Veranstaltungs-Rückschau / Dokumentationen

    15.06.2018, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Podiumsdiskussion

    Aus der Geschichte lernen?

    Zum richtigen Umgang mit Verschwörungstheorien
    Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur. Dank neuer Kommunikationstechnologien verbreiten sie sich schneller als je zuvor. Doch schon seit Jahrhunderten versuchen Menschen, sich das Unbegreifbare und vermeintlich Böse als geheime Machenschaften fremdartiger oder allmächtiger Akteure zu erklären.
    Ausgehend von dieser Feststellung stellt sich die Frage: Wie gefährlich sind Verschwörungstheorien für unsere Demokratie? Wie hängen sie mit populistischen Bewegungen zusammen? Und was kann uns die Geschichte über die Mechanismen von Verschwörungsglauben und über den richtigen Umgang damit in Gesellschaft, Politik und Medien lehren?

    Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    08.06.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Da.gegen.Rede! - Hate Speech im Netz erkennen

    öffentliche Abendveranstaltung
    Hate Speech im Netz erkennen
    In den sozialen Medien ist die Gefahr durch Extremismus, Populismus und Aufrufe zu Gewalt und Hass seitens der verschiedensten Gruppierungen gerade für junge Erwachsene und Jugendliche nicht immer klar erkennbar. Der Vortrag vermittelt grundlegende Informationen zum Thema Hate Speech, skizziert Strategien radikaler Akteure und thematisiert Möglichkeiten zum aktiven Umgang mit Hass und Hetze in den sozialen Netzwerken.
    In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Baden-Württemberg

    Programm anzeigen

    08.06.2018, 13:30 Uhr - 09.06.2018, 15:30 Uhr, Weingarten
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    MultiplikatorInnen Schulung

    Programm anzeigen

    20.03.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Warum Frauenbewegungen in Vergessenheit geraten oder auch nicht

    Die Rolle von aktivem Gedenken und Medien
    Öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Susanne Kinnebrock (Augsburg) im Rahmen der Fachtagung "Verzicht auf Traditionsstiftung und Erinnerungsarbeit?"

    200 Jahre Karl Marx, 100 Jahre Novemberrevolution oder 50 Jahre 1968: Die Massemedien werden sich auch dieses Jahr überschlagen mit Beiträgen, die das Gedenken an zentrale Figuren und Prozesse der deutschen Geschichte wachhalten. Wichtige historische Ereignisse der Frauenbewegung - wie 125 Jahre "Die Frau", 100 Jahre Frauenwahlrecht oder 50 Jahre Tomatenwurf - werden mutmaßlich deutlich weniger Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Sie sind im hiesigen kollektiven Gedächtnis weniger fest verankert.
    Im Vortrag wird dargelegt, was das kollektive Gedächtnis auszeichnet, welche Inhalte darin bevorzugt bewahrt werden und vor allem welche Rolle Medien dabei spielen. Denn es sind die Massenmedien, die immer wieder Öffentlichkeit für gesellschaftliche Themen herstellen, bestimmte Aspekte der Vergangenheit reaktualisieren, andere dafür aber ausblenden. Dabei orientieren sich Massenmedien weniger an der historischen Bedeutsamkeit bestimmter Figuren und Prozesse, sondern vor allem an aktuellen Relevanzstrukturen und grundlegenden Medienlogiken. Wie das genau funktioniert ,wird anhand einiger Fallbeispiele aus der ersten deutschen Frauenbewegung illustriert. Dabei wird aufgezeigt, wie eine bewusste Erinnerungsarbeit und ein frühzeitiger "Gedenkaktivismus" mediale Darstellungen und kollektives Gedächtnis beeinflussen können.

    Anschließend kleiner Imbiss.

    Programm anzeigen

    19.03.2018, 12:00 Uhr - 21.03.2018, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Verzicht auf Traditionsstiftung und Erinnerungsarbeit?

    Narrative der europäischen Frauenbewegung im 19. und 20. Jahrhundert
    Als sich in den 1970er Jahren die zweite Frauenbewegung auf den politischen Bühnen Europas Gehör verschaffte, verstand sie sich weitgehend als neue Bewegung ohne historische Vorläufer. Wie kam es dazu? Auf welche Weise wurde die erste Frauenbewegung tradiert? Wo liegen die (verschleierten) Schnittstellen zwischen den Frauenbewegungen des 19. und 20. Jahrhunderts?
    In Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg, der Universität der Bundeswehr München und dem Verein Frauen und Geschichte Baden-Württemberg

    Programm anzeigen

    Tagungsbericht

    14.03.2018, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    41. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik

