Veranstaltungs-Rückschau / Dokumentationen

    10.04.2018, 15:30 Uhr - 21:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Stephen Hawking und der Papst

    Stephen Hawking (08.01.1942 - 14.03.2018) war nicht nur ein begnadeter Physiker und Kosmologe, sondern hat sich auch durch wissenschaftliche Popularisierungen einen Namen gemacht. Durch sein Renommee als Naturwissenschaftler und Autor wurden nicht zuletzt auch seine Äußerungen zu Philosophie und Theologie breit diskutiert und zum Anlass genommen, kontrovers die Reichweite von Naturwissenschaft und Theologie zu bedenken. Hatte Hawking mit seinem ewigen Universum, das keine Schöpfung kennt, die magische Grenze überschritten, die Papst Johannes Paul II. vermeintlich für den Urknall als Augenblick der Schöpfung reklamiert hatte?
    Hawking hat dabei nicht nur den Abschied vom Schöpfer, sondern auch den Tod der Philosophie ausgerufen: Hätte die Weltformel, die Hawking am Horizont aufscheinen sah, tatsächlich die letzten und größten Fragen der Menschheit beantwortet, und zwar "ausschließlich in den Grenzen der Naturwissenschaft und ohne Rekurs auf göttliche Wesen"?
    In kritischer Würdigung blickt die Abendveranstaltung auf Hawking als Naturwissenschaftler, in besonderer Weise aber auf dessen Anfragen an Philosophie und Theologie, an den Sinn des Kosmos. Referent des Abends ist Prof. Dr. Stefan Bauberger SJ, Physiker, Philosoph, Professor für Grenzfragen der Naturwissenschaft und Wissenschaftstheorie sowie Zenmeister.

    Im Vorfeld der Abendveranstaltung (15.30 Uhr bis 17.30 Uhr) besteht die Möglichkeit, ohne gesonderte Anmeldung den preisgekrönten Spielfilm über Stephen Hawking, "Die Entdeckung der Unendlichkeit", anzuschauen.

    Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    21.02.2018, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    forum-grenzfragen

    Arbeitskreis zu Grenzfragen aus Naturwissenschaft – Philosophie – Theologie
    Seit 2001 bietet die Akademie einen interdisziplinären Arbeitskreis an, der sich mit grundlegenden Fragen aus dem Grenzbereich von Naturwissenschaft und Theologie beschäftigt. Das Fachgespräch vertieft das Thema des Vortages über den genetisch veränderten Menschen.
    Die Veranstaltung wird verschoben.
    20.02.2018, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Nachgefragt

    Insektensterben: Sommer ohne Summen?

    Analyse - Auswirkungen - Gegenmaßnahmen
    Schon seit einiger Zeit schlagen Insektenforscher Alarm: Der Insektenbestand, unverzichtbarer Teil unserer Ökosysteme, ist dramatisch zurückgegangen. Während die einen die intensive Landwirtschaft als Hauptgrund ausmachen, führen andere mögliche alternative Ursachen ins Feld: Sind Klimawandel, Feinstaub, Elektrosmog und Lichtverschmutzung wirklich als unverdächtig entlassen? Wie lauten die Fakten - und welche Gegenmaßnahmen sind sinnvoll und nachhaltig? Ein Diskussionsabend mit dem Vizepräsidenten des Landesbauernverbandes Baden-Württemberg Gerhard Glaser, Prof. Dr. Johannes Steidle vom Institut für Zoologie, Uni Hohenheim und dem Ministerialdirigenten Karl-Heinz Lieber vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

    Meldungen anzeigen

    Programm

    23.11.2017, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    AT: Insektensterben

    Die Veranstaltung fällt leider aus.
    13.10.2017, 14:00 Uhr - 14.10.2017, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Fachtagung

    Wege zu einer Theologie der Natur

    Lehrertagung zur Lehrplaneinheit "Glaube und Wissen"
    Ein vielversprechender Ansatz, Glaube und Wissen zusammen zu denken, findet sich heute weniger in einer natürlichen Theologie als in einer konfessionsübergreifenden Theologie der Natur, die in Theorie und unterrichtspraktischen Umsetzungen vorgestellt wird.
    Tagung für evangelische und katholische ReligionslehrerInnen der Oberstufe.

