Ein Kreuz für Hohenheim: Prinz Asfa-Wossen Asserate, Bischof Dr. Gebhard Fürst und Akademiedirektorin Dr. Verena Wodtke-Werner bei der Segnung des Gastgeschenks.

Stuttgart-Hohenheim Ansprechpartner: Dr. Verena Wodtke-Werner

Ein Kreuz für Hohenheim

Der Beitrag der Akademie und von Bischof Dr. Gebhard Fürst für das friedliche Zusammenleben der Religionen in Afrika ist durch ein ungewöhnliches Geschenk honoriert worden.

Im Dezember vergangenen Jahres fand erstmals in Stuttgart-Hohenheim eine Tagung  in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung der abrahamitischen Dialoge "Pactum Africanum" statt. Ziel der Aktivitäten ist das friedliche Zusammenleben der Menschen in Afrika im Geiste Abrahams. Initiator der gemeinsamen Bemühungen ist die Kaiserliche Hoheit Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate, der in Dr. Gebhard Fürst, dem Bischof  der Diözese Rottenburg-Stuttgart, einen engagierten Mitstreiter fand. Über die Unterstützung der Diözese zeigte sich Prinz Asserate hocherfreut. Als Zeichen seines Dankes überreichte der nun bei einem Besuch ein in Äthiopien gefertigtes silbernes Kreuz, das er persönlich in Hohenheim an den Bischof und Adademiedirektorin Dr. Verena Wodtke-Werner übergab. Der Bischof segnete das kunstvolle Gastgeschenk. Es wird seinen Platz - zumindest vorläufig - in der Kapelle im Tagungszentrum der Akademie finden.