Tagung "Schatz des Orients – Begegnung mit Glaube, Kultur und Leben der altorientalischen und orthodoxen Christen"

In Deutschland leben fast zwei Millionen orthodoxe und altorientalische Christen. Obwohl sie zum großen Teil aus Ländern des Nahen Ostens kommen, die auch als „Wiege des Christentums“ bezeichnet werden, gibt es in unserer Gesellschaft eine breite Unkenntnis ihres Glaubens, ihrer Kultur und ihrer Bräuche.

Um hier neue Wege zu gehen, hat die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart zusammen mit den Vertretern der Ostkirchen und mit der Unterstützung der Orthodoxen Bischofskonferenz (OBKD) im Rahmen einer „Ostkirchlichen Woche“ vom 26. Juni bis 30. Juni 2017 verschiedene Veranstaltungen organisiert, die das Kennenlernen dieser Christen und die Präsentation ihrer Kirchen ermöglichen.

Zum Abschluss dieser Woche fand vom 1. Juli bis 2. Juli 2017 eine Tagung im Tagungszentrum Hohenheim statt. Diese hat stark die persönlichen, biografischen Erfahrungen und Geschichten der orthodoxen und altorientalischen Christen in den Blick genommen. Teilnehmer erhielten eine seltene Gelegenheit, ein anderes, persönlicheres Gesicht der Ostkirchen kennenzulernen, das man aus Büchern und Statistiken nicht erfahren kann.

Tagungsleitung: Dr. Vladimir Latinovic

 

  • Einen Bericht über die Tagung von unserer Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit befindet sich hier.
  • Die Stuttgarter Zeitung hat ausführlich über die Tagung berichtet.
  • Mehr Informationen über das Projekt "Schatz des Orients" befinden sich hier.
  • Wenn Sie über weitere Veranstaltungen im Rahmen dieses Projekts informiert werden möchten, können Sie sich hier eintragen (Projekte>Schatz des Orients)