Liebe Leserin, lieber Leser,

Wir müssen die Strukturen des Missbrauchs überwinden! Deshalb fordern die Katholischen Akademien eine bundesweite Debatte.

Wann zuletzt hat die katholische Kirche in einer so schweren Krise gesteckt wie jetzt? 2010, als die ersten Fälle von sexuellem Missbrauch im Canisius Colleg in Berlin offen gelegt wurden, glaubte man damit einen GAU, den größten anzunehmenden Unfall, aufgedeckt und durch unterschiedliche Maßnahmen zur Wiedergutmachung an den Opfern und im Bereich der Prävention viel getan zu haben. Diese Aktivitäten, die in den deutschen Diözesen aber sehr unterschiedlich intensiv sind, will auch niemand in Abrede stellen. Durch die sogenannte MHG-Studie, die von der Deutschen Bischofskonferenz selbst beauftragt worden ist, wurde das Ausmaß mit mehr als 3000 Fällen, die direkt aus den Personalakten gewonnen wurden, wirklich greifbar. Dabei ist die Dunkelziffer vermutlich wesentlich höher. Amtsträger haben tausende Kinder und Jugendliche sowie eine noch unbekannte Zahl katholischer Ordensfrauen sexuell missbraucht. Was aber noch viel stärker in den Blick geriet, ist die Tatsache, dass die katholische Kirche selbst die Verantwortung dafür trägt und an ihren Strukturen etwas ändern muss, weil diese Machtübergriffe in verschiedenen Bereichen begünstigen.

Weiterlesen: Nicht die 68er sind schuld an der Kirchenkrise

Ihre

Dr. Verena Wodtke-Werner, Direktorin der Akademie

 

Inhalt

Schach lernen und
gemeinsam spielen

Ein Ruheständler hat erzählt, dass er jetzt täglich Blitzschach im Internet spiele. Er betrachte dies als Prävention gegen Demenz, weil er dabei sein Hirn anstrengen müsse. Schach zu spielen ist nach Expertenmeinung auch eine gute Übung für benachteiligte Kinder. Prima Idee also, aber was tun, wenn man es nicht kann? Das Spiel vom Schach-Großmeister Stefan Kindermann in Videos lernen. Einfach loslegen.... Mehr

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelles

 
30.04.2019, Stuttgart-Hohenheim
„Durch Weisheit wird ein Haus gebaut, durch Umsicht gewinnt es an Bestand“ (Spr 24,3). Zum Tode von Anni Weiß, die als Leiterin des Tagungszentrums Hohenheim die Akademie 37 Jahre mitgeprägt hat.
Mehr
 
 
24.04.2019, Weingarten
Christen müssten für Europa kämpfen, denn ihre Werte prägten es. Dazu hat Ministerpräsident Kretschmann im Gespräch mit Bischof Dr. Fürst und der Vaude-Chefin Dr. von Dewitz aufgerufen.
Mehr
 
 
24.04.2019, Stuttgart-Hohenheim
Wie können in den festgefahrenen Konflikten im osteuropäischen Raum neue Dialog-Möglichkeiten geschaffen werden? Mit dieser Frage beschäftigten sich Friedenschaffende aus Osteuropa.
Mehr
 
 
23.04.2019, Weingarten
Angeregt durch eine Tagung in Weingarten trafen sich in Bolivien erstmals junge Leute aus Deutschland, Bolivien und Ecuador, um gemeinsam über Zukunftsfragen zu beraten.
Mehr
 


Publikationen


 

NEUERSCHEINUNG

Die Entwicklungszusammenarbeit der Zukunft

Herausgegeben von:
Prof. em. Dr. Hartmut Sangmeister, Dr. Heike Wagner
Verlag: Nomos, Erschienen 2019, 230 S., Broschiert
ISBN 978-3-8487-5660-5
Preis: 44,00 € inkl. 7% MwSt.(zzgl. Versandkosten)

Bestellen bei Nomos

 



 
Newsletter abbestellen