Fachbereich Muslime in Deutschland

Gesellschaft gemeinsam gestalten 

Veranstaltungen

Veranstaltungen für ExpertInnen

Islam im Plural

Ein Qualifikationsangebot für einen differenzierten Umgang mit dem Islam und seinen Richtungen

Die Veranstaltung bietet umfangreiche Informationen zu unterschiedlichen Sichtweisen auf den Islam und seine wichtigen Themenfelder. Das Ziel des Seminars besteht darin, gemeinsam zu einem konstruktiven Dialog im Alltag zu kommen als Voraussetzung für eine gelingende Integration.

In Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung Ulm

Programm anzeigen


Offene Veranstaltung

Die Rolle der Frauen in Islamgemeinden

Jahrestagung Islamberatung

Geht es um Fragen des Islam, dann werden oft die Rolle der Frauen und das Geschlechterverhältnis diskutiert. Frauen werden in der Repräsentanz von Islamverbänden- und gemeinden kaum wahrgenommen. Sie nehmen aber eine zentrale Rolle ein, wie von muslimischer Seite oft betont wird. Die Tagung möchte verschiedene Aspekte zu dieser Thematik – mit Blick auf die Einbeziehung muslimischer Frauen in kommunale Prozesse – erörtern.

In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl

Programm anzeigen


Anmelden 

Offene Veranstaltung

Ahmadiyya in Deutschland

Gesellschaft gemeinsam gestalten
Die Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) ist eine kleine Bewegung innerhalb des Islam. In Deutschland wird sie vermehrt als Akteur in Dialogprozessen und kommunalen Handlungsfeldern wahrgenommen. Dennoch ist in der Öffentlichkeit wenig über die AMJ bekannt.
Auf der Tagung werden die Lehre und die Strukturen der Ahmadiyya sowie ihr Verhältnis zu anderen islamischen Strömungen vorgestellt und diskutiert.

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Weltethos und der Ahmadiyya Muslim Jamaat.

Programm anzeigen


Anmelden 

Der Fachbereich

Der Fachbereich stellt sich vor

In Deutschland leben über vier Millionen Muslime, davon mehr als 600 000 in Baden-Württemberg. Nicht nur durch den Zuzug muslimischer Geflüchteter bedarf es mehr denn je einer sachlichen Auseinandersetzung mit dem Islam, mit MuslimInnen und mit den verschiedenen islamischen Verbänden und Gruppen.

Der Fachbereich steht in der Tradition der seit 2006 an der Akademie bestehenden Projekt- und Tagungsreihe „Gesellschaft gemeinsam gestalten (GGG)" und führt dieses in neuartiger und umfangreicherer Weise fort. In einem Schwerpunkt des Fachbereichs wird zudem im Projekt „Muslime als Partner in Baden-Württemberg“ die erworbene Expertise für Kommunen, kirchliche und muslimische Einrichtungen und Partner, sowie Landesstellen bis hin zu Ministerien zur Verfügung gestellt.

Ziel des Bereichs ist es, das facettenreiche muslimische Leben in Deutschland weiter zu erforschen, Ergebnisse zu publizieren und in verschiedenen Veranstaltungsformen zur Diskussion zu stellen, sowie in Fortbildungen und Beratungen Kompetenzen an entsprechende Zielgruppen weiterzugeben und damit Multiplikatoren auszubilden. Der Fachbereich ist auf die Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Themen ausgerichtet:

  • Entwicklungen innerhalb der islamischen Verbände (Wirken, Strukturen, Dialogarbeit etc.)
  • Muslime in kommunalen Kontexten (Projekt: „Islam-Beratung“)
  • das  Fortbildungsangebot „Islam im Plural“
  • junge Muslime in Deutschland
  • Salafismus/Islamismus
  • Muslimische Minderheiten

Dr. Hussein Hamdan

Fachbereichsleiter

Tel.: +49 711 1640 743

Kurzbiografie

Tim Florian Siegmund

Wissenschaftlicher Assistent

Tel.: +49 711 1640 705


Abir Rebmann

Assistentin

Tel.: +49 711 1640 769


Veranstaltungs-Rückschau

11.09.2021, 09:00 Uhr – 12.09.2021, 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Junge MuslimInnen in der Jugendarbeit

Qualifizierungstagung

Islamische Jugendgruppen sind engagiert, benötigen dafür aber Förderung. Die Tagung richtet sich an muslimische Jugendliche mit dem Ziel, sie in ihrem gesellschaftlichen Engagement zu stärken, Meinungsbildung zu fördern sowie den Strukturaufbau ihrer Gruppen und Verbände zu unterstützen. Die Teilnehmenden kommen mit VertreterInnen etablierter Jugendverbände als MultiplikatorInnen ins Gespräch und diskutieren Praxisbeispiele.
In Zusammenarbeit mit der Stadt Stuttgart

Meldungen anzeigen

09.07.2021, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr
Offene Veranstaltung

Online: Die Rolle der Medien bei Radikalisierung und Prävention

Um die Rolle der Medien bei Radikalisierungsprozessen zu verstehen, wirft die Tagung einen Blick darauf, wie ExtremistInnen sich verschiedener Medien für ihre Anliegen bedienen. Neben dem Radikalisierungspotential von Medien soll es auch darum gehen, wie diese in der Präventionsarbeit eingesetzt werden können und wie ein kritisch-verantwortlicher Umgang mit ihnen gelernt werden kann.

In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Baden-Württemberg, der Türkischen Gemeinde in Baden-Württemberg und dem Landeskriminalamt.

Programm / Meldungen anzeigen

08.07.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Die Macht der Sprache – Kommunikation und Gesellschaft

Online: Mediale (Selbst-)Inszenierung in extremistischer Propaganda

Vortrag des Medienwissenschaftlers Dr. Bernd Zywietz

Wie andere soziale, religiöse und politische AkteurInnen benutzen ExtremistInnen Bilder und Videos, um unterschiedliche Zuschauergruppen zu erreichen. Sie versuchen, ihre Weltanschauung an ein möglichst breites Publikum zu streuen und bedienen sich dabei der Macht der Sprache sowie der Sprache der Bilder, des Films und der Musik.

In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Baden-Württemberg, der Türkischen Gemeinde in Baden-Württemberg und dem Landeskriminalamt.

Programm anzeigen

Publikationen

Junge Muslime als Partner

Ein empiriebasierter Kompass für die praktische Arbeit

Hrsg.: Hussein Hamdan/Hansjörg Schmid


Beltz /Juvena Verlag  Weinheim/Basel,  2014 ,  224 Seiten

ISBN: 978-3-7799-2962-8

Preis: 19,95 € inkl. MwSt. (inkl. Verpackung/Versand)

Bestellen



Schriften des Zentrum für interkulturelle Kommunikation Bd. 1

Muslime in Deutschland

Geschichte – Gegenwart – Chancen

Hussein Hamdan


Zentrum für interkulturelle Kommunikation e.V. , c/o Hochschule für Jüdische Studien  Heidelberg,  2011 ,  108 Seiten

Preis: kostenlos (inkl. Verpackung/Versand)

Das Produkt ist nicht gedruckt lieferbar.