Fachbereich Muslime in Deutschland

Gesellschaft gemeinsam gestalten 

Veranstaltungen

Offene Veranstaltung

Schleier, Clans und Gotteskrieger: Was in der Berichterstattung über Muslim:innen und den Islam schiefläuft

Für die Vielfalt des Islam ist in den Medien nur wenig Raum – das dort gezeichnete Bild bestimmen Gewaltbereitschaft, Fanatismus und die Benachteiligung der Frau. Die Journalistin Julia Ley fragt daher in ihrem Vortrag: Was läuft falsch in der Islamberichterstattung? Welche Rolle spielen Bilder? Warum sind einige Aspekte allgegenwärtig, während andere Perspektiven kaum Beachtung finden? Und wie lässt sich all dies ändern?

In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Baden-Württemberg

Meldungen anzeigen

Programm anzeigen


Anmelden 

Offene Veranstaltung

Islam in der Kommune – Deutschland (am Beispiel BW), Österreich und Schweiz

Wie das Zusammenleben mit Muslim:innen gelingt, entscheidet sich auf kommunaler Ebene. Doch welche Unterschiede, Gemeinsamkeiten und geteilten Herausforderungen gibt es in den drei deutschsprachigen Ländern? Die Tagung vergleicht die Rahmenbedingungen beim Umgang mit dem Thema Islam in der Kommune, vermisst die jeweiligen Islamlandschaften und wirft einen genaueren Blick auf Moscheebauprojekte.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl

Programm anzeigen


Anmelden 

Der Fachbereich

Der Fachbereich stellt sich vor

In Deutschland leben über vier Millionen Muslime, davon mehr als 600 000 in Baden-Württemberg. Nicht nur durch den Zuzug muslimischer Geflüchteter bedarf es mehr denn je einer sachlichen Auseinandersetzung mit dem Islam, mit MuslimInnen und mit den verschiedenen islamischen Verbänden und Gruppen.

Der Fachbereich steht in der Tradition der seit 2006 an der Akademie bestehenden Projekt- und Tagungsreihe „Gesellschaft gemeinsam gestalten (GGG)" und führt dieses in neuartiger und umfangreicherer Weise fort. In einem Schwerpunkt des Fachbereichs wird zudem im Projekt „Muslime als Partner in Baden-Württemberg“ die erworbene Expertise für Kommunen, kirchliche und muslimische Einrichtungen und Partner, sowie Landesstellen bis hin zu Ministerien zur Verfügung gestellt.

Ziel des Bereichs ist es, das facettenreiche muslimische Leben in Deutschland weiter zu erforschen, Ergebnisse zu publizieren und in verschiedenen Veranstaltungsformen zur Diskussion zu stellen, sowie in Fortbildungen und Beratungen Kompetenzen an entsprechende Zielgruppen weiterzugeben und damit Multiplikatoren auszubilden. Der Fachbereich ist auf die Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Themen ausgerichtet:

  • Entwicklungen innerhalb der islamischen Verbände (Wirken, Strukturen, Dialogarbeit etc.)
  • Muslime in kommunalen Kontexten (Projekt: „Islam-Beratung“)
  • das  Fortbildungsangebot „Islam im Plural“
  • junge Muslime in Deutschland
  • Salafismus/Islamismus
  • Muslimische Minderheiten

Dr. Hussein Hamdan

Fachbereichsleiter

Fachbereich Muslime in Deutschland

Tel.: +49 711 1640 743

Kurzbiografie

Tim Florian Siegmund

Wissenschaftlicher Assistent

Fachbereich Muslime in Deutschland

Tel.: +49 711 1640 705


Abir Rebmann

Assistentin

Fachbereich Muslime in Deutschland

Tel.: +49 711 1640 769


Veranstaltungs-Rückschau

30.06.2022, 09:00 Uhr – 02.07.2022, 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Veranstaltungen für ExpertInnen

Islam im Plural

Ein Qualifikationsangebot für einen differenzierten Umgang mit dem Islam und seinen Richtungen

Die Veranstaltung bietet umfangreiche Informationen zu unterschiedlichen Sichtweisen auf den Islam und seine wichtigen Themenfelder. Das Ziel des Seminars besteht darin, gemeinsam zu einem konstruktiven Dialog im Alltag zu kommen als Voraussetzung für eine gelingende Integration.
Die Veranstaltung fällt leider aus.
27.06.2022, 09:30 Uhr - 18:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Offene Veranstaltung

Ahmadiyya in Deutschland

Gesellschaft gemeinsam gestalten
Die Ahmadiyya Muslim Jamaat ist eine kleine Bewegung innerhalb des Islam. In Deutschland wird sie vermehrt als Akteur in Dialogprozessen und kommunalen Handlungsfeldern wahrgenommen. Dennoch ist in der Öffentlichkeit wenig über die AMJ bekannt.
Auf der Tagung werden die Lehre und die Strukturen der Ahmadiyya sowie ihr Verhältnis zu anderen islamischen Strömungen vorgestellt.
In Zusammenarbeit mit der Stiftung Weltethos und der Ahmadiyya Muslim Jamaat

Programm anzeigen

27.05.2022, 16:30 Uhr - 18:00 Uhr, Stuttgart
Offene Veranstaltung

Religionen als Partnerinnen im Raum Stuttgart

Seit 2003 ist in Stuttgart der Interreligiöse Dialog auf städtischer Ebene institutionalisiert. Ehemals als Runder Tisch der Religionen in Stuttgart ins Leben gerufen, konstituierte sich im Oktober 2015 als Nachfolgeinstitution ein Rat der Religionen Stuttgart, dessen Sitzungen dreimal jährlich stattfinden. Auf einem Podium sollen Vertreter:innen des Rates - nach einem Impuls von der Abteilung Integration der Stadt Stuttgart zum Zusammenleben der Religionen in Stuttgart - ihre Zusammenarbeit vorstellen und von ihren gemeinsamen Erfahrungen berichten. Dabei sollen sowohl gute als auch schwierige Themen und Phasen des Dialogs diskutiert werden. Darüber hinaus soll die Weltethos Stiftung die Räte der Religionen auf kommunaler Ebene, deren Bildung und Arbeit sie seit 2017 im Auftrag des Ministeriums für Soziales und Integration an verschiedenen Stellen befördert hat, vorstellen und die Bedeutung solcher Initiativen erklären.

Link zum Katholikentag

Publikationen

Junge Muslime als Partner

Ein empiriebasierter Kompass für die praktische Arbeit

Hrsg.: Hussein Hamdan/Hansjörg Schmid


Beltz /Juvena Verlag  Weinheim/Basel,  2014 ,  224 Seiten

ISBN: 978-3-7799-2962-8

Preis: 19,95 € inkl. MwSt. (inkl. Verpackung/Versand)

Bestellen



Schriften des Zentrum für interkulturelle Kommunikation Bd. 1

Muslime in Deutschland

Geschichte – Gegenwart – Chancen

Hussein Hamdan


Zentrum für interkulturelle Kommunikation e.V. , c/o Hochschule für Jüdische Studien  Heidelberg,  2011 ,  108 Seiten

Preis: kostenlos (inkl. Verpackung/Versand)

Das Produkt ist nicht gedruckt lieferbar.