    Aufwachsen mit Medien

    Mediensozialisation und -kritik heute
    Der Einstieg in die Medienwelt will gut vorbereitet sein - eine große Aufgabe für Familien. Die Stuttgarter Tage beschäftigen sich damit, was Eltern für eine gelingende Medienerziehung brauchen und diskutieren aktuelle Medienstudien.
    In Zusammenarbeit mit dem Evang. Medienhaus, der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und dem SWR

    Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    Dokumentation anzeigen

    22.11.2017, 14:00 Uhr - 23.11.2017, 16:00 Uhr, Weingarten
    Diskurs zu Eckpunkten einer gendersensiblen Berufsorientierung

    Berufswahl von Frauen in MINT- und CARE-Berufen

    Ziel der Veranstaltung ist es einen interdisziplinären Diskurs über Eckpunkte einer gendersensiblen Berufsorientierung zu führen und Erkenntnisse zu gewinnen, wie traditionell gendertypische Berufsbilder aufzubrechen sind, um junge Frauen und Männer bildungsanalytisch differenziert bei ihrer Berufswahl unterstützen zu können.

    Programm anzeigen

    21.11.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr, Hospitalhof
    Offene Veranstaltung

    Mann! - kann? Sexuelle Identität in der Lebensmitte

    Männer und Sexualität im Dritten Deutschen Männergesundheitsbericht
    Der kürzlich veröffentlichte Dritte Bericht der Stiftung Männergesundheit greift den Zusammenhang von Männergesundheit und Sexualität auf. Die Referenten werden besonders die Männer in der Lebensmitte und der zweiten Lebenshälfte in den Blick nehmen.
    In Zusammenarbeit mit dem Initiativkreis "Kompetenzzentrum Männergesundheit", der Evang. Akademie Bad Boll und dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof

    Programm anzeigen

    Keine Anmeldung erforderlich

    16.11.2017, 12:00 Uhr - 18.11.2017, 14:00 Uhr, Weingarten
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Wie bildet Geschichte?

    Welche Rolle spielte Geschichte in den Bildungskonzepten der Vergangenheit? Welche beruflich und gesellschaftlich relevanten Kompetenzen können durch das Arbeiten am historischen Gegenstand in Schule und Hochschule heute vermittelt werden? Diesen Themen widmen sich Vorträge und Workshops in einer zeitlichen Spanne von der Antike bis in die Gegenwart.
    In Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart

    Programm / Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    14.11.2017, 09:00 Uhr - 15.11.2017, 13:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    6. Hohenheimer Tage der Familienpolitik

    Das Wohlergehen von Familien in Deutschland

    Begründungen und Zielsetzungen für Familienpolitik unterliegen einem stetigen Wandel. In den vergangenen Jahren gewinnen Fragen des Wohlergehens zunehmend an Bedeutung. Wie greifen Wissenschaft und Politik dieses Thema auf, und wie wirkt sich dies auf Familie und Kinder aus?
    In Zusammenarbeit mit der FamilienForschung Baden-Württemberg

    Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    Dokumentationen anzeigen

    26.10.2017, 16:00 Uhr - 28.10.2017, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    23. Tagung des Arbeitskreises Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit

    Traditionen - Tradierungen

    Unter geschlechtergeschichtlicher Perspektive wird der Blick auf informelle wie institutionalisierte Rezeptionen und Rekonstruktionen von Geschlechterordnungen und Geschlechterdifferenzen gerichtet. Dabei sollen auch über lange Zeiträume gepflegte Rituale und Denkmuster hinterfragt werden.
    In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit.

    Meldungen anzeigen

    Call for Papers

    27.09.2017, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Alle inklusive?!

    Menschen mit schweren Behinderungen in der Freizeit
    Jeder Mensch mit Behinderung soll auch in seiner Freizeit überall dabei sein können. So heißt es in der UN-Behindertenrechtskonvention. Wie aber sieht es in diesem wichtigen Lebensbereich tatsächlich aus: Welche Benachteiligungen und Einschränkungen bestehen? Welche Erfolge sind zu verzeichnen? Und bietet gerade der Freizeitbereich beste Chancen für gesellschaftliche Teilhabe?
    In Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg

    Programm / Meldungen anzeigen

    01.06.2017, 17:30 Uhr - 03.06.2017, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    AIM GENDER

    Männlichkeiten zwischen Kulturen

    Die Kölner Silvester-Nacht hat erneut deutlich gemacht, wie zentral kulturelle Konzepte von Männlichkeit bei der Bewertung der Verhaltensweisen von Männern sind. Ausgehend von diesem aktuellen Anlass wird die Konstruktion von Männlichkeit zwischen verschiedenen Kulturen in historischer, soziologischer, ethnologischer und literaturwissenschaftlicher Perspektive analysiert - und werden vorschnelle Verallgemeinerungen hinterfragt.
    In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung

    Programm / Dokumentationen anzeigen

    29.05.2017, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Institutionelle Schutzkonzepte

    Herausforderungen für die kirchliche Arbeit
    Prävention von sexualisierter Gewalt in Einrichtungen braucht einen Plan: ein Schutzkonzept. Welche Erfahrungen wurden damit in kirchlichen Einrichtungen und Gemeinden bisher gemacht? Wie lässt sich die Arbeit weiterentwickeln?
    In Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Prävention, Kinder- und Jugendschutz in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

    Programm anzeigen

    19.05.2017, 14:30 Uhr - 21.05.2017, 13:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    13. Hohenheimer-Theologinnen-Treffen

    Gekommen, um zu bleiben

    Flucht - Frauen - Transformation
    Frauen kommen nach Deutschland aus Syrien, dem Irak und aus afrikanischen Ländern. Sie kommen als Musliminnen und Christinnen, allein oder mit ihren Kindern und Familien. Die Flucht verändert sie und zugleich uns; unsere Gesellschaft und unseren Blick auf das Land, in dem wir leben. Ein Prozess der Transformation ist im Gange und stellt uns vor erhebliche Aufgaben.
    In Zusammenarbeit mit AGENDA Forum Katholischer Theologinnen e.V.

    Meldungen anzeigen

    Programm

    Rückmeldebogen

    12.05.2017, 16:00 Uhr - 13.05.2017, 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Junge Muslime als Partner

    Genderfragen unter jungen Muslimen

    Die Gleichberechtigung der Geschlechter und genderspezifische Rollenmuster sind ein vieldiskutiertes Thema unter jungen Muslimen. Wie können Jugendliche und wie kann die muslimische Jugendarbeit damit umgehen?
    Darüber wird in Zusammenarbeit mit VertreterInnen dreier muslimischer Jugendverbände diskutiert.

    Programm / Dokumentationen / Meldungen anzeigen

    29.04.2017, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Ein Amt mit Zukunft - auch für Frauen

    Impulse und Perspektiven zum Diakonat
    Vor dem Hintergrund des langen Engagements für den Diakonat der Frau, der vor 20 Jahren im internationalen theologischen Fachkongress unserer Akademie und in der Gründung des Netzwerks "Diakonat der Frau" in Hohenheim begann, werden in der bundesweiten Veranstaltung zum "Tag der Diakonin" 2017 und aus aktuellem Anlass Perspektiven für den sakramentalen Diakonat für Frauen diskutiert.
    In Zusammenarbeit mit Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), der Kath. Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), dem Kath. Deutschen Frauenbund (KDFB) und Netzwerk Diakonat der Frau

    Programm

    08.04.2017, 14:00 Uhr - 09.04.2017, 16:00 Uhr, Weingarten
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    ready.study.go

    Mentoring für SchülerInnen und Studierende
    Was ist mein Berufsziel? Was sind meine Talente? Wie gehe ich meinen Weg? Auf diese und weitere Fragen werden gemeinsam Antworten gesucht und Ideen gesammelt, die die Persönlichkeit und Fähigkeiten der TeilnehmerInnen berücksichtigen.
    In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Ines Weber

    Dies ist der Ersatztermin für die ausgefallene Veranstaltung im Januar 2017.

    Programm anzeigen

    22.03.2017, 12:00 Uhr - 25.03.2017, 13:00 Uhr, Weingarten
    3. Internationale AGFEM Tagung

    Reformen geistlicher Frauengemeinschaften im Mittelalter

    Reformdiskurse haben nicht nur aktuelle Relevanz, sondern sind auch untrennbar verbunden mit der Geschichte des Ordenswesens. Die Tagung will Reformprozesse in Frauengemeinschaften - regulierten wie unregulierten, klösterlichen wie stiftischen - interdisziplinär und für das gesamte Mittelalter vergleichend untersuchen.
    In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis geistliche Frauen im europäischen Mittelalter (AGFEM)

    Programm anzeigen

    14.03.2017, 17:30 Uhr - 15.03.2017, 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    40. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik

    Facing the Future

    Perspektiven der Medienpädagogik in einer digitalisierten Welt
    Die digitale Revolution verändert das Verhältnis von Medien und Gesellschaft und damit auch die Rolle der Medienpädagogik. Wo liegen wichtige Zukunftsfelder?
    In Zusammenarbeit mit dem Evang. Medienhaus, der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und dem SWR

    Programm