Stellenausschreibung

Fachbereichsleitung 
Geschichte
Schwerpunkt Neuere/Neueste Geschichte
100% mehr

Fachbereichsleitung 
Migration - Menschenrechte

100% ab Anfang September 2017 mehr

 

 

40. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik

14.03. bis 15.03.2017
Stuttgart-Hohenheim
Facing the Future

Perspektiven der Medienpädagogik in einer digitalisierten Welt

Programm anzeigen

anmelden

 

Akademiekanal

YouTubeAktuelle Videodokumen- tationen im 
Youtube Akademiekanal

 

Programme und Veranstaltungen

 

Tagungszentrum Stuttgart-Hohenheim

Tagungszentrum Stuttgart-HohenheimWillkommen in unserem 
Tagungszentrum Stuttgart-Hohenheim
 

Services kennen lernen
Belegungsanfrage

 

Tagungshaus Weingarten

Tagungshaus WeingartenWillkommen in unserem 

Tagungshaus Weingarten 

Services kennen lernen
Belegungsanfrage

Gütesiegel 2014

 

Paradies V: Lebendige Utopie

MARIPOSA: Kulturpark und Zukunftswerkstatt

 

MARIPOSA, Impuls für eine neue Kultur. Foto: Heiko Hellwig, Stuttgart.Vernissage: 
9.10.2016, 11 Uhr
Ausstellungsdauer:
9.10. bis 29.01.2017

Ausstellungsort:KUNST-RAUM-AKADEMIE im   

Tagungshaus Weingarten

mehr   

 

 

Außenblicke

Flüchtlinge fotografieren ihre deutsche Umgebung

Fotografiert von einem syrischen Flüchtling, Ohne Titel Vernissage: 
6.2.2016, 19:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 

6.2. bis 30.7.2017
Ausstellungsort: KUNST-RAUM-AKADEMIE im

Tagungszentrum Hohenheim
mehr

 

 

Forum Grenzfragen

Aktuelles aus dem Dialog zwischen Naturwissenschaften und Theologie. mehr

 

 

Neuerscheinung

Remember Me (Abendmahl) (Nr. 738) Remember Me (Abendmahl)

bestellen

Akademieverein

Icon AkademieVereinigung von Freunden und Förderern der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.
mehr

 

Aktuelle Veranstaltungen

25.01. bis 27.01.2013, Fr 18:00 Uhr, bis So 13:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Freiheit
Hohenheimer Tage zum Ausländerrecht
Die wachsende kulturelle und reIigiöse Pluralität ist ein Resultat aus zurückliegender und künftiger Einwanderung. Im Mittelpunkt stehen Fragen nach den rechtlichen und gesellschaftspolitischen Konsequenzen für Aufnahmegesellschaft und Minderheiten.
In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband für die Diözese Rottenburg-Stuttgart, dem Diakonisches Werk Württemberg und dem DGB-Bezirk Baden-Württemberg

BilderBox

Freiheit

Hohenheimer Tage zum Ausländerrecht

25.-27. Januar 2013
Tagungszentrum Hohenheim





In Zusammenarbeit mit:

Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

DGB-Bezirk Baden-Württemberg



Freitag, 25. Januar 2013


bis 17:00 Uhr

Anreise / Abendessen


18:00 Uhr-21.30 Uhr

Begrüßung

Klaus Barwig, Akademie der Diözese Rottenburg


Einwanderungs- und Ausreisefreiheit

Prof. Dr. Eberhard Eichenhofer, Friedrich-Schiller-Universität Jena


Neufassung der Dublin II-VO - Europas Antwort auf Flucht und Vertreibung?

Podiumsgespräch

Dr. Constantin Hruschka, UNHCR / Reinhard Marx, Rechtsanwalt, Frankfurt a.M. / Birgit Sippel, MdEP / Michael Tetzlaff, Bundesministerium des Innern
Moderation/Einführung: Dr. Bertold Huber, Vorsitzender Richter, VG Frankfurt am Main

Samstag, 26. Januar 2013


ab 8:00 Uhr

Frühstück


9:00 Uhr

Migration als Anfrage an eine freie Gesellschaft

Prof. Dr. Jürgen Bast, Universität Nijmegen


10:30 Uhr

Kaffeepause


11:00 Uhr

EU-Grundrechtecharta

Prof. Dr. Thomas Groß, Universität Osnabrück


12:00 Uhr

Unionsbürgerschaft

Prof. em. Dr. Kees Groenendijk, Nijmegen


13:00 Uhr

Mittagessen


Foren I


14:30 Uhr-16:15 Uhr

Doppelforum
Asylbewerberleistungsgesetz/Unterbringung/Flüchtlings-Aufnahmegesetze der Länder

