Stuttgarter Tage der Medienpädagogik

Stuttgarter Tage der Medienpädagogik 201615.03.2016,
Stuttgart-Hohenheim
Menschenfeindlichkeit und Extremismus im Netz? 

 

Akademiekanal

YouTubeAktuelle Videodokumen- tationen im 
Youtube Akademiekanal

 

Programme und Veranstaltungen

 

Tagungszentrum Stuttgart-Hohenheim

Tagungszentrum Stuttgart-HohenheimWillkommen in unserem 
Tagungszentrum Stuttgart-Hohenheim
 

Services kennen lernen
Belegungsanfrage

 

Tagungshaus Weingarten

Tagungshaus WeingartenWillkommen in unserem 

Tagungshaus Weingarten 

Services kennen lernen
Belegungsanfrage

Gütesiegel 2014

 

Bedrohte religiöse und kulturelle Vielfalt

Was im Orient auf dem Spiel steht
Fotografien von Katharina Eglau

 

Katharina Eglau, Altstadt von Jemens Hauptstadt Sanaa, die zum Weltkulturerbe gehört.Vernissage: 
21.02.2016, 11 Uhr
Ausstellungsdauer:
21.02. bis 08.05.2016

Ausstellungsort:KUNST-RAUM-AKADEMIE im   

Tagungshaus Weingarten

mehr   

 

 

Maschenprobe

Eine gehäkelte Ausstellung von Katharina Krenkel

Katharina Krenkel, Kathrinchen war allein zu Haus, 2013, Wolle, gehäkelt, gebrannt, geschnitten, 3-teilig, je 50 x 50 cmAusstellungsdauer: 
18.01. bis 24.04.2016
Ausstellungsort: KUNST-RAUM-AKADEMIE im

Tagungszentrum Hohenheim
mehr

 

 

Forum Grenzfragen

Aktuelles aus dem Dialog zwischen Naturwissenschaften und Theologie. mehr

 

 

Neuerscheinung

"Wir wollen in Würde hier leben" (Nr. 727) "Wir wollen in Würde hier leben"

bestellen

Akademieverein

Icon AkademieVereinigung von Freunden und Förderern der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.
mehr

 

Aktuelle Veranstaltungen

12.02. bis 14.02.2016, Fr 18:00 Uhr, bis So 16:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Forum jüdische Geschichte in der Frühen Neuzeit
Bella figura judaica?
Auftreten und Wahrnehmung von Juden in Mittelalter und Früher Neuzeit
Bella figura judaica?
Die erkennbaren Unterschiede zwischen Juden und Christen waren über Jahrhunderte ein prägender Teil jüdisch-christlicher Beziehungen. Daher möchte sich der Arbeitskreis im Jahr 2016 mit den verschiedenen Formen jüdischen Auftretens und dessen Wahrnehmung durch Juden und Nichtjuden befassen.
In Zusammenarbeit mit dem Forum "Jüdische Geschichte und Kultur in der Frühen Neuzeit und im Übergang zur Moderne". 

13.02. bis 14.02.2016, Sa 13:30 Uhr, bis So 12:30 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Weniger ist oft mehr
Vom Sinn des Fastens in den Religionen
Weniger ist oft mehr
Alle Religionen kennen Zeiten, in denen auf Speisen oder bestimmte Gewohnheiten des Alltags verzichtet wird. Was ist der religiöse Sinn der Enthaltsamkeit? Wie hat sich bewusster Verzicht verändert und säkularisiert? Welche bedeutsamen Unterschiede kennen die Religionen? 


18.02. bis 20.02.2016, Do 17:00 Uhr, bis Sa 14:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
30 Jahre AKIH
Interdisziplinäre Ansätze in der Hexenforschung
Neue Forschungen und Projekte
Interdisziplinäre Ansätze in der Hexenforschung
Das Frühjahrstreffen des Arbeitskreises dient dem offenen Austausch neuer Forschungsergebnisse und zur Vorbereitung der Herbsttagung des Arbeitskreises.
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Interdisziplinäre Hexenforschung 

Aktuelle Meldungen

04.02.2016, Stuttgart
Synodentext kann vielfältige Impulse vermitteln
Pastoraltheologe Sievernich sprach in der Reihe „Nachgefragt“ über die römische Bischofssynode zu Ehe und Familie
Prof. Dr. Michael Sievernich SJ, © Frank Eppler

Stuttgart. Der Pastoraltheologe Michael Sievernich (Frankfurt) gab in der Reihe „Nachgefragt“ eine Einordnung des Schlussdokuments der Bischofssynode zu Ehe und Familie, bei der 270 Bischöfe aus allen Teilen der Weltkirche im Oktober 2015 in Rom zusammengekommen waren. Der Jesuit, der selbst als theologischer Experte an der Synode teilgenommen hatte, hob vor 90 Teilnehmern im Tagungszentrum Hohenheim hervor, dass zum synodalen Weg der Kirche geduldiges Zuhören und der Freimut der offenen Aussprache gehört. Zu beidem habe Papst Franziskus die „Synodenväter“ wiederholt aufgefordert, was sie in den dreiwöchigen Beratungen auch beherzigt hätten. mehr


30.11.2015, Tübingen
Charles Taylor erster Preisträger
Katholisch-Theologische Fakultät Tübingen verleiht neuen Auer-Preis
Charles Taylor

Tübingen (ars). Der weltbekannte kanadische Philosoph Charles Taylor (84) ist erster Preisträger des neu gestifteten Alfons-Auer-Ethik-Preises der Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Tübingen. Dekanin Ruth Scoralick verlieh den mit 25000 € dotierten Preis am Freitag, 27. November, in Tübingen. Der Namensgeber Alfons Auer (1915–2005) war vor und nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil einer der bedeutendsten Moraltheologen in Deutschland und Anfang der 1950er Jahre Gründungsdirektor der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, der ersten Einrichtung ihrer Art innerhalb der katholischen Kirche.mehr


28.09.2015, Stuttgart
Radikalität des Evangeliums
Botschafterin Annette Schavan würdigt beim Herbstfest der Akademie Papst Franziskus
Herbstfest der Akademie (v. r.) Botschafterin Annette Schavan, Silke Gmeiner vom Kuratorium, Direktorin Verena Wodtke-Werner

Stuttgart. Annette Schavan hat beim Herbstfest der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart im Tagungszentrum Hohenheim am Freitagabend (25. September) die Grundlinien des gegenwärtigen Pontifikats nachgezeichnet und Papst Franziskus als eine weltweit geachtete moralische und politische Autorität gewürdigt. Die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland beim Heiligen Stuhl stellte ihren Festvortrag unter das Thema „Radikalität und Evangelium“. Der Papst, so Schavan, verkörpere „auf bemerkenswerte Weise eine innere Kohärenz und damit verbundene Glaubwürdigkeit“; dies habe man in dem Satz zusammengefasst: „Franziskus ist das, was er sagt.“ mehr


 

Alle Meldungen anzeigen: Pressearchiv