Veranstaltungs-Rückschau des Fachbereichs

20.02.2014, 18:00 Uhr – 22.02.2014, 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Hexerei in den Medien - Teil II

Die letzte Arbeitstagung hat sich mit "Hexerei in den Medien. Konstruktion - Transfer - Rezeption" im Kontext der frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen beschäftigt. Die Thematik hat sich als so fruchtbar erwiesen, dass ihre Erforschung mit einem stärkeren Fokus auf den Einzelmedien in diesem zweiten Teil fortgesetzt wird.
Die diesjährige Arbeitstagung wird sich der frühneuzeitlichen Publizistik und der zeitgenössischen Ikonographie widmen. Außerdem geht es um die Medien Archiv, Bibliothek und Film.
Fachtagung mit dem Arbeitskreis interdisziplinäre Hexenforschung (AKIH)
07.02.2014, 18:00 Uhr – 09.02.2014, 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Juden in der europäischen Wirtschaftsgeschichte vom Spätmittelalter bis zum Anbruch der Moderne

In den Geschichtswissenschaften gibt es eine neue Hinwendung zu Themen der Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Dieses erneute Interesse ist auch auf dem Forschungsfeld der jüdischen Geschichte festzustellen. Hier zielt es auf die Einbettung der wirtschaftlichen Dimension in eine Kultur- und Sozialgeschichte der Juden und der christlich-jüdischen Beziehungen.
In Zusammenarbeit mit dem interdisziplinären Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne"
12.12.2013, 18:00 Uhr – 14.12.2013, 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Sexualität, Liebe, Männlichkeiten

Die weit verzweigte Erforschung des Verhältnisses von Sexualität(en) und Männlichkeit(en) sowie von Liebe und Männlichkeiten ist im Hinblick auf die Diskussion aktueller Forschungsfragen neu zu sichten.
Arbeitskreis interdisziplinärer Männer- und Geschlechterforschung (AIM) Gender
31.10.2013, 14:00 Uhr – 02.11.2013, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Gendered Visibility?

Die Fachtagung interessiert sich für den Vorgang des Sichtbar- bzw. Unsichtbarmachens. Im Zentrum steht die Frage, wer und was (Dinge, aber auch Machtverhältnisse und Praktiken etc.) in den Blick genommen, sichtbar gemacht wird, während anderes übersehen, vergessen, nicht weiter gegeben, vernichtet, also unsichtbar gemacht wird.
Fachtagung mit dem Arbeitskreis Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit
19.09.2013, 14:00 Uhr – 21.09.2013, 18:00 Uhr, Weingarten
Veranstaltungen für ExpertInnen

Tagung mit dem Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Tagung findet vom 13. bis 15. März 2014 statt.

Die Veranstaltung wird verschoben.
26.06.2013, 18:00 Uhr – 29.06.2013, 14:00 Uhr, Weingarten
Veranstaltungen für ExpertInnen

Hexensabbat

Fantasien der Nacht und die Erkundung des Imaginären

Vorstellungen von einem "Hexensabbat", einer Versammlung von Hexen und Hexern, breiteten sich um 1430 von der Alpenregion über weite Teile Europas aus. Im Dialog populärer und gelehrter Diskurse entstand eine europäische Tradition, die zahlreiche Traktate und künstlerische Darstellungen hervorbrachte. Wie erklärt sich der Erfolg dieser Fantasie? Was machte die Faszination dieser Vorstellung aus, die bis in die heutige Zeit fortwirkt?
Wissenschaftliche Studientagung mit dem Arbeitskreis interdisziplinäre Hexenforschung (AKIH)

Details anzeigen

06.06.2013, 14:00 Uhr – 08.06.2013, 15:00 Uhr, Weingarten
Veranstaltungen für ExpertInnen

Hermannus Contractus

Reichenauer Mönch und Universalgelehrter des 11. Jahrhunderts

2013 jährt sich zum tausendsten Mal der Geburtstag des bedeutenden Reichenauer Mönchs, Gelehrten und Dichters Hermann des Lahmen. Die Person und Familie Hermanns, seine geistliche Dichtung und seine Schriften zu den Artes liberales und nicht zuletzt seine berühmte Universalchronik ist Gegenstand der Tagung.

