Fachbereich Internationale Beziehungen

Veranstaltungen

Entwicklungszusammenarbeit im 21. Jahrhundert

Die Entwicklungszusammenarbeit der Zukunft

Wissenschaft und Praxis im Dialog

Unter veränderten weltpolitischen und weltwirtschaftlichen Konstellationen stellt sich für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit (EZ) die Frage, ob sie in ihrer bisherigen Form noch zeitgemäß ist. Wie muss sie auf neue globale Herausforderungen reagieren, wie kann und sollte sie umgestaltet werden? Was hat sich bewährt, was muss verändert werden, was kann von anderen AkteurInnen gelernt werden?
In Zusammenarbeit mit der Hochschule Esslingen und der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg.

Programm anzeigen


Anmelden

Veranstaltungen für ExpertInnen

MultiplikatorInnen Schulung

Programm anzeigen


Offene Veranstaltung

Ethikakademie Weingarten

"nachhaltig, zukunftsfähig, werteorientiert"

Eine grundlegende Einführung in die Kriterien, Prozesse und Formen ethischer Urteilsbildung für Studierende, Ethikbeauftragte der Hochschulen und allgemein am Thema Interessierte.
In Workshops werden ethische Fragestellungen anhand konkreter Fallbeispiele auch ganz praktisch bearbeitet.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Ravensburg-Weingarten und der Evangelischen Akademie Bad Boll

Programm anfordern


Der Fachbereich

Der Fachbereich stellt sich vor

„International zu denken, hilft, die eigenen Grenzen zu überschreiten“.

Unter diesem Motto beschäftigt sich der Fachbereich mit aktuellen Entwicklungen in Afrika, Asien und Lateinamerika, bleibt dabei aber nicht nur auf regionale Fragestellungen oder einseitige Perspektiven eines „hier und dort“ beschränkt, sondern nähert sich auch dezentriert und transregional den verschiedenen Themen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf interkulturellen Themen und Fragen der Entwicklungszusammenarbeit.
Der Bereich bietet ein Forum für Arbeitskreise, für Fachdiskussionen, welche auch immer wieder für ein breites Publikum geöffnet werden, sowie für den Dialog von Wissenschaft und Praxis, welcher ein weiterer Schwerpunkt des Fachbereichs darstellt. Neben Austausch, Diskussion und Weiterbildung ist ein wichtiger Aspekt der Veranstaltungen auch Vernetzung und Begegnung.

Der Fachbereich organisiert jährlich stattfindende Tagungen mit je aktuellen, spezifischen Fragestellungen und entwickelt gleichzeitig neue Formate und ist offen für neue Themen und Ideen.

    Dr. Heike Wagner

    Akademievertretung Weingarten

    Tel.: +49 751 5686 107
    Fax.: +49 751 5686 528
    E-Mail

    Kurzbiografie

    Isolde Frank

    Assistentin

    Tel.: +49 751 5686 413
    Fax.: +49 751 5686 222
    E-Mail


    Veranstaltungs-Dokumentationen

    24.02.2018, 09:00 Uhr - 18:00 Uhr, Weingarten
    Seminar

    Argumentationstraining gegen Rechts

    Rechtspopulistische Stimmen haben in den letzten Jahren einen ungeahnten Aufschwung genommen. Das Argumentationstraining befähigt zum Umgang mit diesen. Es sensibilisiert für Vorurteile und Diskriminierungen in der Gesellschaft und informiert über das Phänomen des (Rechts-)Populismus. In interaktiven Arbeitsphasen werden gängige Phrasen analysiert und ein Umgang mit ihnen trainiert.
    In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Oberschwaben und der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V.

    Programm

    23.02.2018, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr, Weingarten
    Offene Veranstaltung

    Einführungsvortrag Populismus

    Der einführende Vortrag informiert über das Phänomen des Populismus im Allgemeinen, zeigt Hintergründe, Argumentationsstrukturen und die Logik populistischer Stimmen auf.
    Er bildet die Grundlage für das Argumentationstraining gegen Rechts am nächsten Tag.

    In Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Oberschwaben und der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V.

    Programm

    08.12.2017, 18:00 Uhr - 10.12.2017, 14:00 Uhr, Weingarten
    Weingartener Afrikagespräche 2017

    Mediale Bilder von Afrika

    Trotz der enormen Vielfalt des afrikanischen Kontinents sind in Europa mediale Darstellungen Afrikas meist durch Kriege, Krankheiten und Katastrophen geprägt. Aber auch afrikanische Repräsentationen des Kontinents sind nicht einfach "wahr". Die Afrikagespräche diskutieren, wie Repräsentationen von Afrika medial produziert wurden und bis heute werden. Die Schwerpunkte liegen auf kolonialen Stereotypisierungen, postkolonialen Perspektiven und der medialen Darstellung von Geflüchteten.
    In Zusammenarbeit mit dem Institut für Afrikastudien der Universität Bayreuth

    Programm / Meldungen anzeigen