Theologisches Forum Christentum – Islam

    Kolloquium für Studierende und Doktoranden

    Neben dem Austausch über eigene Projekte geht es in Vorbereitung auf die Tagung des Theologischen Forums Christentum - Islam um die Auseinandersetzung mit Fragen von Gender und Geschlechterverhältnissen sowie ihrer Inblicknahme durch die christliche und islamische Theologie.
    09.12.2019, 09:00 Uhr – 10.12.2019, 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Fachtagung

    Gebildet wozu?

    Schul- und Schülerperspektiven religiöser Bildung

    Welche Wirkung und Wirksamkeit hat religiöse Bildung? Kann die Wahrnehmung der religiösen Dimension durch die SchülerInnen einen Beitrag zur Schulentwicklung leisten? Wie können Perspektiven der SchülerInnen mit religiösen Normen und (religions-) pädagogischen Bildungszielen vermittelt werden? Diesen Fragen widmet sich die Tagung ausgehend von den Ergebnissen der empirischen Studie „Gebildet wozu?“
    In Zusammenarbeit mit dem Ordensschulen Trägerverbund und dem Seminar für Religionspädagogik, Katechetik und Didaktik der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen

    Programm anzeigen

    24.11.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    3-teilige Reihe: Glaube herausgefordert

    „Ich glaube an die Gemeinschaft der Heiligen“

    Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier

    Der Begriff „heilig“ nennt oft eine besondere Auszeichnung von bestimmten Menschen. Nach dem biblischen Zeugnis gebührt aber allen Getauften trotz aller Unvollkommenheit die Bezeichnung „Heilige“. Wie ist dann die sogenannte „Heiligsprechung“ bestimmter Christen zu werten?
    Mit dieser Veranstaltung beenden wir die dreiteilige Reihe „Glaube herausgefordert“.

    Programm anzeigen

    16.11.2019, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Herbstregionaltreffen der Gesellschaft der Freunde christlicher Mystik

    Mystische Sprachwelten

    Der Mensch als Schöpfer bei John R. R. Tolkien und Michel de Certeau

    Der britische Schriftsteller und Philologe John Tolkien hat mit seinem Fantasy-Roman "Der Herr der Ringe" eines der erfolgreichsten Bücher des 20. Jahrhunderts geschaffen. Seine Mythologie basiert auf eigens konstruierten Sprachen. Der französische Jesuit, Soziologe und Kulturphilosoph Michel de Certeau versteht die Mystik als Symptom der Krise der mittelalterlichen Glaubensgewissheit; sie rückt damit in die Mitte der Auseinandersetzungen zwischen Religion und Moderne.
    Die Veranstaltung wird verschoben.
    05.11.2019, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Weingartener Abend

    Ist es heute noch vernünftig zu glauben?

    Religiöser Glaube wird heute oft mit Unvernunft oder gar mit einem Wahn identifiziert. Wer glaubt, scheint sich naiv oder verblendet gegen naturwissenschaftliche und kulturelle Entwicklungen zu stellen und verzweifelt an einem veralteten Weltbild festzuhalten. War die Kirche in jüngerer Vergangenheit zumindest noch als Moralressource im öffentliche Raum anerkannt, so wird auch dieses Bild durch den Missbrauchsskandal zusehends dekonstruiert.
    Die Krise der Religion im globalen Westen wird nicht produktiv transformiert werden können, wenn eine Versöhnung von Glaube und Vernunft nicht gelingt. Wie kann eine solche aber geleistet werden? Was heißt es, vernünftig zu glauben? Der Vortrag wird eine Problemanalyse versuchen und einen Vorschlag für ein zeitgemäßes Glaubensverständis machen.

    Vortrag mit Dr. Aaron Langenfeld, Geschäftsführer des Zentrums für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn
    In Kooperation mit dem RPI Weingarten

    Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    03.11.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Christoph Röhl: „Benedikt XIV. - Verteidiger des Glaubens“ (Film)

    Verteidiger des Glaubens - ein Dokumentarfilm über Benedikt XVI.
    Über fünf Jahre hat der deutsch-britische Regisseur Christoph Röhl an einem Film über die Person des Papa Emeritus, Benedikt XVI., gearbeitet.
    Nach der Filmvorführung haben wir und Sie Gelegenheit, mit Christoph Röhl, Pater Dr. Friedrich Emde und Gemeindereferentin Martina Andric-Röhner über den Film und sein Bild der katholischen Kirche zu diskutieren.

    Programm anzeigen

    02.11.2019, 14:00 Uhr – 03.11.2019, 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Hoimar von Ditfurths „Big History“

    Was wir von einem interdisziplinären Pionier 30 Jahre nach seinem Tod noch lernen können

    Wie kaum ein anderer seiner Zeit hat der habilitierte Arzt und Wissenschaftsjournalist Hoimar von Ditfurth mit seinen Büchern und Fernsehsendungen begeistert. Wissenschaft hat er im besten Sinne popularisiert und leidenschaftlich gegen Pseudowissenschaft und Kreationismus ins Feld geführt. Diese Frontstellung hat ihn aber nicht davon abgehalten, Naturwissenschaft und Religion in ein neues, solides Gespräch zu bringen und daraus eine „Big History“ des gesamten Kosmos zu konzipieren, die bis heute ihresgleichen sucht.
    Die Veranstaltung fällt leider aus.
    27.10.2019, 15:00 Uhr - 19:00 Uhr
    Preview

    Christoph Röhl: „Benedikt XIV. - Verteidiger des Glaubens“ (Film)

    Verteidiger des Glaubens - ein Dokumentarfilm über Benedikt XVI.
    Über fünf Jahre hat der deutsch-britische Regisseur Christoph Röhl an einem Film über die Person des Papa Emeritus, Benedikt XVI., gearbeitet.
    Nach der Filmvorführung als Premiere haben wir und Sie Gelegenheit, mit Christoph Röhl, Weihbischof Thomas Maria Renz und der Pastoralreferentin Bärbel Janz-Spaeth über den Film und sein Bild der katholischen Kirche zu diskutieren.

    Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    18.10.2019, 14:30 Uhr – 19.10.2019, 14:00 Uhr, Weingarten
    Lehrertagung

    Ist Jesus auferstanden? Werde ich auferstehen?

    Lehrertagung zur Lehrplaneinheit "Jesus Christus"

    Nicht erst heute fällt der Glaube an ein Leben nach dem Tod schwer. Schon für die Jünger war er eine echte Herausforderung. Die Tagung geht den biblischen Erzählungen um das Grab Jesu und dem Bekenntnis zur Auferweckung Christi nach und fragt, wie dies mit der allgemeinen Auferstehung zusammenhängt?
    Tagung für evangelische und katholische ReligionslehrerInnen der Oberstufe
    In Zusammenarbeit mit dem Verband der Religionslehrerinnen und Religionslehrer in der Diözese Rottenburg-Stuttgart


    Programm anzeigen

    04.10.2019, 17:00 Uhr – 06.10.2019, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Religion and Science Network Germany

    Transformation der Menschheit?

    Die schöne neue Welt des Transhumanismus

    War es lange Zeit der Science-Fiction-Literatur vorbehalten, kühne Zukunftsvisionen der Menschheit zu entwerfen, so scheint die Realisierung solcher Entwürfe aufgrund des enormen Fortschritts in greifbare Nähe zu rücken. Mit dem sogenannten Transhumanismus wird dadurch eine intellektuelle Bewegung beflügelt, die eine Radikalisierung der Interaktion von Mensch und Technik anstrebt. Letztlich soll auch die Natur des Menschen selbst durch Anwendung von Technik und die Verschmelzung mit ihr transformiert werden, bis schließlich – so sehen es extreme Vertreter – die menschliche Gattung durch posthumane Intelligenzen ersetzt wird.
    In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Philosophie München

    Programm anzeigen

    29.09.2019, 18:00 Uhr – 04.10.2019, 13:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Studienwoche

    Christlich-Islamische Beziehungen im europäischen Kontext

    Die europäische Geschichte ist nicht nur die Geschichte des "christlichen Abendlandes". Sie ist auch von Judentum und Islam geprägt. Auf welchen ethischen Grundlagen kann das Zusammenleben in Europa gelingen?
    In Verbindung mit dem Theologischen Forum Christentum – Islam und in Zusammenarbeit mit der Eugen Biser Stiftung.

    Meldungen anzeigen

    Programm

    23.09.2019, 09:00 Uhr – 24.09.2019, 17:00 Uhr, Weingarten
    Geschlossene Fachtagung

    Komparative Theologie

    Eine Entwicklungsperspektive für den Religionsunterricht

    Religiöse Vielfalt ist für die Religionspädagogik eine Herausforderung und zugleich Chance: Didaktische Konzepte sind weiter zu entwickeln. Nötig ist eine Auseinandersetzung, die über religionskundliche Informationen hinaus geht, die das Selbstverständnis religiös Glaubender betrifft und die Förderung einer pluralitätsfähigen Identität. Welche Perspektiven ergeben sich dazu aus dem Ansatz Komparativer Theologie?
    In Kooperation mit der Hauptabteilung IX Schulen der Diözese Rottenburg-Stuttgart

    Programm

    22.09.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    3-teilige Reihe: Glaube herausgefordert

    „Ich glaube an die eine, heilige, katholische ... Kirche“

    Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier

    Kann man angesichts der Missstände noch an eine heilige katholische Kirche glauben? Ist die Kirche nicht eine Kirche aus fehlbaren und sündigen Menschen? Die neutestamentlichen Aussagen wollen eine tiefere Perspektive vom eigentlichen Wesen der Kirche öffnen. Wie ist in diesem Zusammenhang ein Wort des Theologen Fridolin Stier zu werten: "Wenn die Kirche vollkommen wäre, müsste ich sie fürchten. Unvollkommen wie sie ist, kann ich sie lieben."
    Die Reihe „Glaube herausgefordert“ setzen wir am 24. November fort.

    Programm anzeigen

    19.09.2019, 15:00 Uhr – 21.09.2019, 14:00 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Katechismen – Instrumente der Glaubensweitergabe?

    Religiöse Unterweisung im deutschen Südwesten seit der Frühen Neuzeit

    Die Katechismusgeschichte als Brennglas spannender Normierungs- und Rezeptionsvorgänge und als wichtige Quelle zur Erforschung religiöser Lebenswirklichkeiten ist Thema der Tagung. Dabei wird der zeitliche Bogen von der Frühen Neuzeit – den Katechismen des Petrus Canisius – bis ins 21. Jahrhundert – zum "Youcat" – gespannt.
    In Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart

    Programm anzeigen