, Uhr
Offene Veranstaltung


Die Mobilität der Menschen zu Beginn des 21. Jahrhunderts scheint entgrenzt. Reisen an die entlegensten und abgeschiedensten Orte der Welt – zwischen dem Polarkreis und Inselparadiesen – ist möglich. Für viele sind weite Arbeitswege mit dem Auto oder gar dem Flugzeug selbstverständlich. Viele Menschen sind durch Gewalt und Armut gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Es gibt und gab in allen Epochen der Geschichte viele Gründe sich auf den Weg zu machen.

Schon im Mittelalter waren die Menschen mehr unterwegs als man gemeinhin annimmt. Pilger suchten ihr Heil. Kaufleute reisten der Geschäfte wegen, Gaukler zur Unterhaltung. Im 16. und 17. Jahrhundert machten sich Abenteurer und Entdecker auf den Weg. Neue Schiffswege wurden erkundet, unbekannte Kulturen entdeckt und exotische Tiere und Pflanzen importiert. Junge Adelige unternahmen im 17. und 18. Jahrhundert eine Grand Tour, um fremde Sitten zu studieren. Auch aus gesundheitlichen Gründen wurde gereist – zur Kur. In den 1960er Jahren war es noch ein Abenteuer mit dem VW Käfer die Alpen zu überqueren. Heute ist alles für Jedermann möglich. Im Campingwagen lässt sich sogar der eigene Hausstand problemlos mitnehmen.
Schon die Postkutschen beschleunigten die Reisen. Der Ausbau der Eisenbahn, die Dampfschifffahrt, die Automobilisierung und letztlich der Flugverkehr verkürzten das Unterwegssein immens und veränderten die Mobilität völlig.

Die Sommerakademie möchte die Mobilität der Menschen in Vergangenheit und Gegenwart in den Blick nehmen und die Veränderungen und Kontinuitäten in diesem weiten Feld aus kulturhistorischer Perspektive beleuchten. Welche Folgen, welche Möglichkeiten bietet und bot Mobilität? Für Einzelne, für Gesellschaftsstrukturen oder Wirtschaftszweige? Welchen Blick hatten und haben die Menschen auf das Fremde und das Eigene, nachdem sie sich auf den Weg gemacht haben?

Die Sommerakademie bietet ein anspruchsvolles Bildungs- und Kulturprogramm in sommerlich leichter Form. Das Veranstaltungsformat verbindet Exkursionen im Bodenseeraum mit Expertenvorträgen zu jährlich wechselnden kulturhistorischen Themen.

© lightmachine - Fotolia

Kontakt

Andrea Ammann

Hauswirtschaftsleitung

Tel.: +49 751 5686 134
Fax.:+49 751 5686 525
E-Mail


Themen