Aktuelle Veranstaltungen

    26.10.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
    Offene Veranstaltung

    Männer lösen ihre Probleme selbst. Und wenn es das Letzte ist, was sie tun ...

    Leider scheint der Veranstaltungstitel das Motto vieler Männer zu sein, denn so vielfältig die individuellen Gründe für einen Suizid sein mögen, so zeigt sich seit Jahren in allen Statistiken das Muster, dass rund drei Viertel der Menschen, die sich selber töten, männlichen Geschlechts sind. Suizid ist also vor allem ein Männer-Thema - und dennoch für Männer meist kein Thema über das gesprochen wird! Der Vortrag möchte sich mit allen Aspekten dieser fatalen Kette beschäftigen: Was hat Suizid mit Männlichkeit zu tun? Warum neigen Männer stärker zur drastischen "Lösung" Suizid? Woher kommt es, dass sich Männer, die zuvor keinerlei "klassische" Depressionssymptome gezeigt haben, plötzlich umbringen? Was sind die Besonderheiten bei jungen Männern, bei Männern in der Midlife-Crisis, bei älteren Männern? Was hat das alles mit dem Zugang zu Gefühlen zu tun?

    Programm anzeigen

    Anfrage Warteliste  - Online-Anmeldung nicht mehr möglich


    12.11.2021, 09:00 Uhr - 11:30 Uhr, Bad Boll
    Veranstaltungen für ExpertInnen

    Neu Online: Vielfalt professionell gestalten. Migration, Pflege und Ethik

    Fachgespräch
    Um allen Interessierten eine Teilnahme zu erleichtern, wird die Veranstaltung in einem online-Format stattfinden. Von 9:00-11:30 Uhr gibt es ein Fachgespräch mit Professorin Helen Kohlen und Dr. Stephan Marks zum vorgesehenen Thema. Der neue Teilnahmebetrag beträgt dann € 45,00. Alle Teilnehmenden erhalten zeitnah einen Zoom-Link zur Veranstaltung zugesandt.
    Migration in Deutschland ist Normalität. Menschen kommen aus vielen unterschiedlichen Ländern und kulturellen Hintergründen. In Stuttgart trifft das auf 45 % der Bevölkerung zu. Das betrifft in der Pflege nicht nur KlientInnen, sondern auch eine zunehmend große Anzahl des Fach- und Pflegepersonals. Einrichtungen sind gefordert, Pflege und Angebote so zu gestalten, dass diese Vielfalt im Pflegealltag gut gelebt werden kann. Kultursensible Pflege will allen Menschen mit ihren Gewohnheiten, Anliegen und Bedürfnissen gerecht werden. Unterschiedliche Bedürfnisse, Erwartungen und Ansprüche stellt die Arbeit aber auch vor Herausforderungen. Wie können wir eine gute kultursensible Pflege schaffen und gewährleisten? Wie können Pflegekräfte aus unterschiedlichen Kulturen gut zusammenarbeiten? Was braucht es an Kompetenzen im Umgang mit Vielfalt, Verschiedenheit und möglichen Konflikten? Wie reflektieren wir unsere eigenen Vorstellungen und bleiben offen für die anderen und das uns Fremde?
    In Zusammenarbeit mit Evangelischer Akademie Bad Boll, Evangelischer Heimstiftung, Caritas der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Diakonie Württemberg, Netzwerk ethische Fallbesprechungen

    Programm anzeigen

    Anmelden


    • 1