05.11.2014, 09:00 Uhr - 16:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Forum demografischer Wandel

Politische Partizipation im demografischen Wandel

Angesichts der demografischen Alterung wird es in Zukunft immer weniger junge WählerInnen geben, während die Zahl der älteren Wahlberechtigten weiter steigt. Die daraus resultierenden Probleme für die politische Mitwirkung wie auch die damit verbundenen Chancen und die Möglichkeiten des politischen Umgangs mit dieser Entwicklung sind Thema der Fachtagung.
In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


Angesichts der demografischen Alterung wird es in Zukunft immer weniger junge Wählerinnen und Wähler geben, während die Zahl der älteren Wahlberechtigten weiter steigen wird. Die daraus resultierenden Probleme für die politische Mitwirkung, wie auch die damit verbundenen Chancen und die Möglichkeiten des politischen Umgangs mit dieser Entwicklung, werden Thema der Fachtagung sein.

Wahlen sind der zentrale Dreh- und Angelpunkt einer jeden Demokratie. Wie sinnvoll kann daher eine Absenkung der Wahlaltersgrenze sein, um mehr jungen Menschen eine Wahlbeteiligung zu ermöglichen? Welche normativen und auch praktischen Aspekte gilt es dabei zu beachten? Oder ist die demografische Alterung einfach hinzunehmen und ihr Abbild in der wahlberechtigten Bevölkerung als repräsentativ zu betrachten?

Wie das Wahlverhalten älterer Menschen aussieht und welche Folgen für die Gestaltungsmöglichkeiten von Politik sich daraus ergeben, wird ebenso erörtert werden wie der Umgang der Parteien mit der demografischen Alterung. Als ein wichtiger Akteur im Prozess der politischen Beteiligung sind sie und ihre Mitgliedschaft exemplarisch betroffen.

Die Tagung richtet sich an Menschen der Wissenschaft, alle politisch Engagierten und Interessierten, in der politischen Bildung Tätigen, an junge und alte Menschen.


Kontakt

Dr. Thomas König

Fachbereichsleiter

Tel.: +49 711 1640 741
Fax.:+49 711 1640 841
E-Mail