10.12. bis 12.12.2015, Do 18:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
10. Tagung des Arbeitskreises AIM GENDER
Männlichkeitenforschung
Bilanz und Perspektiven
Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen geben einen Überblick über ihre Forschung zu Männlichkeiten und deren Auswirkungen auf Kultur und Gesellschaft in Vergangenheit und Gegenwart.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis AIM GENDER.

Downloads zur Veranstaltung

Pierre Pfütsch: Tagungsbericht (Download)

Prof. Dr. Martin Dinges: Interview SWR1 Sonntagmorgen, Sendung vom 13.12.2015; Minute 32.45 - 41.51 (Link)


10. Tagung des Arbeitskreises AIM GENDER

Männlichkeitenforschung

Bilanz und Perspektiven

10.-12. Dezember 2015
Tagungszentrum Hohenheim




Unterstützt von

Institut für Geschichte der
Medizin, Robert Bosch Stiftung

Friedrich-Schiller-Universität
Jena

Stiftung Universität Hildesheim

DGS, Sektion Frauen- und
Geschlechterforschung



Männlichkeitenforschung

Bilanz und Perspektiven

Ziel des Arbeitskreises AIM GENDER war seit seiner Gründung die fächerübergreifende gegenseitige Wahrnehmung und Kooperation von Forschern und Forscherinnen, insbesondere aus Geschichts-, Literatur-, Kultur- und Politikwissenschaften sowie der Soziologie, die zum Thema Männlichkeiten und deren Auswirkungen auf Kultur und Gesellschaft in Vergangenheit und Gegenwart arbeiten.

Die zehnte Tagung des Arbeitskreises dient dazu, auch über diese Fachdisziplinen hinaus, eine Bilanz der Männlichkeitenforschung zu ziehen und gemeinsam Perspektiven zu entwickeln. Inhaltlich kommen dabei einige Felder wie Sozialisation, Körper sowie Gesundheit in den Blick, die bisher von AIMGENDER weniger intensiv bearbeitet wurden. Andere Schwerpunkte greifen Themen früherer Tagungen neu auf.
Die renommierten Referentinnen und Referenten versprechen angeregte Diskussionen.



Donnerstag, 10. Dezember 2015


18.00 Uhr

Tagungsbeginn mit Abendessen


19.15 Uhr

Begrüßung

Petra Kurz M.A., Stuttgart
Prof. Dr. Martin Dinges, Stuttgart


19.30 Uhr

Sektion Sozialisation


Erziehungswissenschaftliche Perspektiven auf männliche Sozialisation

Prof. Dr. Jürgen Budde, Flensburg


Männlichkeitsformation in Kindheit und Jugend
Sozialisation, Weitergabe, Nachfolge

Prof. Dr. Cornelia Helfferich, Freiburg


Tagesausklang in der "Denkbar"

Freitag, 11. Dezember 2015


8.00 Uhr

Frühstück und Morgenimpuls


9.00 - 10.20 Uhr

Sektion Gewalt


Zwischen Objektivität und Peinlichkeit.
Forschung über und Thematisierung von Gewalt an Männern

Hans-Joachim Lenz, Freiburg
Ludger Jungnitz, Berlin


Männlichkeit und Gewalt
Ein undurchsichtiger Zusammenhang

Dr. Anke Neuber, Kassel


Kaffee/Tee


10.40 - 12.00 Uhr

Sektion Körper


Der Männerkörper als Aufgabe und Projekt.
Zur schwindenden Geschlechterdifferenz der Körperarbeit

Prof. Dr. Michael Meuser, Dortmund


Kultur-, Kohorten- und Altersabhängigkeit der Körperbeschwerden von Männern (1975-2014)

Prof. Dr. Elmar Brähler, Leipzig


12.00 Uhr

Mittagessen


13.30 - 14.50 Uhr

Sektion Sexualität


Zwischen Autonomiewunsch und Abhängigkeitsangst.
Die sexuelle Begehrensstruktur in der männlichen Subjekt-konstitution

Prof. Dr. Rolf Pohl, Hannover


Männer, die Sex mit Männern haben?
Zum Wandel und zur Vielfalt homosexueller Geschlechtlichkeiten

Dr. Benno Gammerl, Berlin


15.05 - 16.25 Uhr

Sektion Gesundheit


Wofür Männergesundheitsgeschichte?

Prof. Dr. Martin Dinges, Stuttgart


"AIDS ist das, was Homosexuelle kriegen. Ich habe Leberkrebs." Männlichkeitsentwürfe in der Darstellung von Aids in Literatur, Theater und Film

Dr. Beate Schappach, Bern


Kaffee/Tee


16.40 - 18.00 Uhr

Sektion Künste


Literaturwissenschaft - nach der Männlichkeitsforschung

Prof. Dr. Walter Erhart, Bielefeld


Männlichkeit und Gewalt im historischen Überblick.
Vom spanischen Schelmenroman bis "Game of Thrones"

Prof. Dr. Gregor Schuhen, Siegen


18.00 Uhr

Abendessen


19.15 Uhr

Podiums-Diskussion

Theorizing Masculinities
Theoretische Zugänge und Perspektiven der Männlichkeits-forschung

Prof. Dr. Stefan Horlacher, Dresden
Prof. Dr. Andrea Maihofer, Basel
Prof. Dr. Lothar Böhnisch, Brixen
Prof. Dr. Jürgen Martschukat, Erfurt


Tagesausklang in der "Denkbar"