Georg Classen, Flüchtlingsrat Berlin / Staatssekretärin Margit Gottstein, Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz / Joachim Pampel, Integrationsministerium Baden-Württemberg / Christina Langer, Bundesministerium für Arbeit und Soziales / Katrin Gerdsmeier, Kath. Büro Berlin / Moderation: Nelle Allenberg, EKD Berlin


50 Jahre Assoziation EWG-Türkei

Prof. Dr. Rolf Gutmann; Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter, Stuttgart / Dr. Klaus Dienelt, Richter am VG Darmstadt
Moderation: Dr. Tarik Tabbara, Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen


Abschiebungshaft - neuere Entwicklungen in Rechtsprechung und Länderpraxis

Prof. Dr. Karin Weiss, Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz / Heiko Habbe, Jesuiten-Flüchtlingsdienst / Dirk Gärtner, Innenministerium Schleswig-Holstein / Einführung und Moderation: Dr. Stephan Beichel-Benedetti, Richter am AG Heidelberg


Humanitäre Spielräume der Länder? - Am Beispiel der Roma

Jürgen Blechinger, Evang. Oberkirchenrat, Karlsruhe / Manfred Weidmann, Rechtsanwalt Tübingen / Ministerialdirektor Dr. Herbert Zinell, Innenministerium Baden-Württemberg
Moderation: Jutta Graf


Neufassung der Dublin II-VO

Marei Pelzer, pro asyl / Angelika Wenzl, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge


Berufsanerkennungsgesetz - Umsetzung auf Landesebene und Stand bei der Ländergesetzgebung

Santina Intemperante, Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg / Dorothea Fohrbeck, Bundesministerium für Bildung und Forschung / Anna Maria Maier-Pfeiffer, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration, Abteilung Integration und Generationen
Moderation: Dr. Gisbert Brinkmann, Jurist, Bonn


Fluchtwege - Außengrenzkontrollen - FRONTEX

Stefan Keßler, Jesuiten-Flüchtlingsdienst / Dr. Tineke Strik, Univ. Nijmegen
Moderation: Dr. Tillman Löhr, SPD-Bundestagsfraktion, Berlin


Bleiberecht

Bernd Mesovic, pro asyl / Norbert Scharbach, Innenministerium Schleswig-Holstein


Wahlrecht für Deutsche im Ausland

Christian Pohl LLM, Wiss. Mitarbeiter Bundesverfassungsgericht


Aktuelle Gesetzgebungsvorhaben: Entwurf eines Richtlinienumsetzungsgesetzes und Änderungen im Ausländerbeschäftigungsrecht

Dr. Michael Maier-Borst, Politologe, Berlin / Sybille Röseler, Juristin, Berlin


Konsequenzen aus der humanitären Katastrophe in Syrien

Norbert Trosien, UNHCR Berlin / Hartfrid Wolff MdB, FDP-Fraktionsvorstand / Einführung/Moderation: Dr. Otmar Oehring, Leiter KAS Amman


Staatsangehörigkeitsrecht - rechtspolitische Aufgaben in der 18. Legislaturperiode

Martin Jungnickel, Regierungspräsidium Darmstadt / Falk Lämmermann, Berlin


16:15 Uhr

Kaffeepause


Foren II


16:45 Uhr-18:30 Uhr

Arbeitskräftewanderung innerhalb des EU-Binnenmarktes: Problemanzeigen aus der Beratungspraxis und dem Sozialrecht zum EU-Freizügigkeitsrecht

Dominik Keindorf, Bundesagentur für Arbeit, Zentrale Auslands-Fachvermittlung / Prof. Dr. Dorothee Frings, Hochschule Köln / Dr. Wolfgang Breidenbach, Rechtsanwalt, Halle
Moderation: Dr. Gisbert Brinkmann, Jurist, Bonn


Religionszugehörigkeit und kirchliches Arbeitsrecht im Kontext interkultureller Öffnung

Christoph Jacobowsky, kifas GmbH, KAB-Institut für Fortbildung & angewandte Sozialethik, Waldmünchen / Birgit Susanne Dinzinger, Diakonisches Werk Württemberg


Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen - Erfahrungen aus der Praxis

Dr.med. Elisabeth Fries, refugio Stuttgart / Vera Kohlmeyer-Kaiser, Rechtsanwältin, LAK Asyl Baden-Württ.


