Veranstaltungs-Rückschau / Dokumentationen

    21.06.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Wie katholisch ist Deutschland - und was hat es davon?

    Im Rückblick auf das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 kann fast der Eindruck aufkommen, wesentliche Impulse für unsere freiheitlich-demokratische Gesellschaftsordnung seien nur von Luthers Erben gekommen. Doch der Eindruck täuscht! Der Katholizismus wirkte prägend für die Entwicklung der Bundesrepublik und ihre politische Kultur. Ein Abend mit Dr. Andreas Püttmann.

    Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    29.04.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Weingarten
    Glaube herausgefordert - Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier

    Allmacht oder Ohnmacht Gottes?

    "Ich glaube an Gott, den allmächtigen Vater…." Mit dem Anfang des christlichen Glaubensbekenntnisses beginnt die dreiteilige Reihe, die sich thematisch an den Kernaussagen des Credos orientiert, das auf komplexe Aussagen der frühen Kirche basiert.
    Die Veranstaltung fällt leider aus.
    26.04.2018, 14:30 Uhr - 28.04.2018, 14:00 Uhr, Weingarten
    Arbeitskreis für hagiographische Fragen

    Der Wert des Heiligen

    Spirituelle, materielle und ökonomische Verflechtungen
    Heiligkeit, verstanden als Wert, manifestiert sich im ‚Verdienst' eines Heiligen. Der materiell-spirituelle Doppelsinn dieses Begriffs hat das Heiligkeitsverständnis der Kirche geprägt: Heiligkeit ist ethisch begründet und zugleich materiell verrechenbar. Oft wird das Wesen des Heiligenkultes auf die materielle Komponente reduziert. Statt nach der Ökonomisierung des spirituellen Heils fragt die Tagung präziser nach den Wertbezügen des Sacrum im Spannungsverhältnis von Spiritualität, Materialität und Ökonomie.
    In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für hagiographische Fragen

    Programm anzeigen

    Tagungsbericht

    21.04.2018, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Regionaltreffen der Gesellschaft der Freunde christlicher Mystik

    Jacob Böhme und Franz von Baader

    Zwei herausragende Denker zwischen Mystik und Philosophie
    Der Schustermeister Jacob Böhme (1575-1624) gilt als der "erste deutsche Philosoph" (Hegel) und "Wundererscheinung in der Geschichte der Menschheit" (Schelling). 1612 erschien sein erstes Werk "Aurora", das ihn über Europa hinaus bekannt machte. Heute stößt sein mystisches Denken wieder neu auf großes Interesse, wie die Böhme-Ausstellung "Alles in allem" in Dresden (2017) sowie der Böhme-Film "Morgenröte im Aufgang" (2016) belegen. - Der Arzt, Bergbauingenieur und Philosoph Franz von Baader (1765-1841) gilt als "Wegbereiter heutiger Theologie" und einer der Geistesväter der ökumenischen Bewegung. Mit seinen philosophischen Schriften wirkte er stark auf die Naturphilosophie Schellings ein. Er selbst verstand sich als "Boehme redivivus".
    Wegen der Jahrestagung der "Gesellschaft der Freunde christlicher Mystik" vom 20. bis 22. April 2018 in Bad Urach wird die Regionaltagung der Gesellschaft zu "Jacob Böhme und Franz von Baader" vom 21. April auf den 17. November 2018 verschoben.
    Die Veranstaltung wird verschoben.
    19.04.2018, 09:00 Uhr - 18:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    miteinander.versöhnt.leben.

    In den meisten Ländern Mittel- und Osteuropas wirft die totalitäre Vergangenheit des 20. Jahrhunderts bis heute lange Schatten.

    Die Akademie-Tagung, die im Rahmen der Eröffnung der Renovabis-Pfingstaktion stattfindet, möchte ein differenziertes Verständnis für die Systematik und die über Generationen wirkenden individuellen und gesellschaftlichen Folgen von Gewalterfahrungen entwickeln.

    Anhand von vier Landerbeispielen werden Aufarbeitungs-Prozesse nachgezeichnet. Die Referentinnen und Referenten berichten zur Armenien-Frage sowie zur Situation in Polen, in der Ukraine und in Bosnien und Herzegowina und stellen die Fragen: Welche Konsequenzen haben die Gewalterfahrungen? Wie gestalten sich Aufarbeitungsprozesse? Welche Schwierigkeiten zeigen sich? Welchen Beitrag leisten die Kirchen?

