40. Stuttgarter Tage der Medienpädagogik

14.03. bis 15.03.2017
Stuttgart-Hohenheim
Facing the Future

Perspektiven der Medienpädagogik in einer digitalisierten Welt

Programm anzeigen

anmelden

 

Akademiekanal

YouTubeAktuelle Videodokumen- tationen im 
Youtube Akademiekanal

 

Programme und Veranstaltungen

 

Tagungszentrum Stuttgart-Hohenheim

Tagungszentrum Stuttgart-HohenheimWillkommen in unserem 
Tagungszentrum Stuttgart-Hohenheim
 

Services kennen lernen
Belegungsanfrage

 

Tagungshaus Weingarten

Tagungshaus WeingartenWillkommen in unserem 

Tagungshaus Weingarten 

Services kennen lernen
Belegungsanfrage

Gütesiegel 2014

 

Paradies V: Lebendige Utopie

MARIPOSA: Kulturpark und Zukunftswerkstatt

 

Vernissage: 
9.10.2016, 11 Uhr
Ausstellungsdauer:
9.10. bis 29.01.2017

Ausstellungsort:KUNST-RAUM-AKADEMIE im   

Tagungshaus Weingarten

mehr   

 

 

Außenblicke

Flüchtlinge fotografieren ihre deutsche Umgebung

Fotografiert von einem syrischen Flüchtling, Ohne Titel Vernissage: 
6.2.2016, 19:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 

6.2. bis 30.7.2017
Ausstellungsort: KUNST-RAUM-AKADEMIE im

Tagungszentrum Hohenheim
mehr

 

 

Forum Grenzfragen

Aktuelles aus dem Dialog zwischen Naturwissenschaften und Theologie. mehr

 

 

Neuerscheinung

Chronik 2015 (Nr. 741) Chronik 2015

bestellen

Akademieverein

Icon AkademieVereinigung von Freunden und Förderern der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.
mehr

 

Aktuelle Veranstaltungen

19.01.2017, Do 18:00 Uhr, bis 22:00 Uhr,
Nachgefragt – Abendgespräche zu Gesellschaft, Religion und Politik
"Darf Kunst machen, was Kunst machen kann??
"Darf Kunst machen, was Kunst machen kann??
Karikaturenstreit, Charlie Hebdo, Fall Böhmermann – damit werden Konflikte benannt, die erst vor Kurzem für rege Debatten um die Freiheit der Kunst gesorgt haben. Mehr noch: Sie waren und sind die traurigen Anlässe, die eine Werte- und Ethikdiskussion in der Kunst geradezu herausfordern. Der Zeit-Redakteur Hanno Rauterberg, der das Buch "Ethik der Ästhetik" publizierte, und der Polit-Künstler Klaus Staeck stellen sich vortragend und diskutierend dem Problemfeld.
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Staatsgalerie Stuttgart
 


20.01. bis 22.01.2017, Fr 14:00 Uhr, bis So 14:00 Uhr, Weingarten
Die Theologie von Edward Schillebeeckx OP (1914-2009)
Die Theologie von Edward Schillebeeckx OP (1914-2009)
Die Theologie Edward Schillebeeckx' ist einer der originellsten Entwürfe des 20. Jahrhunderts. Auch wenn sie das II. Vatikanische Konzil nicht direkt hat prägen können, kann sie als eine organische Weiterentwicklung der konziliaren Aufbrüche gelten. In dem internationalen und interdisziplinären Seminar wird nach der Bedeutung von Schillebeeckx Denken für die Katholische Theologie und ihre Disziplinen gefragt.
In Zusammenarbeit mit der Katholisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen, der Katholisch-theologischen Fakultät der Universität Fribourg, der Katholischen Privatuniversität Linz
 

21.01.2017, Sa 18:00 Uhr, bis 20:00 Uhr, Stuttgart-Hohenheim
Glaube herausgefordert - Impuls, Gespräch und Eucharistiefeier
Allmacht oder Ohnmacht Gottes?
Allmacht oder Ohnmacht Gottes?
"Ich glaube an Gott, den allmächtigen Vater ..." Mit dem Anfang des christlichen Glaubensbekenntnisses beginnt eine dreiteilige Reihe, die sich thematisch an den Kernaussagen des Credo orientiert, das auf komplexen Aussagen der frühen Kirche basiert. Die Glaubensinhalte werden für die Gegenwart erschlossen, wobei großer Wert auf das anschließende Gespräch mit den Teilnehmenden gelegt wird.
Gesprächspartner und Zelebrant Dr. Franz Brendle
 


Aktuelle Meldungen

07.11.2016, Stuttgart-Hohenheim
„Der Ausbruch des Tambora im Jahr 1815 war der größte Ausbruch in der Geschichte der Menschheit“
Im Rahmen der Tagung „1816 – das Jahr ohne Sommer“, die von der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Kooperation mit der Kommission für geschichtliche Landeskunde veranstaltet wurde, fand am Samstagabend ein öffentlicher Vortrag statt.
Prof. Dr. Gert Kollmer-von Oheimb-Loup (Uni, Hohenheim), Dr. Petra Kurz (Akademie, Stuttgart), Prof. Dr. Sabine Holtz (Uni, Stuttgart) und Prof. Dr. Wolfgang Behringer (Uni, Saarbrücken); Foto Frank Eppler

Prof. Dr. Wolfgang Behringer, Leiter des Lehrstuhls für die Frühe Neuzeit an der Universität des Saarlandes, skizzierte in seinem Vortrag mit dem Titel „Der Ausbruch des Tambora im April 1815 – Einfluss der Geologie auf die (menschliche) Weltgeschichte“ neben den klimatischen Folgen des Vulkanausbruchs auch die gravierenden wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Umwälzungen in den Folgejahren. mehr


20.10.2016, Stuttgart
„Das Gesundheitswesen kann von der Hospizbewegung lernen“
Sorgekultur der Hospizbewegung als Vorbild für Gesellschaft – Über 500 Teilnehmende beim Zweiten Hospiz- und Palliativkongress Baden-Württemberg
Foto: Thomas Wilk, Caritas DRS

Stuttgart. „Das Gesundheitswesen kann von der Hospizbewegung lernen, dass Menschen sich eine Versorgung in multiprofessionellen Teams wünschen und eine Hinwendung zum Patienten mit viel Zeit. Das braucht es nicht bei einer Erkältung, aber bei schweren Erkrankungen“, sagte Bundesgesundheitsministerin a. D. Andrea Fischer am 11. Oktober auf dem Zweiten Hospiz- und Palliativkongress Baden-Württemberg und weiter meinte sie: „Hier hat sich viel entwickelt, aber man ist noch nicht weit genug.“ Die Frage, ob die Sorgekultur ein Vorbild für andere gesellschaftliche Bereiche sein kann, stand im Fokus des Kongresses in Stuttgart, zu dem sich über 500 Teilnehmende angemeldet hatten. mehr


13.10.2016, Stuttgart-Hohenheim
Der „Gender Trouble“ als „Zeichen unserer Zeit“
Vorstand AGENDA- Forum katholischer Theologinnen

Die Tagung zur Debatte um die Deutung der Geschlechtlichkeit vom 5.-6. Oktober im Tagungshaus Hohenheim stand unter dem Titel „Ist Gender eine Ideologie?“. Die Referierenden gingen dieser Frage in interdisziplinärer, interkultureller und internationaler Perspektive nach.mehr


 

Alle Meldungen anzeigen: Pressearchiv