Visumfreiheit

Dr. Bertold Huber, Vors. Richter und Lehrbeauftragter, VG Frankfurt / Lorenz Krämer, Wiss. Mitarbeiter im Europäischen Parlament


Asylbewerberleistungsgesetz/Unterbringung/ Flüchtlingsaufnahmegesetze der Länder (Doppelforum)


Aktuelle Entwicklungen in der Flüchtlingsanerkennungs- und Asylverfahrenspraxis in Deutschland

Matthias Henning, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge / Dr. Reinhard Marx, Rechtsanwalt, Frankfurt
Moderation: Franziska Vilmar, Amnesty International


Der Schutz der Grundrechte im Gemeinsamen Europäischen Asylsystem - neuere Entwicklungen in der europäischen Rechtsprechung und Rechtssetzung

Dr. Joachim Stern, Wien / Dr. Constantin Hruschka, UNHCR, Genf


Nachweis von Sprachkenntnissen beim Familiennachzug

Prof. Dr. Uwe Berlit, Richter am Bundesverwaltungsgericht / Prof. em. Dr. Kees Groenendijk
Moderation: Dr. Klaus Dienelt


Aufenthaltsstatus und Aufenthaltsbeendigung: aktuelle Entwicklungen in den Bundesländern im Bereich humanitären Aufenthalts

Dr. Ralph Göbel-Zimmermann, Vors. Richter am VG Wiesbaden / Hubert Heinhold, Rechtsberaterkonferenz, München


Ein neues System zur Befristung von Ausweisungen? - Gedanken zur neuen Rechtsprechung des BVerwG

Michael Hoppe, Wiss. Mitarbeiter am Bundesverwaltungsgericht, Leipzig / Prof. Wolfgang Armbruster, Vors. Richter am VG Sigmaringen und Lehrbeauftragter


Familiennachzug im Vergleich von 7 EU-Mitgliedstaaten

Dr. Tineke Strijk, Universität Nijmegen


Obdachlos mit Flüchtlingspass - Zur Situation von anerkannten Flüchtlingen aus "sicheren Drittstaaten" am Beispiel Italien

Dominik Bender, Rechtsanwalt, Frankfurt/Main / Maria Bethke, Flüchtlingsberatung, Ev. Dekanat Gießen


Neue Entwicklungen an den EU-Außengrenzen in Griechenland

Dr. Jutta Lauth Bacas, Ethnologin, Köln


18:30 Uhr

Abendessen


20.30 Uhr

"Strom und Wasser - featuring the refugees" mit Heinz Ratz

Sonntag, 27. Januar 2013


ab 7:45 Uhr

Frühstück


8:30 Uhr

Eucharistiefeier

Msgr. Dr. Bernd Kaut, Kath. Büro Stuttgart


9:15 Uhr

Fortdauernde Freizügigkeitsbeschränkungen für Asylbewerber und Geduldete

Norbert Scharbach, Innenministerium Schleswig-Holstein
Paul Middelbeck, Niedersächsisches Innenministerium
Mitwirkende der Flüchtlingsband "Strom und Wasser"
Moderation: Jutta Graf, Berlin


10:15 Uhr

Kaffeepause


10:45 Uhr

Religionsfreiheit und Verfassung

Podiumsdiskussion

Volker Beck, MdB
Dr. Angelika Günzel, Universität Trier
Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender Diakonisches Werk Württemberg
Hamideh Mohagheghi, Universität Paderborn
Prof. em. Dr. Thomas Meyer, Herausgeber und Chefredakteur "Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte"
Prof. Dr. Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung
Ministerin Bilkay Öney, Integrationsministerium Baden-Württemberg


13:00 Uhr Mittagessen - Tagungsende



Zur Teilnahme


Tagungskosten

Tagungsbeitrag incl. Pausenkaffee 110,00 EUR
Verpflegung 36,00 EUR
2 Übernachtungen im EZ (m.Fr.) 110,00 EUR
2 Übernachtungen im DZ (m.Fr.) 90,00 EUR
Auszubildende, Studierende bis 30 Jahre und Arbeitslose:
Tagungsbeitrag um 50% ermäßigt


Anmeldung und Rückfragen

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Geschäftsstelle -
Referatsassistenz: Sabine Ilfrich
Im Schellenkönig 61, 70184 Stuttgart
Tel: +49 711 1640 721; Fax: +49 711 1640 821
E-Mail: ilfrich@akademie-rs.de

Die Anmeldung zur Tagung erbitten wir schriftlich (Anmeldekarte, Fax, E-Mail) oder online unter www.akademie-rs.de spätestens bis zum 11. Januar 2013. Bitte kommen Sie nicht unangemeldet zur Tagung! Bei Fernbleiben stellen wir Ihnen die Gesamtkosten in Rechnung. Ersatz durch eine andere Person befreit von den Stornogebühren.