    Das abschließende Podium diskutiert Bedeutung und Perspektiven eines gemeinsamen Erinnerns: Wie soll mit den vielfaltigen Formen und Traditionen des Erinnerns umgegangen werden? Kann nach allen Verwundungen eine gemeinsame Geschichte erzählt werden? Welchen Stellenwert messen die europäischen Gesellschaften dem gemeinsamen Erinnern bei? Welche Bedeutung hat es für den Zusammenhalt Europas?
    Die Veranstaltung fällt leider aus.
    17.04.2018, 09:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Staatskirchenrecht, Integration und Drittmittelsammlung

    Fortbildung für die ostkirchlichen Gemeindeleiter
    08.04.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Glaube herausgefordert - Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier

    Auferstanden von den Toten

    Bereits in einigen frühen christlichen Gemeinden gab es die Überzeugung, dass es keine Auferstehung der Toten gibt. Wie ist dann das biblische Zeugnis vom leeren Grab und der Satz im Glaubensbekenntnis: "auferstanden von den Toten und aufgefahren in dem Himmel" zu verstehen?

    Programm anzeigen

    21.03.2018, 15:00 Uhr - 23.03.2018, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Mensch sein – Mensch werden

    Die Fraglichkeit menschlichen Selbstverständnisses
    Der Mensch steht vor ungeahnten Herausforderungen, die nicht nur seine Selbstwahrnehmung, sondern seine gesamte Existenzmöglichkeit betreffen. Die Tagung will der Frage nachgehen, was es für einen Menschen im 21. Jahrhundert heißt, selbst Mensch zu werden und diesen Anfragen zu begegnen.
    In Zusammenarbeit mit dem Nachwuchsnetzwerk Dogmatik und Fundamentaltheologie

    Programm anzeigen

    17.03.2018, 13:30 Uhr - 18.03.2018, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Passionszeit-Tagung

    Die Kunst des Scheiterns

    Biblische und heutige Erfahrungen
    Unser Bild vom selbstbestimmten Menschen und von einer erfolgsorientierten Gesellschaft wird von Erfahrungen des Scheiterns durchkreuzt. Da sich darin die Endlichkeit des Menschen zeigt, wundert es nicht, dass auch die Bibel vielfache Motive des Scheiterns kennt. Macht sie auch Hoffnung auf einen Neuanfang über das Scheitern hinaus?

    Programm anzeigen

    15.03.2018, 09:00 Uhr - 16.03.2018, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Kirche im Web

    Gute Nachricht - gute Geschichten

    Storytelling in der kirchlichen Online-Kommunikation
    Die neuen Möglichkeiten, die Internet und Social Media verheißen, werden kritisch nahe gebracht. Was kann dies für die zukünftige Ausrichtung medialer Kommunikation der Kirchen bedeuten?
    Tagung für MitarbeiterInnen kirchlicher Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit der Akademie Franz Hitze Haus, Münster, der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz, Mainz, evangelisch.de, dem Lehrstuhl für Religionspädagogik und Mediendidaktik der Universität Frankfurt a. M., der MDG Medien-Dienstleistung GmbH, München

    Programm anzeigen

    09.03.2018, 12:00 Uhr - 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Kolloquium Theologisches Forum

    Neben dem Austausch über eigene Projekte geht es in Vorbereitung auf die Tagung des Theologischen Forums Christentum - Islam um die Auseinandersetzung mit Fragen von Macht und ihren Konstellationen für die christliche und islamische Theologie.
    09.03.2018, 15:00 Uhr - 11.03.2018, 12:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Theologisches Forum Christentum - Islam

    Welche Macht hat Religion?

    Anfragen an Christentum und Islam
    Christentum und Islam sind Subjekte, aber auch Objekte der Macht. Die Tagung fragt nach tauglichen Begriffen und Analysen von Macht und ihren Konstellationen in den Religionen. Welche theologischen Traditionen liefern legitimatorische Strategien oder kritische Ressourcen und wie sind diese für unterschiedliche Paxisfelder zu konkretisieren?

