Offene Veranstaltungen

    14.02.2018, 09:00 Uhr - 15.02.2018, 16:30 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Menschen mit Demenz im Kontext lebensgeschichtlicher Ereignisse

    Neben Informationen über demenzielle Erkrankungen werden auch Themen wie die Kommunikation mit Demenzkranken, Umgangsformen und entsprechende Betreuungsansätze, Hintergründe zu Traumatisierungen im Leben alter Menschen und posttraumatische Belastungsstörungen behandelt. Austausch und Übungsteile erhalten eine besondere Gewichtung.

    Programm anzeigen

    Anmelden

    20.02.2018, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Nachgefragt

    Insektensterben

    Analyse - Auswirkungen - Gegenmaßnahmen

    Alle reden vom Verschwinden der Insekten. Sollen uns Fake News in die Irre führen, oder handelt es sich um Tatsachen? Die Tagung fragt, wie belastbar die Daten sind, die das Sterben der Insekten belegen sollen, welche Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu befürchten sind und welche Gegenmaßnahmen die Politik ergreift.

    Programm anfordern

    23.02.2018, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Einführungsvortrag Populismus

    Der einführende Vortrag informiert über das Phänomen des Populismus im Allgemeinen, zeigt Hintergründe, Argumentationsstrukturen und die Logik populistischer Stimmen auf.
    Er bildet die Grundlage für das Argumentationstraining gegen Rechts am nächsten Tag.

    In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Oberschwaben und der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V.

    Programm

    Anmelden

    24.02.2018, 09:00 Uhr - 18:00 Uhr, Weingarten
    Seminar

    Argumentationstraining gegen Rechts

    Rechtspopulistische Stimmen haben in den letzten Jahren einen ungeahnten Aufschwung genommen. Das Argumentationstraining befähigt zum Umgang mit diesen. Es sensibilisiert für Vorurteile und Diskriminierungen in der Gesellschaft und informiert über das Phänomen des (Rechts-)Populismus. In interaktiven Arbeitsphasen werden gängige Phrasen analysiert und ein Umgang mit ihnen trainiert.
    In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Oberschwaben und der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V.

    Programm

    Anmelden

    24.02.2018, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Im Fokus: Der Meister von Meßkirch

    Ein katholischer Maler im Zeitalter der Reformation. In Kooperation mit dem Geschichtsverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Staatsgalerie Stuttgart

    Der Meister von Meßkirch (tätig zwischen 1515 und 1540) gehört zu den bedeutendsten deutschen Malern der frühen Neuzeit, nicht zuletzt, weil er am traditionellen katholischen Bekenntnis festhielt und sich dieses auch in seinen Altarbildern und anderen Gemälden manifestiert. Seine Werke vermitteln einen differenzierten Eindruck von den künstlerischen Ausdrucksformen im Zeitalter der Reformation. Mit Vorträgen, Expertenführungen und Podiumsgespräch wird auf die Kunst- und Kulturgeschichte dieses bisher nicht ausreichend gewürdigten Künstlers eingegangen.

    Meldungen anzeigen

    Programm anzeigen

    24.02.2018, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Sitzung des Kuratoriums der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

    Frühjahrssitzung

    25.02.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Glaube herausgefordert - Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier

    Der Auferstandene im Reich des Todes?

    "Hinabgestiegen in das Reich des Todes" – wie ist dieser Satz des Glaubensbekenntnisses zu verstehen? Mündet der Kreuzestod Jesu nicht direkt in die göttliche Herrlichkeit? Ist dies vielleicht nur Ausdruck einer Solidarisierung mit dem Geschick der Menschen?

    Programm anzeigen

    Anmelden

    26.02.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Islam in der Krise?

    Fachgespräch mit dem Autor Dr. Michael Blume

    Über den Islam und seine Anhänger wird seit Jahren kontorvers gesprochen. Meist bestimmen negative Schlagzeilen die Debatten. Viele Menschen - auch in Deutschland - fürchten sich vor den Entwicklungen in der "islamischen Welt" und einer Islamisierung auch westlicher Gesellschaften.
    Dr. Michael Blume hingegen ist der Auffassung, dass Säkularisierungsprozesse unter Muslimen dominieren, begründet durch eine tiefe Krise des Islam.

    Programm anfordern

    28.02.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Vortragsreihe "Revolution! Aufstände und Protestbewegungen in Oberschwaben"

    Die Revolution des "gemeinen Mannes"

    Der Bauernkrieg von 1525 in Oberschwaben

    Vortrag von Prof. Dr. Andreas Schmauder (Ravensburg)

    1525 erhoben sich die oberschwäbischen Bauern gegen ihre Herrschaft. In den Memminger Zwölf Artikeln forderten sie die Abschaffung der Leibeigenschaft, persönliche Freiheit und die Befreiung von Frondiensten und Abgaben an die Herrschaft. Sie bewaffneten sich und organisierten sich im Seehaufen, im Allgäuer und im Baltringer Haufen, um ihre Forderungen gegenüber der Herrschaft gegebenenfalls gewaltsam durchsetzen zu können. Ihr Widersacher war der Hauptmann des Schwäbischen Bundes, Truchsess Georg von Waldburg.
    Oberschwaben war einer der Hauptschauplätze des Bauernkrieges: Hier plünderten die Bauern Klöster und Herrschaftssitze, hier kam es auch zur Errichtung des Weingartner Vertrags, eines Vergleichs zwischen Herrschaft und Bauern.
    Anhand der großartigen Darstellungen in der Bauernkriegschronik des Abts Jakob Murer aus Weißenau werden die Ereignisse, ihre Hauptakteure und die Anliegen der Bauern lebendig.