    In Zusammenarbeit mit dem Verband der Religionslehrerinnen und Religionslehrer in der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart

    Programm anzeigen

    06.10.2017, 14:00 Uhr - 08.10.2017, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Fachtagung des Religion and Science Network Germany

    Gott und Welt in Beziehung

    Zum panentheistischen Paradigma im Dialog von Naturwissenschaft und Theologie
    Die interdisziplinär zentrale Gott-Welt-Debatte sucht ihren Weg zwischen Dualismus (klassischer Theismus) und Identitätstheorie (Pantheismus), indem zwar an der Differenz zwischen Gott und Welt festgehalten, eine absolute Trennung gleichwohl vermieden werden soll. Ist der Panentheismus die Lösung?
    Neben der thematischen Diskussion zielt die Tagung auf die Vorstellung neuer interdisziplinärer Projekte und die Vernetzung von (Nachwuchs-)WissenschaftlerInnen.
    In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Philosophie München

    Programm / Meldungen anzeigen

    13.07.2017, 14:00 Uhr - 14.07.2017, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Studientag

    "Gott schuf also den Menschen als sein Abbild"

    Schülertagung zur Lehrplaneinheit "Mensch sein"
    Genetisch und evolutiv nicht weit vom Affen entfernt, soll der Mensch als Abbild Gottes verstanden werden? Die Begegnungstagung für SchülerInnen im Wahlkernfach Religion stellt sich den modernen Anfechtungen des christlichen Menschenbildes.
    In Zusammenarbeit mit dem Verband der Religionslehrerinnen und Religionslehrer in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

    Programm anzeigen

    07.07.2017, 14:30 Uhr - 08.07.2017, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Vererbter Lebensstil

    Ein Paradigmenwechsel der Biologie?
    Lange Zeit schien es, als könnten nur unsere Gene allein vererbt werden. Die junge Wissenschaft der Epigenetik zeichnet nun ein komplexeres Bild: Unser Lebensstil und unsere Erfahrungen nehmen auf Genaktivierungen Einfluss. Diese Aktivierungsmuster scheinen ihrerseits erblich zu sein und damit das Schicksal unserer Kinder und Enkel mit zu prägen. Kündigt sich mit diesen Erkenntnissen eine wissenschaftliche Revolution an?

    Programm anzeigen

    01.04.2017, 13:30 Uhr - 02.04.2017, 12:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Die Übel der Welt, das Leiden Jesu und der gute Gott

    Wie man begründet mit Hoffnung leben kann
    Der Haupteinwand gegen einen allgütigen Gott scheint die Existenz der physischen und moralischen Übel zu sein. Dennoch gibt es vernünftige Gründe, an einem sinnstiftenden Theismus festzuhalten. Und im christlichen Bekenntnis zu Jesus Christus fällt das radikale Ernstnehmen des Leids mit einer letzten Hoffnung zusammen. Kann rationale Theologie hier eine Verstehenshilfe sein?

    Programm / Meldungen anzeigen

    11.02.2017, 09:00 Uhr - 15:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    forum grenzfragen

    Arbeitskreis zu Grenzfragen aus Naturwissenschaft - Philosophie - Theologie
    Seit 2001 bietet die Akademie einen interdisziplinären Arbeitskreis an, der sich mit grundlegenden Fragen aus dem Grenzbereich von Naturwissenschaft und Theologie beschäftigt. Die einzelnen Treffen zielen auf Erfahrungsaustausch und Diskussion eines ausgewählten inhaltlichen Schwerpunktthemas.
    16.01.2017, 16:00 Uhr - 17.01.2017, 13:00 Uhr
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Naturwissenschaft und Religion in Christentum und Islam

    Naturwissenschaft und Religion können in unterschiedlicher Weise in Beziehung stehen: im Konflikt, im Nebeneinander oder im Dialog. Mit der Frage, inwieweit die Verhältnisbestimmungen zu den Naturwissenschaften in Christentum und Islam vergleichbar sind, wird im Miteinander von Biologie und Theologie, Hochschulen und Schulen, nach konstruktiven bildungspolitischen wie -praktischen Lösungen gesucht.
    In Zusammenarbeit mit der Katholisch-Sozialen Akademie Franz Hitze Haus, Münster, und dem Zentrum für Islamische Theologie, Universität Münster
    21.09.2016, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart
    Reihe: Über die Dunkelheit

    Durch die Nacht

    Eine Naturgeschichte des Dunklen
    Wie in seinem gleichnamigen Buch entfaltet der Heidelberger Wissenschaftshistoriker Ernst Peter Fischer ein facettenreiches Panorama der Nacht, das vom Anbeginn der Welt bis in unsere Gegenwart reicht. Dabei erhellt sich beispielsweise, warum wir im Dunkeln Angst haben und ob die Nacht auch für das Böse in uns verantwortlich ist.
    Auftaktveranstaltung der dreiteiligen Reihe "Über die Dunkelheit“. Zweiter Teil der Reihe am 25.11.2016.

    In Zusammenarbeit mit dem Haus der Katholischen Kirche

    Programm anzeigen

    11.09.2016, 15:00 Uhr - 13.09.2016, 14:00 Uhr, Weingarten
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Eine Welt voller Verschwörungen?

