Fachbereich Muslime in Deutschland

Gesellschaft gemeinsam gestalten 

Veranstaltungen

Veranstaltungen für ExpertInnen

Qualifizierungstagung für Einrichtungen aus anderen Bundesländern

Das erfolgreich laufende Projekt "Muslime als Partner in Baden-Württemberg" möchte Möglichkeiten diskutieren, wie interessierte Institutionen bei der Etablierung einer Islamberatung in anderen Bundesländern unterstützt werden können: Welche Erfahrungen aus der Beratungspraxis gibt es? Worauf sollte bei der Ausgestaltung eines Beratungsangebots besonders geachtet werden?
In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl.

Programm


Veranstaltungen für ExpertInnen

Islam im Plural

Ein Qualifikationsangebot für einen differenzierten Umgang mit dem Islam und seinen Richtungen
Die Veranstaltung bietet umfangreiche Informationen zu unterschiedlichen Sichtweisen auf den Islam und seine wichtigen Themenfelder. Das Ziel des Seminars besteht darin, gemeinsam zu einem konstruktiven Dialog im Alltag zu kommen als Voraussetzung für eine gelingende Integration.

Meldungen anzeigen

Programm


Weingartener Abende

Gehört der Islam zu Baden-Württemberg?

Fachgespräch mit Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration des Landes Baden-Württemberg
Wir leben in einer Gesellschaft, die die Religionsfreiheit in ihrem Grundgesetz garantiert. Dennoch empfinden viele Menschen den Islam als nicht selbstverständlich zugehörig zur hiesigen Gesellschaft: Welche Rolle in Bezug auf die Akzeptanz des Islam spielen hier beispielsweise die Islamverbände? Wie beeinflussen Themen wie Salafismus, Islamfeindlichkeit und anti-muslimischer Rassismus die Debatte? Über dies und anderes wollen wir mit Minister Manfred Lucha ins Gespräch kommen.
In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum, der TGBW e.V. und dem Landeskriminalamt.

Der Fachbereich

Der Fachbereich stellt sich vor

In Deutschland leben über vier Millionen Muslime, davon mehr als 600 000 in Baden-Württemberg. Nicht nur durch den Zuzug muslimischer Geflüchteter bedarf es mehr denn je einer sachlichen Auseinandersetzung mit dem Islam, mit MuslimInnen und mit den verschiedenen islamischen Verbänden und Gruppen.

Der Fachbereich steht in der Tradition der seit 2006 an der Akademie bestehenden Projekt- und Tagungsreihe „Gesellschaft gemeinsam gestalten (GGG)" und führt dieses in neuartiger und umfangreicherer Weise fort. In einem Schwerpunkt des Fachbereichs wird zudem im Projekt „Muslime als Partner in Baden-Württemberg“ die erworbene Expertise für Kommunen, kirchliche und muslimische Einrichtungen und Partner, sowie Landesstellen bis hin zu Ministerien zur Verfügung gestellt.

Ziel des Bereichs ist es, das facettenreiche muslimische Leben in Deutschland weiter zu erforschen, Ergebnisse zu publizieren und in verschiedenen Veranstaltungsformen zur Diskussion zu stellen, sowie in Fortbildungen und Beratungen Kompetenzen an entsprechende Zielgruppen weiterzugeben und damit Multiplikatoren auszubilden. Der Fachbereich ist auf die Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Themen ausgerichtet:

  • Entwicklungen innerhalb der islamischen Verbände (Wirken, Strukturen, Dialogarbeit etc.)
  • Muslime in kommunalen Kontexten (Projekt: „Islam-Beratung“)
  • das  Fortbildungsangebot „Islam im Plural“
  • junge Muslime in Deutschland
  • Salafismus/Islamismus
  • Muslimische Minderheiten

Dr. Hussein Hamdan

Fachbereichsleiter

Tel.: +49 711 1640 743
Fax.: +49 711 1640 843
E-Mail

Kurzbiografie

Nicolas Conrads

Wissenschaftlicher Assistent

Tel.: +49 711 1640 705
Fax.: +49 711 1640 805
E-Mail


Martina Weishaupt

Assistentin

Tel.: +49 711 1640 703
Fax.: +49 711 1640 803
E-Mail


Veranstaltungs-Rückschau

25.11.2019, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Ein Abend mit Prof. Dr. Dr. Michel Friedman und Dr. Michael Blume

Sprache. Macht. Radikal. Wie viel Radikalität verträgt die Gesellschaft?

Sprache hat Macht – gerade im Hinblick auf den öffentlichen Diskurs in Gesellschaft, Politik und den Medien. Längst wissen wir, dass es Radikalisierungstendenzen in der Sprache gibt, die sich auf das gesellschaftliche Miteinander auswirken. Besonders Rechtspopulisten versuchen, die Grenzen zu verschieben, ihre Parolen sickern langsam ins öffentliche Bewusstsein ein.
Über dies und anderes wollen wir mit den beiden Experten ins Gespräch kommen.
In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum, der Türkischen Gemeinde Baden-Württemberg und dem Landeskriminalamt.

Meldungen anzeigen

Programm anzeigen

14.11.2019, 09:00 Uhr – 16.11.2019, 13:00 Uhr, Ulm
Veranstaltungen für ExpertInnen

Islam im Plural

Ein Qualifikationsangebot für einen differenzierten Umgang mit dem Islam und seinen Richtungen
Die Veranstaltung bietet umfangreiche Informationen zu unterschiedlichen Sichtweisen auf den Islam und seine wichtigen Themenfelder. Das Ziel des Seminars besteht darin, gemeinsam zu einem konstruktiven Dialog im Alltag zu kommen als Voraussetzung für eine gelingende Integration.

Programm

12.11.2019, 09:45 Uhr - 18:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Offene Veranstaltung

Moscheen und Moscheebaukonflikte in Baden-Württemberg

Jahrestagung der Islamberatung

Der Bau von repräsentativen Moscheen in Deutschland ist vielerorts keine Selbstverständlichkeit. Häufig kommt es dabei auch in Baden-Württemberg zu Protesten. Die Tagung beleuchtet die Bedeutung des Moscheelebens und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für Konflikte in Deutschland. Sie zeigt Ansätze auf, wie Konflikte vermieden werden und ein faires Miteinander auf beiden Seiten gelingen kann.
In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl

Programm / Meldungen anzeigen

Publikationen

Junge Muslime als Partner

Ein empiriebasierter Kompass für die praktische Arbeit

Hrsg.: Hussein Hamdan/Hansjörg Schmid


Beltz /Juvena Verlag  Weinheim/Basel,  2014 ,  224 Seiten

ISBN: 978-3-7799-2962-8

Preis: 19,95 € inkl. 7% MwSt. (inkl. Verpackung/Versand)

Bestellen



Schriften des Zentrum für interkulturelle Kommunikation Bd. 1

Muslime in Deutschland

Geschichte – Gegenwart – Chancen

Hussein Hamdan


Zentrum für interkulturelle Kommunikation e.V. , c/o Hochschule für Jüdische Studien  Heidelberg,  2011 ,  108 Seiten

Preis: kostenlos (inkl. Verpackung/Versand)

Restexemplare anfragen