    Prof. Dr. Andreas Schmauder
    leitet das Stadtarchiv Ravensburg und das Museum Humpis-Quartier in Ravensburg und ist Honorarprofessor an der Eberhard Karls Universität Tübingen.

    Programm anfordern

    06.03.2018, 12:30 Uhr - 07.03.2018, 15:00 Uhr, Weingarten
    Rückenstärkung für Teamleitungen

    Kollegiales Coaching

    Coaching ohne Coach: Menschen mit Leitungsverantwortung unterstützen einander gegenseitig darin, die Herausforderungen des Alltags mit Gelassenheit zu bewältigen - kostenneutral, selbstgesteuert und die eigenen Kompetenzen nutzend. Durch bewährte Methoden kann sich das Potenzial der Gruppe entfalten: so lässt sich gemeinsam Problemlösungskompetenz trainieren und Kreativität freisetzen.

    Programm anzeigen

    Anmelden

    10.03.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Öffentlicher Vortrag mit Musik

    Der Ackerbau, das Bier und die Folgen

    Vom freien Nomadenleben in die Sesshaftigkeit

    Öffentlicher Vortrag von Prof. em. Dr. Josef H. Reichholf (Ökologe und Evolutionsforscher, München) im Rahmen der Tagung "Bier in Oberschwaben"

    In der Steinzeit lebten die Menschen als Jäger und Sammler. Doch vor rund zehntausend Jahren begannen sie, feste Ansiedlungen zu bauen, Ackerbau und Viehzucht zu betreiben und Staaten zu bilden. Weil das Jagdwild rar geworden war und Hunger sie zum Ackerbau zwang - so lautet die gängige Deutung. Doch es herrschte kein Wildmangel im "Fruchtbaren Halbmond", und zuerst entstanden Kultstätten. Warum also wurden die Menschen sesshaft? Hauptrolle spielte das Bier, so Josef H. Reichholf.

    Die Vortrag wird musikalisch bereichert von der Blasmusikformation Denis Zachenbacher.

    Eintritt frei - Spenden willkommen.

    Programm anfordern

    17.03.2018, 13:30 Uhr - 18.03.2018, 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Passionszeit-Tagung

    Die Kunst des Scheiterns

    Biblische und heutige Erfahrungen

    Unser Bild vom selbstbestimmten Menschen und von einer erfolgsorientierten Gesellschaft wird von Erfahrungen des Scheiterns durchkreuzt. Da sich darin die Endlichkeit des Menschen zeigt, wundert es nicht, dass auch die Bibel vielfache Motive des Scheiterns kennt. Macht sie auch Hoffnung auf einen Neuanfang über das Scheitern hinaus?

    Programm anfordern

    19.03.2018, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Es geht immer um alles!

    Kunstschaffende schauen auf das Leben und die Zeit

    Die Kunst, in diesem Fall die Literatur, gibt eine bestimmte Sichtweise auf das Leben und die Zeit. An zwei Abenden im Jahr wird der Literaturwissenschaftler Dr. Michael Krämer im Gespräch mit SchriftstellerInnen einen solch persönlichen Blick wagen: Es geht dabei nicht darum, einzelne Sachfragen besser zu verstehen, sondern sich selbst, die Wirklichkeit, das Woher und Wohin ins Wort zu bringen.

    Programm anfordern

    20.03.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Offene Veranstaltung

    Warum Frauenbewegungen in Vergessenheit geraten oder auch nicht

    Die Rolle von aktivem Gedenken und Medien

    Öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Susanne Kinnebrock (Augsburg) im Rahmen der Fachtagung "Verzicht auf Traditionsstiftung und Erinnerungsarbeit?"

    Programm anfordern

    22.03.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr, Weingarten
    Vortragsreihe "Revolution! Aufstände und Protestbewegungen in Oberschwaben"

    Doppelvortrag zu 1848 in Oberschwaben

    1848. Politischer Aufbruch in Oberschwaben
    Vortrag von Dr. Nikolaus Back (Filderstadt)

    Nach einem langen Reformstau im Vormärz überstürzten sich im März 1848 die Ereignisse. Auch in Oberschwaben kam es in dieser Zeit zu zahlreichen politischen Versammlungen und teilweise auch zu Unruhen. Die Politisierung 1848/49 erreichte auch die Kleinstädte und ländlichen Gebiete. Seit der Aufhebung der Zensur erlebten Zeitungen einen Aufschwung; politische Vereine wurden gegründet, die aufmerksam das politische Geschehen verfolgten. Trotz der Niederlage der Revolution 1848/49 blieb die für Oberschwaben bedeutsame Ablösung von Zehnt und Grundherrschaften bestehen. Zum langfristigen Erbe der Revolution von 1848 zählen vor allem die Grund- und Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaat.

    Eine lokale Fallstudie ergänzt den regionalhistorischen Vortrag:

    Die Bürgerrevolution von 1848/49 am Beispiel von Stadt und Landkreis Lindau
    Vortrag von Karl Schweizer (Lindau)

    Waren es in Bayerns einziger Bodenseestadt Lindau zu Beginn eher Vertreter der bürgerlichen Oberschicht, welche die rebellischen Verlautbarungen und Aktionen prägten, so änderte sich dies bis zum Frühjahr 1849. Die Gründung eines Lindauer Märzvereins 1849 war personell deutlich durch das handwerklich geprägte Kleinbürgertum der Stadt bestimmt. Nun tauchten in Flugblättern auch Aussagen zur Gleichberechtigung der Jüdinnen und Juden und zur Lage der Arbeiter auf. Eine große regionale Kundgebung sollte helfen, die März-Errungenschaften von 1848 zu retten.


    Dr. Nikolaus Back
    leitet das Stadtarchiv Filderstadt und das FilderStadtMuseum.

    Karl Schweizer
    ist Lokalhistoriker in Lindau und Herausgeber der Edition Inseltor Lindau.

    Programm anfordern

    08.04.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Glaube herausgefordert - Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier

    Auferstanden von den Toten

    Bereits in einigen frühen christlichen Gemeinden gab es die Überzeugung, dass es keine Auferstehung der Toten gibt. Wie ist dann das biblische Zeugnis vom leeren Grab und der Satz im Glaubensbekenntnis: "auferstanden von den Toten und aufgefahren in dem Himmel" zu verstehen?

    Programm anzeigen

    Anmelden

    13.04.2018, 10:00 Uhr - 17:30 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen

    Konfliktmanagement als Führungsaufgabe

    Ungelöste Konflikte kosten Zeit, Geld, Nerven und den guten Ruf. Dieses Seminar schärft den Blick für Risiken und Chancen von Konflikten in Teams und Organisationen, regt an, die eigene Haltung zu überprüfen und gibt Anstöße für den konstruktiven Umgang mit Konfliktpotenzialen.

    Programm anzeigen

    15.04.2018, 11:00 Uhr - 14:00 Uhr, Weingarten
    Vernissage

    Kunst trotz(t) Armut Teil 1

    Die zweiteilige Wanderausstellung ermöglicht verschiedene Sichtweisen auf die Themen Armut, Wohnen und Ausgrenzung. Die Künstler kommen aus unterschiedlichen Milieus, teils sind es selbst Betroffene, teils namhafte Künstler. Sie nähern sich dem Thema mit verschiedenen Materialien. Teil 1 dieser Ausstellung findet im Tagungshaus Weingarten statt, gezeigt werden dreidimensionale Objekte.
    Ausstellungsende 29. Juli

    Programm anfordern

    16.04.2018, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Vernissage

    Kunst trotz(t) Armut Teil 2

    Der zweite Teil der Wanderausstellung wird am Tag darauf im Tagungszentrum in Hohenheim eröffnet. Zu sehen sind dort Bilder. Ziel der Ausstellung ist, den Blick zu schärfen für Menschen, die diskriminiert und ausgegrenzt werden.
    Ausstellungsende 29. Juli

    Programm anfordern

    21.04.2018, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
    Regionaltreffen der Gesellschaft der Freunde christlicher Mystik

    Jacob Böhme und Franz von Baader

    Zwei herausragende Denker zwischen Mystik und Philosophie

    Der Schustermeister Jacob Böhme (1575-1624) gilt als der "erste deutsche Philosoph" (Hegel) und "Wundererscheinung in der Geschichte der Menschheit" (Schelling). 1612 erschien sein erstes Werk "Aurora", das ihn über Europa hinaus bekannt machte. Heute stößt sein mystisches Denken wieder neu auf großes Interesse, wie die Böhme-Ausstellung "Alles in allem" in Dresden (2017) sowie der Böhme-Film "Morgenröte im Aufgang" (2016) belegen. - Der Arzt, Bergbauingenieur und Philosoph Franz von Baader (1765-1841) gilt als "Wegbereiter heutiger Theologie" und einer der Geistesväter der ökumenischen Bewegung. Mit seinen philosophischen Schriften wirkte er stark auf die Naturphilosophie Schellings ein. Er selbst verstand sich als "Boehme redivivus".
    Wegen der Jahrestagung der "Gesellschaft der Freunde christlicher Mystik" vom 20. bis 22. April 2018 in Bad Urach wird die Regionaltagung der Gesellschaft zu "Jacob Böhme und Franz von Baader" vom 21. April auf den 17. November 2018 verschoben.

    Die Veranstaltung wird verschoben.