Samstag, 12. Dezember 2015


8.00 Uhr

Frühstück und Morgenimpuls


9.00 - 10.20 Uhr

Sektion Erwerbs- und Fürsorgearbeit


Männer im Vereinbarkeitsdilemma?
Der soziale Wandel von Arbeits- und Familienformen

Prof. Dr. Sylka Scholz, Jena


Transformationen von Männlichkeit in Kulturen der Sorge

Prof. Dr. Toni Tholen, Hildesheim


Kaffee/Tee


10.50 - 12.30 Uhr

Sektion Vaterschaft


Väter sind auch nur Männer - über Dynamiken an der Schnittstelle zwischen soziologischer Männlichkeits- und Familien-forschung

Prof. Dr. Diana Lengersdorf, Köln


Wenn der Vater fehlt: Ursachen und Folgen aus psychohistorischer und entwicklungspsychologischer Sicht (1935-2015)

Prof. Dr. Matthias Franz, Düsseldorf


12.15 Uhr

Mittagessen - Tagungsende



ReferentInnen


Prof. Dr. Lothar Böhnisch (Sozialpädagogik, Brixen)
Prof. Dr. Elmar Brähler (Psychologie, Leipzig)
Prof. Dr. Jürgen Budde (Erziehungswissenschaft, Flensburg)
Prof. Dr. Martin Dinges (Geschichtswissenschaften, Stuttgart)
Prof. Dr. Walter Erhart (Germanistik, Bielefeld)
Prof. Dr. Matthias Franz (Psychosomatik, Düsseldorf)
Dr. Benno Gammerl (Geschichtswissenschaften, Berlin)
Prof. Dr. Cornelia Helfferich (Soziologie, Freiburg)
Prof. Dr. Stefan Horlacher (Anglistik, Dresden)
Ludger Jungnitz (Soziologie, Berlin)
Prof. Dr. Diana Lengersdorf (Soziologie, Köln)
Hans-Joachim Lenz (Sozialwissenschaften, Freiburg)
Prof. Dr. Andrea Maihofer (Soziologie, Basel)
Prof. Dr. Jürgen Martschukat (Geschichtswissenschaften, Erfurt)
Prof. Dr. Michael Meuser (Soziologie, Dortmund)
Dr. Anke Neuber (Soziologie, Kassel)
Prof. Dr. Rolf Pohl (Sozialpsychologie, Hannover)
Dr. Beate Schappach (Literaturwissenschaft, Bern)
Prof. Dr. Sylka Scholz (Soziologie, Jena)
Prof. Dr. Gregor Schuhen (Romanistik, Siegen)
Prof. Dr. Toni Tholen (Germanistik, Hildesheim)



Tagungskonzeption und Tagungsleitung


Für den Arbeitskreis
Prof. Dr. Martin Dinges, Stuttgart
Prof. Dr. Michael Meuser, Dortmund
Prof. Dr. Sylka Scholz, Jena
Prof. Dr. Toni Tholen, Hildesheim

Für die Akademie
Petra Kurz M.A., Stuttgart



Zur Teilnahme


Tagungskosten

bei Übernachtung im EZ 140,00 EUR
bei Übernachtung im DZ 130,00 EUR
Studierende und Arbeitslose (nur DZ) 102,00 EUR
ohne Übernachtung und Frühstück 78,00 EUR
Studierende und Arbeitslose 54,00 EUR


Anmeldung und Rückfragen

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Referatsassistenz: Kerstin Hopfensitz M.A.
Im Schellenkönig 61, D-70184 Stuttgart
Tel.: +49 711 1640-752; Fax: +49 711 1640-852
E-Mail: Hopfensitz@akademie-rs.de

Bitte melden Sie sich schriftlich bis zum 26.11.2015 zur Tagung an. Mit unserer Anmeldebestätigung gilt ihre Anmeldung als angenommen. Bitte kommen Sie nicht unangemeldet zur Tagung! Bei Rücktritt von der Anmeldung vom 01.12. bis 08.12.2015 (Eingangsdatum) stellen wir Ihnen die Hälfte der Kosten, danach bzw. bei Fernbleiben die Gesamtkosten in Rechnung. Ersatz durch eine andere Person befreit von den Stornogebühren.


Tagungshaus und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Tagungszentrum Hohenheim
Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600; Fax: +49 711 451034 898

Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Mit der Stadtbahn (U5 Richtung Fasanenhof, U6 Richtung Leinfelden) ab Stuttgart Hauptbahnhof bis Möhringen, von dort U3 bis Plieningen (Endstation), Fahrtzeit ca. 30 Min. (Bei Anreise mit der S-Bahn von Süden kann schon in Stuttgart-Vaihingen in die U3 gewechselt werden). Von der Endstation sind es noch 300 Meter zur Paracelsusstraße (zunächst weiter in Fahrtrichtung, im Kreisverkehr die Hauptstraße überqueren, dann gleich rechts).
Autobahn aus Richtung Ulm oder Karlsruhe: Ausfahrt "Stuttgart-Hohenheim" in Richtung Plieningen (aus Richtung Karlsruhe: 400 m nach dem Ortsschild "Stuttgart-Plieningen" scharf links in die Filderhauptstraße, von dort ca. 1 km bis zum Kreisverkehr mit der Abzweigung "Universität Hohenheim", dann gleich scharf rechts in die Paracelsusstraße).
Vom Flughafen Stuttgart zum Tagungszentrum mit dem Bus Linie 79 in zwölf Minuten (Abfahrt alle 20 Minuten).