Tagungshaus und Anreise

Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
- Tagungszentrum Hohenheim -
Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart
Tel: +49 711 451034 600; Fax: +49 711 451034 898

Das Tagungszentrum liegt in der Nähe der Universität Hohenheim. Von Stuttgart Hbf aus erreichbar mit der Stadtbahn (U5, U6, U12) bis Möhringen, von dort Stadtbahn (U3) bis Plieningen (Endstation). Bei Anreise mit der S-Bahn aus Richtung Süden kann schon in Stuttgart-Vaihingen in die U3 gewechselt werden. Von der Endstation sind es noch etwa 300 Meter - zunächst weiter in Fahrtrichtung, im Kreuzungsbereich (Kreisverkehr) die Hauptstraße überqueren, dann unmittelbar rechts in die Paracelsusstraße. AutofahrerInnen, die über die Autobahn aus Richtung Ulm oder Karlsruhe anreisen, verlassen die Autobahn bei der Ausfahrt "Stuttgart-Hohenheim" in Richtung Plieningen (aus Richtung Karlsruhe Anreisende: 400 m nach dem Ortsschild "Stuttgart-Plieningen" scharf links in die Filderhauptstraße abbiegen). Sie bleiben auf der Filderhauptstraße durch Plieningen bis zum Kreisverkehr an der "Wirtschaft zur Garbe" mit der Abzweigung "Universität Hohenheim". Dort scharf rechts in die Paracelsusstraße abbiegen. Vom Flughafen Stuttgart zum Tagungszentrum benötigen Sie ca. 15 Auto-Minuten.



Förderung bei bpb beantragt

Aktuelle Meldungen

23.01.2017, Stuttgart-Hohenheim
Kunst braucht eine Haltung
In der Stuttgarter Staatsgalerie haben der Hamburger Publizist Dr. Hanno Rauterberg und der Heidelberger Plakatkünstler Prof. Klaus Staeck darüber diskutiert, ob die bildende Kunst alles darf, was sie kann.
Von links nach rechts: Steffen Egle M.A. (Staatsgalerie) im Gespräch mit Professor Klaus Staeck, Dr. Hanno Rauterberg und Dr. Ilonka Czerny (Akademie). Fotos: Eppler

Ist ein Haus, das Kunst präsentiert, der richtige Ort für eine öffentliche Debatte über die Ethik der modernen Kunst? Die Bilanz der ersten gemeinsamen Veranstaltung von Staatsgalerie und Akademie im Rahmen ihrer Reihe „Nachgefragt“ lautet: Ja. mehr


07.11.2016, Stuttgart-Hohenheim
„Der Ausbruch des Tambora im Jahr 1815 war der größte Ausbruch in der Geschichte der Menschheit“
Im Rahmen der Tagung „1816 – das Jahr ohne Sommer“, die von der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Kooperation mit der Kommission für geschichtliche Landeskunde veranstaltet wurde, fand am Samstagabend ein öffentlicher Vortrag statt.
Prof. Dr. Gert Kollmer-von Oheimb-Loup (Uni, Hohenheim), Dr. Petra Kurz (Akademie, Stuttgart), Prof. Dr. Sabine Holtz (Uni, Stuttgart) und Prof. Dr. Wolfgang Behringer (Uni, Saarbrücken); Foto Frank Eppler

Prof. Dr. Wolfgang Behringer, Leiter des Lehrstuhls für die Frühe Neuzeit an der Universität des Saarlandes, skizzierte in seinem Vortrag mit dem Titel „Der Ausbruch des Tambora im April 1815 – Einfluss der Geologie auf die (menschliche) Weltgeschichte“ neben den klimatischen Folgen des Vulkanausbruchs auch die gravierenden wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Umwälzungen in den Folgejahren. mehr


20.10.2016, Stuttgart
„Das Gesundheitswesen kann von der Hospizbewegung lernen“
Sorgekultur der Hospizbewegung als Vorbild für Gesellschaft – Über 500 Teilnehmende beim Zweiten Hospiz- und Palliativkongress Baden-Württemberg
Foto: Thomas Wilk, Caritas DRS

Stuttgart. „Das Gesundheitswesen kann von der Hospizbewegung lernen, dass Menschen sich eine Versorgung in multiprofessionellen Teams wünschen und eine Hinwendung zum Patienten mit viel Zeit. Das braucht es nicht bei einer Erkältung, aber bei schweren Erkrankungen“, sagte Bundesgesundheitsministerin a. D. Andrea Fischer am 11. Oktober auf dem Zweiten Hospiz- und Palliativkongress Baden-Württemberg und weiter meinte sie: „Hier hat sich viel entwickelt, aber man ist noch nicht weit genug.“ Die Frage, ob die Sorgekultur ein Vorbild für andere gesellschaftliche Bereiche sein kann, stand im Fokus des Kongresses in Stuttgart, zu dem sich über 500 Teilnehmende angemeldet hatten. mehr


 

Alle Meldungen anzeigen: Pressearchiv