Wissenschaftliche Studientagung in Zusammenarbeit mit der Abt. Landesgeschichte und dem Seminar für Lateinische Philologie des Mittelalters der Universität Freiburg i. Br. sowie der Gesellschaft Oberschwaben für Geschichte

Details anzeigen

24.04.2013, 18:00 Uhr – 28.04.2013, 11:00 Uhr, Weingarten
Veranstaltungen für ExpertInnen

Sakralität und Devianz

Konstruktionen - Normen - Praxis

Bis heute handelt es sich bei der Heiligkeit um ein nicht klar definiertes Phänomen, das je nach gesellschaftlichem Umfeld unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Der schmale Grat zwischen Heiligkeit und Häresie steht im Mittelpunkt der Tagung, wozu vor allem Fragen der Heiligkeit, deren Bedingungen und deren Veränderungen in Zeit, Raum und bei Personen gehören. Die Abweichungen von bestehenden Modellen und die daraus resultierenden Konsequenzen sind dafür zu untersuchen.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für hagiographische Fragen

Publikationen anzeigen

Details anzeigen

01.02.2013, 18:00 Uhr – 03.02.2013, 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Solidarität und ihre Grenzen

Dynamiken von Beziehungs- und Ausgrenzungsprozessen in der frühneuzeitlichen Judenschaft

Jede Gesellschaft kennt Prozesse der Solidarität und der Ausgrenzung – auch die jüdische der Vormoderne. Mit ihnen beschäftigt sich das 14. Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit" unter dem Titel: "Solidarität und ihre Grenzen: Dynamiken von Beziehungs- und Ausgrenzungsprozessen in der frühneuzeitlichen Judenschaft" – mit den Armen und Kranken, den unehelich schwangeren Dienstmädchen, den religiösen Zweiflern, den Konvertiten und den Verrätern.
In Zusammenarbeit mit dem interdisziplinären Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne".
01.11.2012, 14:00 Uhr – 03.11.2012, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Zeitenschwellen, Umbruchszeiten, Epocheneinteilungen

Neues aus der Geschlechtergeschichte?

Die Fachtagung fragt nach problematischen epochenbezogenen Festschreibungen von Geschlechterrollen sowie konzeptioneller Einteilungen und Definitionen. Kritisch betrachtet werden soll auch die "männliche Geschichtsschreibung", die mit der Akademisierung der Histriographie im 19. Jahrhundert prägend für die Entstehung und Ausrichtung der moderenen Geschichtswissenschaft wurde.
Fachtagung mit dem Arbeitskreis Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit
19.10.2012, 15:00 Uhr – 21.10.2012, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Offene Veranstaltung

Magdalena Sibylla von Württemberg

Anlässlich des 300. Todestages widmet sich die interdisziplinäre Tagung dem politischen, kulturellen und frömmigkeitsgeschichtlichen Wirken der Herzogswitwe Magdalena Sibylla von Württemberg (1652-1712). Die Musikalien ihrer Bibliothek bilden dabei einen besonderen Schwerpunkt, indem sie ihre frühpietistische Haltung dokumentieren.
Die Veranstaltung fällt leider aus.
20.09.2012, 14:00 Uhr – 22.09.2012, 18:00 Uhr, Weingarten
Veranstaltungen für ExpertInnen

Potestas ecclesiae

Zur geistlichen und weltlichen Herrschaft von Bischöfen und Domkapitel im Südwesten des Reiches

Die Tagung behandelt Formen geistlicher Herrschaft im deutschen Südwesten zwischen Mittelalter und Säkularisation: Wie definierten und realisierten Bischöfe und Domkapitel ihre Herrschaft? Wie präsentierten sie sich als Herrscher im geistlichen Amt und im weltlichen Leben? Welche Veränderungen zeigten sich?
In Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Germania Sacra bei der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
12.09.2012, 09:00 Uhr – 14.09.2012, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Revolution des Fleißes, Revolution des Konsums?

Leben und Wirtschaften im ländlichen Württemberg von 1650 bis 1800

Ist die Lust auf Luxusgüter die Basis für wirtschaftliche und industrielle Entwicklung? Ein Forschungsteam der Universität Cambridge hat diese These anhand eines einzigartigen Quellenbestandes aus dem vormodernen Württemberg überprüft. Ihre hochbrisanten Erkenntnisse sollen nun gemeinsam mit führenden Historikern analysiert und diskutiert werden. Auch unter der Prämisse, welche Schlüsse sich daraus für den Umgang mit heutigen Entwicklungsländern ziehen lassen.
In Kooperation mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde der Universität Tübingen

Publikationen anzeigen

29.06.2012, 12:00 Uhr – 30.06.2012, 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Männer als Täter und als Opfer