    Meldungen anzeigen

    Programm

    04.03.2018, 16:00 Uhr - 05.03.2018, 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Kunst einsetzen

    Kunstvermittlung vor Ort: Kunsthalle Göppingen
    Zeitgenössische Kunst zu zeigen ist eine Herausforderung in der kirchlichen Gemeindearbeit. Zunächst müssen die zuständigen Gremien vom Ausstellungsvorhaben überzeugt werden. Argumentationshilfen bietet die Kunstpädagogik, die in der Kunsthalle Göppingen ein Schwerpunktthema darstellt. Diese wird während einer Exkursion besucht. Dort wird das Vermittlungskonzept vorgestellt und erprobt.
    In Zusammenarbeit mit dem Kunstbeauftragten der Evang. Landeskirche Württemberg

    Programm anzeigen

    25.02.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Glaube herausgefordert - Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier

    Der Auferstandene im Reich des Todes?

    "Hinabgestiegen in das Reich des Todes" – wie ist dieser Satz des Glaubensbekenntnisses zu verstehen? Mündet der Kreuzestod Jesu nicht direkt in die göttliche Herrlichkeit? Ist dies vielleicht nur Ausdruck einer Solidarisierung mit dem Geschick der Menschen?

    Programm anzeigen

    23.02.2018, 10:00 Uhr - 17:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Neues im Elfenbeinturm?

    Theologie mit der man leben und (fast überall?) arbeiten kann
    Das Studium der Theologie ist eine spannende Angelegenheit. Damit es das für junge Menschen in den rasanten Transformationen unserer Gegenwart weiter bleiben kann, muss es sich aber dringend verändern. Um an traditionsreichen Orten Neues entwickeln zu können, braucht es ein Forum offener Kreativität, das auch Spaß machen darf, neuen Input zulässt und ohne Denkverbote auskommt.
    In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Praktische Theologie, Universität Tübingen
    21.01.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Glaube herausgefordert - Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier

    Ein gekreuzigter Gottessohn?

    Der Glaube an einen am Kreuz zu Tode gemarterten Messias war nach dem Zeugnis der Apostelgeschichte für die Griechen eine Torheit und für die Juden ein Skandalon. Die islamische Tradition lehrt, dass Jesus der Tod erspart blieb. Was sagen uns die biblischen Quellen in christlicher Deutung?

    Programm anzeigen

    18.11.2017, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Martin Luther - ein Mystiker?

    Zu den mystischen Wurzeln des Reformators
    Luthers erfahrungsbezogene Theologie wurzelt auch in der spätmittelalterlichen Mystik. Sein Verständnis des Glaubens zielt auf eine Christusgemeinschaft, die man als mystisch bezeichnen kann. Luther selbst kennt mystische Erfahrungen, wenn er bezeugt, ekstatisch im "dritten Himmel" gewesen zu sein.
    Regionaltagung der Gesellschaft der Freunde christlicher Mystik

    Programm / Dokumentationen anzeigen

    12.11.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Glaube herausgefordert – Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier

    Jungfrauengeburt – ein biologisches Faktum?

    Jesus "empfangen vom Hl. Geist, geboren aus der Jungfrau Maria". Viele ChristInnen haben mit diesem Satz im Glaubensbekenntnis ihre Schwierigkeiten. Muss man ihn wörtlich verstehen und widerspricht er dann nicht jeder naturwissenschaftlich-medizinischen Erkenntnis?

    Programm anzeigen

    29.10.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Glaube herausgefordert – Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier

    Jesus Christus – unser Bruder oder unser Herr?

    "Wir glauben an den einen Herrn Jesus Christus". Entwertet dieses Bekenntnis im christlichen Credo den Glauben an den einen Gott und ist mit dieser Herrschaftsterminologie nicht die brüderliche Nähe Jesu zu uns in Frage gestellt?

    Programm anzeigen

    17.10.2017, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Fürs Leben stärken

    Religiöse Bildung und Persönlichkeitsentwicklung bei Kindern und Jugendlichen
    Wie werden Kinder und Jugendliche resilient? Wie entwickeln sie Empathie und Widerstandskraft, um ihr Leben gut zu gestalten? Der Vortrag wird aufzeigen, welche Aspekte zur Entwicklung der Persönlichkeit bei Kindern und Jugendlichen unverzichtbar sind, und welchen Stellenwert dabei religiöse Bildung hat. Der Vortrag wird auch sichtbar machen, welche Art von religiöser Bildung förderlich ist und wie Eltern und Lehrpersonen die Entwicklung der Persönlichkeit bei Kindern mithilfe religiöser Bildung unterstützen können. Praktische Impulse zeigen ganz konkrete Umsetzungsmöglichkeiten im Alltag.

    Plakat anzeigen