    Verschwörungstheorien und -ideologien im Spiegel deutschsprachiger Forschung
    Mit der Verbreitung neuer Medien sind Verschwörungsmythen längst kein Thema marginaler Gruppen mehr, sondern ein alltäglich sichtbares Phänomen auch in Politik, Gesellschaft und Religion(en). Die Fachtagung bringt Forschende ganz unterschiedlicher Disziplinen wie der Psychologie, Soziologie, Philosophie, Geschichts-, Politik- und Religionswissenschaften zusammen, um ausgehend von Fallstudien Verschwörungserzählungen systematisch zu beleuchten.

    In Zusammenarbeit mit Wissensdurst e.V.

    anmelden

    17.06.2016, 14:30 Uhr - 18.06.2016, 14:00 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Vererbter Lebensstil

    Ein Paradigmenwechsel der Biologie?
    Lange Zeit schien es, als könnten nur unsere Gene allein vererbt werden. Die junge Wissenschaft der Epigenetik zeichnet ein komplexeres Bild: Unser Lebensstil und unsere Erfahrungen nehmen auf Genaktivierungen Einfluss. Diese Aktivierungsmuster scheinen ihrerseits erblich zu sein und damit das Schicksal unserer Kinder und Enkel mit zu prägen. Kündigt sich mit diesen Erkenntnissen eine wissenschaftliche Revolution an?
    Die Veranstaltung wird verschoben.
    14.03.2016, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Nachgefragt spezial - Abendgespräche zu Gesellschaft, Religion und Politik

    Als Frau geboren oder zur Frau gemacht?

    Biologische Anfragen an die Genderforschung
    Genforschung versus Genderforschung - so könnte man den neuen Konflikt zwischen Natur- und Geisteswissenschaften benennen. Am Beispiel der Geschlechterdifferenz wird die alte Debatte um Vererbung oder Erziehung wiederbelebt: Wie stark ist unsere geschlechtliche Identität von den Genen bestimmt?

    Meldungen anzeigen

    Programm

    14.03.2016, 18:00 Uhr - 15.03.2016, 11:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    forum grenzfragen

    27.09.2015, 15:00 Uhr - 29.09.2015, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Zeit in Lebenswelt, Wissenschaft und Religion

    Jahrestagung des Religion and Science Network Germany
    Der Zusammenhang von "objektiven" Zeitkonzepten und "subjektiven" Zeiterfahrungen gehört immer noch zu den zentralen philosophischen Problemen. Dabei ist das Zeitthema paradigmatisch für das Verhältnis von Wissenschaft und Lebenswelt, auf die sich ihrerseits auch Religion bezieht.
    Neben der thematischen Diskussion zielt die Tagung auf die Vorstellung neuer interdisziplinärer Projekte und die Vernetzung von (Nachwuchs-)Wissenschaftlern.

    Programm anzeigen

    03.07.2015, 14:30 Uhr - 04.07.2015, 14:00 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Der kultivierte Affe

    Über Intelligenz, Empathie und Moral bei Tieren
    Darwins 'Kränkung' stellt den Menschen in eine Abstammungslinie mit den Tieren. Zunehmend wird dabei nicht nur das Tierische im Menschen, sondern auch das Menschliche im Tier entdeckt: Intelligentes, soziales und moralanaloges Verhalten der Tiere stellt die Frage nach der Sonderstellung des Menschen neu.

    Programm anzeigen

    19.06.2015, 15:00 Uhr - 20.06.2015, 14:00 Uhr, Weingarten
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Evolution oder Schöpfung?

    Eine Herausforderung für die Theologie
    Am Beispiel der Evolution werden Beziehungsmodelle zwischen Naturwissenschaft und Theologie allgemein vorgestellt, aber auch brisante Einzelfragen diskutiert: Verschärft oder entschärft sich etwa die theologisch so schwierige Frage nach den Übeln in einer evolutiven Weltsicht?
    Tagung für Studierende in Zusammenarbeit mit dem Fach Katholische Theologie/Religionspädagogik der PH Weingarten
    Die Veranstaltung fällt leider aus.
    13.10.2014, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Nachgefragt - Abendgespräche zu Gesellschaft, Religion und Politik

    Erschütterung des Menschenbildes?

    Zehn Jahre Manifest der Hirnforscher
    Vor genau zehn Jahren machten bekannte Hirnforscher in einem Manifest mit Zukunftsprognosen hellhörig: Die Rede war vom Segen neuartiger Psychopharmaka bis hin zu "beträchtlichen Erschütterungen" unseres Menschenbildes. Was davon ist eingetroffen? In der Reihe "Nachgefragt" soll Bilanz gezogen werden.
    In Zusammenarbeit mit der Vereinigung von Freunden und Förderern der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

    Programm anzeigen