Zwischen Verletzungsmacht und Verletzungsoffenheit

Die öffentliche Diskussion um Gewalt betont recht einseitig die Täterschaft der Männer. Diese sind aber auch als Opfer - schon als Kinder - stärker von Gewalt betroffen. Deshalb sollen bei dieser Tagung beide Seiten des Phänomens analysiert werden.
Fachtagung mit dem Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung - Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften (AIM GENDER)
04.05.2012, 14:00 Uhr – 06.05.2012, 14:00 Uhr, Weingarten
Offene Veranstaltung

Brennpunkt 1912

Das Gefühl, in der Endzeit einer Epoche zu leben, war vor dem Ersten Weltkrieg weit verbreitet, gleichzeitig aber auch die Hoffnung auf einen großen Aufbruch in allen Lebensbereichen mit scheinbar unendlichen Möglichkeiten. Die Zeit zeigte sich zerrissen zwischen Aufbruchsstimmung und Zukunftseuphorie einerseits sowie Endzeitstimmung, diffuser Zukunftsangst und Lebensüberdruss andererseits.
Das nächste Bodenseefestival unter dem Motto "Brennpunkt 1912" gibt Anlass, sich damit auseinanderzusetzen - und dabei den Bodenseeraum besonders in Blick zu nehmen.
Studientagung in Zusammenarbeit mit den Kulturämtern der Städte Friedrichshafen und Ravensburg (mit Exkursion)

Details anzeigen

26.04.2012, 18:00 Uhr – 28.04.2012, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Mirakel und Magie

Neuere Forschungen zu hagiographischen Fragen

Anliegen des jährlichen Arbeitstreffens in Hohenheim war und ist, im deutschsprachigen Raum ein offenes Forum anzubieten, auf dem neuere wissenschaftliche Arbeiten zu hagiographischen Fragen vorgestellt und diskutiert werden können. Ob die leichte thematische Einschränkung dabei als hilfreich empfunden wird, muss sich weisen.
Fachtagung mit dem Arbeitskreis für hagiographische Fragen und dem Internationale Kolleg für Geisteswissenschaftliche Forschung "Schicksal, Freiheit und Prognose. Bewältigungsstrategien in Ostasien und Europa" an der Universität Erlangen-Nürnberg
16.03.2012, 14:00 Uhr – 18.03.2012, 14:00 Uhr, Weingarten
Veranstaltungen für ExpertInnen

Die Universität Tübingen zwischen lutherischer Orthodoxie, Pietismus und Aufklärung

Bei diesem vierten Weingartener Symposion zur Universitätsgeschichte stehen - orientiert an den vier Fakultäten - Fragen nach Forschung und Lehre im Mittelpunkt, in vielen Fällen verbunden mit den Namen mehr oder weniger bekannter Gelehrter. Es geht aber auch um "Stadt und Universität Tübingen nach dem Dreißigjährigen Krieg" und um "das Collegium illustre und seine Professoren".
Wissenschaftliche Studientagung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften der Universität Tübingen

Publikationen anzeigen

Details anzeigen

23.02.2012, 18:00 Uhr – 25.02.2012, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Hexerei in den Medien

Die Beschäftigung mit Hexenverfolgung und Hexerei in den frühneuzeitlichen Medien bildet dieses Mal den Schwerpunkt beim Frühjahrstreffen des Arbeitskreises, das aber - wie immer - auch darüber hinaus dem offenen Austausch neuerer Forschungsergebnisse dient.
Fachtagung mit dem Arbeitskreis interdisziplinäre Hexenforschung (AKIH)
10.02.2012, 18:00 Uhr – 12.02.2012, 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Jüdische Populärkultur in der Frühen Neuzeit

"Populärkultur" ist als Begriff kaum weniger problematisch als der ältere Begriff "Volkskultur" und erscheint doch bei historisch-kulturwissenschaftlichen Forschungen in der Vormoderne, speziell auch bei jüdischen Studien, als nicht verzichtbar.
In Zusammenarbeit mit dem interdisziplinären Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne"
03.11.2011, 18:30 Uhr – 05.11.2011, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Gerichtsakten als Quellen der Geschlechtergeschichte

Die jährlichen Treffen des Arbeitskreises, unter anderem Plattform zur Präsentation und Diskussion aktueller Forschungsarbeiten, hatten in den letzten Jahren meist eine inhaltlich-thematische Ausrichtung. Anders nun in diesem Jahr: mit Gerichtsakten, verstanden als von und für Gerichte produzierte Materialien, wird eine spezifische Textgruppe ins Zentrum gestellt. Dabei bildet die Analyse der Akten und Protokolle von Kriminal- und Ehegerichten schon lange einen Schwerpunkt der frühneuzeitlichen Geschlechtergeschichte.
Fachtagung mit dem Arbeitskreis Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit.